Polizeilogoneu
Lkw-Fahrer stirbt am Steuer
 
SCHWARZACH, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am Samstagmorgen (22.10.2016), kurz nach 07.30 Uhr, wurden die Beamten der Autobahnpolizeistation Kirchroth zu einem Lkw-Unfall auf der BAB A 3, zwischen den Anschlussstellen Metten und Schwarzach in Fahrtrichtung Regensburg gerufen.
Bei Eintreffen an der Unfallstelle konnten sie feststellen, daß der 56-jährige Kraftfahrer aus Ungarn angegurtet auf seinem Fahrersitz saß und keinerlei Lebenszeichen mehr von sich gab. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.
Nach den Unfallspuren kam der Sattelzug kurz vor der Anschlußstelle Schwarzach langsam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte ca. 200 Meter an der Außenschutzplanke entlang bevor er am Standstreifen zum Stehen kam.
Die Feststellungen des Notarztes im Zusammenhang mit den Unfallspuren deuten auf ein gesundheitliches Problem, eventuell einen Herzinfakt, des Ungarn hin.
Es entstand ein Gesamtschaden von 19.000,- €. Der Sattelzug musste abgeschleppt werden.
Medienkontakt: Autobahnpolizeistation Straubing-Kirchroth, PHK'in Berchtold

Polizeiinspektion Kelheim
 
Unerlaubtes Verbrennen von Abfällen
KELHEIM: 48jähriger verbrennt unerlaubt Spanplatten.
Am Sonntagnachmittag (23.10.2016) wurde eine Streifebesatzung zu einer unerlaubten Abfallentsorgung gerufen. Es stellte sich heraus, dass in der Giselastraße ein 48jähriger ein kleines Feuer entfacht hatte. Er verbrannte Spanplatten von Möbelstücken, welche er auf diese Art und Weise entsorgen wollte. Die Polizeibeamten stellten das Verbrennen ein. Gegen den
Mann wird Anzeige beim Landratsamt erstattet.

Verkehrsunfall mit Rettungswagen
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Rettungswagen auf Einsatzfahrt in Verkehrsunfall verwickelt
Am Sonntagvormittag (23.10.2016) ereignete sich auf der Kreisstraße KEH 10 bei Mitterfecking ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Ein Rettungswagen, welcher Sonderrechte in Anspruch nahm, war unterwegs, um eine Patientin in die Goldbergklinik Kelheim zu verbringen. Als die Fahrerin des Rettungswagens einen vor ihr fahrenden Pkw Opel überholte, kam zur gleichen Zeit ein Pkw BMW entgegen. Da die Fahrbahn für drei nebeneinander fahrende Fahrzeuge zu schmal war, kam es zum Streifvorgang, zwischen den drei Fahrzeugen.
Bei dem Unfall wurden die komplette Besatzung des Rettungswagens, drei Sanitäter, wie auch die mitgenommene Patientin leicht verletzt. Die Fahrer der zwei anderen beteiligten Fahrzeuge blieben unverletzt.
Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 13.000 Euro.

Erstellt von PHK Winkler