Polizeilogoneu
Aufmerksame Nachbarin und Polizei bewahren Frau vor Erstickungstod
 
VILSBIBURG, LKRS. Landshut. Frau wird durch Polizisten aus verrauchter Wohnung gerettet.
Die aufmerksame Nachbarin und entschlossen zu Werke gehende Polizisten haben vermutlich einer Frau das Leben gerettet. Am Montag, den 19.09.2016, gegen 23.50 Uhr, wurde die Vilsbiburger Polizei durch deren Nachbarin über Brandgeruch und einen schrillenden Rauchmelder aus der Nachbarwohnung in der Eckstraße informiert. Zuvor hatte die Dame bereits vergeblich versucht, die Wohnungsinhaberin durch Klingeln und Klopfen zu erreichen.
Die kurz darauf eingetroffenen Vilsbiburger Polizisten stellten vor Ort ebenfalls starken Brandgeruch und aus den Ritzen dringenden Rauch fest. Da die Wohnungstüre sich nicht gewaltsam öffnen ließ, und die Feuerwehr noch nicht eingetroffen war, eilten die Polizisten auf die Rückseite der Wohnung. Durch die dortigen Fenster sahen sie die Wohnungsinhaberin augenscheinlich ohnmächtig im Wohnzimmer auf einem Stuhl sitzen. Ohne zu zögern brachen sie mit brachialer Gewalt die leicht gekippte Terrassentüre auf und betraten ohne Rücksicht auf die für sie selbst bestehende Gefahr die sehr stark verrauchte Wohnung. Anschließend verbrachten sie die zwischenzeitlich wieder ansprechbare, aber orientierungslos wirkende Frau ins Freie. Dort wurde sie von den zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungskräften übernommen.
Die Dame wurde anschließend vorsorglich zur weiteren Untersuchung in das Krankenhaus Vilsbiburg verbracht. Zum derzeitigen Stand kann davon ausgegangen werden, dass sie keine ernsthaften gesundheitlichen Schädigungen erlitten hat. Dies gilt auf für die Polizisten, die anschließend ihren Nachtdienst fortsetzten, allerdings mit dem stolzen Gefühl, Schlimmeres verhütet zu haben.
Als Ursache für die Rauchentwicklung konnte ein Topf mit Essensresten, den die Wohnungsinhaberin offensichtlich auf dem noch eingeschalteten Kochfeld vergessen hatte, ermittelt werden. Durch die ebenfalls vor Ort befindliche Feuerwehr Vilsbiburg wurde die Wohnung durchgelüftet und so vom Rauch befreit. Mit Ausnahme des verbrannten Essens, entstand bei dem Vorfall zum Glück kein weiterer Sachschaden. Der Topf wird vermutlich ebenfalls nicht mehr zu gebrauchen sein. Für die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr durch die Rauchentwicklung.
 
Polizeiinspektion Vilsbiburg, Hermann Vogelgsang, EPHK

Polizeiinspektion Kelheim
 
Unbekannter Täter bricht Kasse auf
BAD GÖGGING (LKRS.KELHEIM): Kasse durch Unbekannten aufgebrochen.
Am Dienstagabend (20.09.2016) ereignete sich in einem Hotel in Bad Gögging ein Kassenaufbruch. Eine Hotelrezeptionistin, welche kurzzeitig durch einen Hotelgast abgelenkt war, musste für wenige Minuten den Rezeptionsbereich verlassen. Diesen Umstand nützte ein Unbekannter aus und brach in diesem Zeitraum die dort befindliche Kasse auf.
Es wurde ein Bargeldbetrag im vierstelligen unteren Bereich entwendet. Zudem entstand ein Sachschaden im dreistelligen mittleren Bereich.

Verkehrsunfallflucht
BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Unfallflucht nach Parkplatzrempler.
Am Dienstagvormittag (20.09.2016) ereignete sich in der Benzstraße eine Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Unfallverursacher eines silberfarbenen Fahrzeuges stieß gegen einen geparkten Pkw Hyundai. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort.
An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Pkw von Unbekannten verkratzt
KELHEIM: Unbekannter verkratzt Pkw.
Am Dienstagvormittag (20.09.2016) verkratzte ein Unbekannter an einen in der Bahnhofstraße geparkten Pkw Opel Meriva die Fahrertür. Es entstand ein Sachschaden in Höhe eines unteren vierstelligen Betrags.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Hundebiss
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Hunde biss Frau
Am Mittwochnachmittag (14.09.2016) ereignete sich ein Beißvorfall in der Hochgartenstraße, welcher erst jetzt der Polizei Kelheim mitgeteilt wurde. Es wurde geschildert, dass eine 54jährige zusammen mit ihrem Hund unterwegs war. Dabei sei ein freilaufender Hund auf ihren Hund zugelaufen und habe diesen gebissen. Als die 54jährige ihren Hund schützen wollte und dazwischen ging, wurde auch sie von dem angreifenden Hund gebissen. Der Hundehalter des aggressiven Hundes, welcher kurze Zeit später hinzukam, nahm den Vorfall nicht ernst und verhöhnte sogar noch die gebissene Frau. Dieser muss nun mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Pkw verkratzt
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Unbekannter verkratzt geparkten Pkw.
Am Freitagnachmittag verkratzte ein Unbekannter einen in der Straubinger Straße auf einem Parkplatz abgestellten Pkw. Dabei entstand an dem weißen VW Golf ein Sachschaden im vierstelligen unteren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Trickdiebstahl
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Pärchen mit „Trickdiebstahlsmasche“ unterwegs.
Am Samstagnachmittag (17.09.2016) befand sich ein südosteuropäisches Pärchen, ein Mann und eine Frau, beide ca. 40 Jahre alt, in einem Verbrauchermarkt in der Straubinger Straße. An der Kasse lenkte der Mann den Kassierer ab, in dem er einen 50-Euro-Schein wechseln lassen wollte. Diesen Umstand nutzte die Mittäterin und sie konnte aus der Kasse einen Bargeldbetrag im dreistelligen Bereich entnehmen. Danach verließen beide Täter das Geschäft. Dieser Vorfall dürfte mit dem bereits gemeldeten Vorfall in Riedenburg im Zusammenhang stehen, wobei auch hier ein Mann eine Kassiererin mit Wechselgeldabsichten ablenkte und dabei einen höheren Bargeldbetrag aus der Kasse entnehmen konnte.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Erstellt von PHK Winkler

Polizeiinspektion Mainburg
 
Fahrzeug geführt trotz Fahrverbot
Am 20.09.16 fuhr ein 25jähriger aus Mainburg zur Dienststelle der PI Mainburg zum vereinbarten Vernehmungstermin. Problematisch dabei war, dass er seinen Führerschein ein paar Tage davor aufgrund eines Fahrverbotes bei der Polizei abgeben musste. Dies hat er jedoch nicht gemacht. Gegen ihn bestand ein rechtskräftiges Fahrverbot und er hätte bereits vor längerer Zeit seinen Führerschein abgeben müssen. Der Führerschein wurde dann bei dem Vernehmungstermin am 20.09.16 durch die Polizei sichergestellt. Gegen ihn wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren trotz Fahrverbots eingeleitet.
 
Bettina Graf
Polizeikommissarin