PolizeilogoneuVorläufige Halloween-Bilanz für den Bereich des PP Niederbayern
 
Im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern wurden im Zeitraum von Montag, 31.10.2016, 19.00 Uhr bis Dienstag, 01.11.2016, 07.00 Uhr insgesamt 72 Einsätze mit Halloween-Bezug abgearbeitet
Nach Erhebungen der Einsatzzentrale des PP Niederbayern kam es zu insgesamt 28 Ruhestörungen und bei den bislang angezeigten Sachbeschädigungen entstand ein Gesamtschaden von 3.400 €. Ferner wurden bei insgesamt 9 angezeigten Körperverletzungsdelikten 13 Personen verletzt.
Zum Phänomen "Horror-Clown" ist anzumerken, dass diesbezüglich 5 Einsätze angelaufen sind.
Bei vier Fällen wurde das Auftreten solcher Personen mitgeteilt.
Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen durch die örtlichen Polizeidienststellen verliefen allerdings negativ.
In einem herausragenden Fall in 84089 Aiglsbach im Bereich der PI Mainburg sprang ein mit einer Halloween-Gesichtsmaske verkleideter 14jähriger mit einer Axt bewaffnet vor einen herannahenden Pkw. der Pkw-Fahrer konnte gefahrlos anhalten. Der Jugendliche flüchtete unter Zurücklassung von Maske und Axt. Er konnte allerdings von einer Streife festgenommen werden. Der junge Mann wird wegen Bedrohung und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann an seine Mutter übergeben.
Als weitere herausragende Vorfälle wurden von der PI Landshut folgende Fälle mitgeteilt:
In der Ludmillastraße setzten am 31.10.2016, gegen 21.10 Uhr bislang unbekannte Täter einen Türkranz der Wohnung eines 86jährigen Geschädigten in Brand, da sie keine Süßigkeiten bekamen. Der Brand konnte vom Geschädigten selbst gelöscht werden.
Ebenfalls am 31.10.2016, gegen 20.35 Uhr beschossen ein 20jähriger und ein 19jähriger aus einem Pkw mit Softair-Waffen einen 23jährigen in Eching als dieser gerade ein Schnellrestaurant verließ. der 23jährige wurde dabei leicht verletzt.
Im übrigen wird auf die Presseberichte der örtlichen Dienststellen verwiesen.
´
Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Helmut Dugas, EPHK

Verkehrspolizeiinspektion Landshut
 
7 Fahrverbote und weitere 35 Geschwindigkeitsverstöße sind das Ergebnis einer 7-stündigen Geschwindigkeitsmessung
VOLKENSCHWAND; LKR. KELHEIM; Fast jeder zweite Autofahrer fährt zu schnell durch Untergolzaberg
Das ergab eine Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizeiinspektion Landshut in der Nacht von 30. auf 31. Oktober 2016. Nicht viele Autofahrer sind um diese Zeit unterwegs, aber dafür umso schneller. Sieben männliche Fahrzeugführer hatten es hier wohl besonders eilig und rasten mit 85 bis zu 98 durch die kleine Ortschaft. Bei erlaubten 50 auf der Ortsdurchgangsstraße ist das eindeutig viel zu viel. Dass es sich hierbei um eine geschlossene Ortschaft handelt ist deutlich durch die fast bis an den Straßenrand reichende Bebauung erkennbar und es muss Vorsatz unterstellt werden. Die Herren, die in Richtung Landshut unterwegs waren, werden es in Kürze schwarz auf weiß bekommen. Die Bußgeldbescheide werden bis zu 400 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot lauten. Weitere 11 Raser bekommen eine Anzeige ohne Fahrverbot und 24 Fahrzeugführer kommen mit einem Verwarnungsgeld davon. Die Anzahl der Schnellfahrer ist auf den ersten Blick bei dieser Messung nicht spektakulär, jedoch war bei der geringen Verkehrsdichte fast jeder zweite zu schnell unterwegs.
 
Verkehrspolizeiinspektion Landshut,
Verfasser: EPHK Schweiger

Polizeiinspektion Kelheim
 
Geparkten Pkw angefahren
KELHEIM. Am Montag, 31.10.2016 zwischen 14:00 und 16:00 Uhr kam es auf dem Kundenparkplatz vor dem Einkaufszentrum Kelheim zu einem Parkrempler. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer fuhr gegen einen geparkten weißen Opel Zafira. Hierbei wurde der vordere Stoßfänger des Opel beschädigt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Kelheim unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0 entgegen.

Bei Streitschlichtung verbotenen Gegenstand aufgefunden
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM). Am Montag Abend (31.10.2016) kam es an einer Abensberger Tankstelle zwischen einem 22-jährigen aus dem Landkreis Kelheim und einer Gruppe Jugendlicher zu einer verbalen Auseinandersetzung. Bei der Streitschlichtung konnte durch Beamte der PI Kelheim beim 22-Jährigen ein verbotener Teleskopschlagstock festgestellt werden, welcher jedoch während der Streitigkeit nicht benutzt wurde. Der 22-Jährige muss nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz mit einer Anzeige rechnen.

Vorfahrt missachtet
OFFENSTETTEN (LKR. KELHEIM). Am Montag Abend (31.10) gegen 21:00 Uhr befuhr ein 17-jähriger aus dem Lkr. Kelheim mit seinem Kraftrad die Preysingstraße in Offenstetten. An der Kreuzung An der Linde, wurde ihm durch einen silbernen Pkw die Vorfahrt genommen. Der 17-Jährige musste sein Motorrad stark abbremsen und stürzte. Er zog sich leichte Verletzungen zu. Der Unfallverursacher setzte anschließend seine Fahrt fort. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Kelheim unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0 entgegen.

Erstellt durch PK Simlinger

Polizeiinspektion Mainburg
 
Körperverletzung
MAINBURG. Schlägerei vor Diskothek.
Am frühen Dienstagmorgen kam es am Marktplatz auf dem Vorplatz einer Diskothek zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Ein 53-jähriger Mainburger schlug gegen 02.45 Uhr einen 32-jährigen ebenfalls aus Mainburg stammenden Mann mit der Faust auf die Brust. Dieser musste anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Gerangel wurde auch sein T-Shirt zerrissen.
 
Diebstahl
MAINBURG. Scheinwerfer von Sattelzugmaschine entwendet.
Unbekannte Täter haben in der Zeit von Samstag auf Montag von einer auf einem Firmengelände Am Haidholz abgestellten Sattelzugmaschine die vorderen Scheinwerfer im Wert von ca. 1500 € abmontiert und mitgenommen. Dabei wurde am Stoßfänger ein Schaden in Höhe von ca. 1000 € verursacht.
 
Einsätze wegen Halloween
MAINBURG. Mehrere Einsätze im Dienstbereich aufgrund von Halloween
In der Oefelestraße warfen Jugendliche gegen 19.30 Uhr Eier an eine Hauswand, konnten aber vom Hausbesitzer erwischt und zurechtgewiesen werden. Sachschaden entstand nicht. In Elsendorf waren gegen 20 Uhr Kinder mit den übergebenen Süßigkeiten offensichtlich nicht zufrieden und warfen anschließen Böller gegen eine Hauswand in der Weinbergstraße. Dabei entstand ebenfalls kein Sachschaden. Um 20.30 Uhr bewarfen unbekannte Jugendliche Am Hang in Mainburg eine Hauswand mit Eiern und später gegen 21.30 Uhr wurde in der Postfeldstraße ebenfalls eine Fassade mit rohen Eiern beworfen.
 
Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter