PolizeilogoneuSchleierfahnder stellen selbstgebaute Rohrbombe sicher
 
HUNDERDORF, LKRS. STRAUBING-BOGEN:Eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Deggendorf fanden bei der Kontrolle eines Kleintransporters auf einem Parkplatz der Autobahn A 3 eine selbstgebaute Rohrbombe
Am Donnerstag (22.09.2016) wurden gegen 14.00 Uhr die Insassen eines Kleintransporters mit deutscher Zulassung, ein 32-jähriger Mann aus dem Raum Zwickau, ein 40-jähriger und 41-jähriger Mann aus dem Raum Plauen, von einer Zivilstreife der Verkehrspolizei Deggendorf in der Rastanlage Bayerwald – Süd, Fahrtrichtung Linz, einer verdachtsunabhängigen Kontrolle unterzogen.
Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurde bei dem 32-jährigen zunächst eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden, im weiteren Verlauf der Fahrzeugdurchsuchung wurde in einer Plastiktüte verpackt eine selbstgebaute Rohrbombe, befüllt mit Schwarzpulver aus Chinaböllern aufgefunden.
Da eine Beurteilung der Sprengkraft des Selbstbaus vor Ort nicht möglich war, wurde der Kontrollort zunächst abgesperrt und zur weiteren Untersuchung die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes hinzugezogen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass von der Rohrbombe eine Gefahr, ähnlich einer Handgranate, ausging.
Der Beschuldigte räumte vor Ort ein, Besitzer der Bombe zu sein; er habe diese lediglich aus Neugier nach entsprechenden Anleitungen nachgebaut. Eine politische Motivation scheidet nach derzeitigem Kenntnisstand aus.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing ,wurde auf Anordnung des Amtsgerichts Straubing die Wohnung des 32-jährigen Beschuldigten in Sachsen nach weiteren Sprengmitteln durchsucht.
Hierbei wurden zwei weitere Rohrbomben sowie Schwarzpulver aus etwa 100 Böllern aufgefunden, die in Sachsen veranlasste Wohnungsdurchsuchung musste jedoch eingestellt werden, da die Gefährlichkeit des Fundes erst durch Spezialisten der dortigen Technischen Sondergruppe überprüft werden musste.
Zum derzeitigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass von einer der beiden Rohrbomben, welche in der Wohnung des 32-jährigen aufgefunden wurde, eine ähnliche Gefahr ausging, wie die zuvor im Fahrzeug aufgefundene Rohrbombe.
Nach Rücksprache mit dem zuständigen Ermittlungsrichter wurde von der Beantragung eines Haftbefehls abgesehen. Der Beschuldigte wurde nach Vernehmung aus dem Gewahrsam entlassen.
Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Deggendorf in Abstimmung der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, geführt.
Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Günther Tomaschko, KHK
 
Schadensträchtiger Einbruch in Fahrradgeschäft
WALDKIRCHEN, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. In der Nacht vom Donnerstag, 22.09.2016, 20.00 Uhr, auf Freitag, 23.09.2016, 06.00 Uhr, wurde in ein Fahrradgeschäft in der Normannstraße in Waldkirchen, Ortsteil Frischeck, eingebrochen.
Der oder die bislang unbekannten Täter hebelten ein Fenster an der straßenabgewandten Seite auf und gelangen über eine Aluleiter ins Innere des Gebäudes. Über die anschließend von innen aufgebrochene Haupteingangstür entwendeten die Täter insgesamt zehn hochwertige Elektro-Mountainbikes der Marken Haibike, Scott und Giant, zehn Mountainbikes und ein Rennrad der Marken Scott und Giant. Zudem wurde diverses Zubehör wie Ersatz-Akkus, Helme, Schuhe und Bekleidung entwendet. Der Gesamtbeuteschaden beträgt mehrere zehntausend Euro. Außerdem verursachten die Täter einen Sachschaden von ca. 2000 Euro.
Wer verdächtige Wahrnehmungen in der Tatnacht gemacht hat oder Angaben zu der zurückgelassenen Aluleiter der Marke Tenexa machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Waldkirchen unter Tel. 08581/9865660 in Verbindung zu setzten.
PSt Waldkirchen, Binder G., PHK

Polizeiinspektion Mainburg
 
Diebstahl
HAUSEN. An drei Lkw auf dem BAB Parkplatz die Planen aufgeschlitzt.
Unbekannte Täter haben in der Zeit vom 21.09.16, 23.00 Uhr bis 22.09.16, 06.30 Uhr an drei am Parkplatz Großmuß abgestellten Lkw die Plane aufgeschnitten. In einem Fall wurden Teile der Ladung entwendet, Schaden ca. 500 Euro. In einem weiteren Fall wurde lediglich eine Radabdeckung vom Lkw entwendet,
aus dem dritten Lkw wurde nichts entwendet.
Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro an den drei Lkw. Der Diebesschaden liegt bei ca. 500 Euro. Die Trucker waren in Richtung Regensburg unterwegs.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Heribert König
Polizeihauptkommissar