Polizeilogoneu

Polizei Niederbayern geht mit „Facebook“ und „Twitter“ online

 

NIEDERBAYERN, STRAUBING. Die Niederbayerische Polizei wird ab Montag, 01.08.2016, 12.00 Uhr fleißig „posten“ und „tweeten“. Die entsprechenden „Accounts“ gehen an diesem Tag online. Wir wollen zum einen über die Polizeiarbeit im Allgemeinen informieren, aber auch polizeiliche Einsatzlagen begleiten. Wir freuen uns auf zahlreiche „Follower“, die uns künftig im Netz begleiten.

Nun ist es endlich soweit: Das Polizeipräsidium Niederbayern startet seinen Auftritt im „Social Web“. Ab kommenden Montag, 12.00 Uhr, werden die jeweiligen Kanäle auf „Facebook“ und „Twitter“ online geschaltet. In den Räumen des Polizeipräsidiums in Straubing wurde eigens dafür ein Büro eingerichtet. Ein Social-Media-Team wird die Auftritte im Netz gestalten und betreuen.

Auf Facebook wird unter dem Account „Polizei Niederbayern“ vorwiegend die Polizeiarbeit im Allgemeinen vorgestellt, dazu kommen u. a. Zeugenaufrufe zu aktuellen Fällen, aber auch sog. „bunte und kuriose Geschichten“ aus dem Polizeialltag. Ein wichtiger Aspekt wird auch die polizeiliche Präventionsarbeit sein, sowohl im Verkehrs- als auch im Kriminalitätsbereich.

Der Nachrichtendienst „Twitter“ wird, ebenfalls unter der Bezeichnung „Polizei Niederbayern“, hauptsächlich bei der Begleitung aktueller polizeilicher Einsätze Verwendung finden. Hier sind insbesondere Großlagen und Großveranstaltungen zu nennen. Damit soll in erster Linie dem Informationsbedürfnis der Bevölkerung und der Medien zeitnah Rechnung getragen werden.

Als erstes größeres Event wird das bevorstehende Gäubodenfest in Straubing medial in den Netzwerken begleitet werden. Andere Veranstaltungen wie Volksfeste oder Dulten, der politische Aschermittwoch, der Gillamoos, die Landshuter Hochzeit usw. können künftig folgen.

Unser Auftritt in den Sozialen Netzwerken „Facebook“ und „Twitter“ und die damit verbundene Darstellung unterschiedlichster Facetten der Polizeiarbeit soll gegenseitiges Verständnis fördern und sich zudem auch auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung positiv auswirken. Damit bietet sich auch für das Polizeipräsidium Niederbayern eine neue Möglichkeit, moderner, polizeilicher Öffentlichkeitsarbeit.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns, liebe Bürgerinnen und Bürger, aber auch Sie, werte Medienvertreter im Netz Seite an Seite intensiv begleiten.

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Social-Media-Team, Michael Emmer, PHK

 

NEUSTADT AN DER DONAU, LKR. KELHEIM

NEUSTADT AN DER DONAU, LKR. KELHEIM. Wegen Streitigkeiten unter Mitschülern und einem Zwist mit der Schulleitung hatte ein 14-Jähriger vor einigen Tagen persönlich Mitschülern gedroht, sich am letzten Tag an dem Lehrer und Mitschülern rächen zu wollen. Daraufhin wurde am 28.07.2016 durch die Eltern der geschädigten Schüler Anzeige erstattet. Die Kriminalpolizei Landshut hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen übernommen.

Die zwei geschädigten Mitschüler aus dem Landkreis Kelheim, 13 und 14 Jahre alt, waren von dem 14-Jährigen vor einigen Tagen in der Schule bedroht worden. Dabei äußerte der Täter, sich am letzten Schultag an einem Lehrer und anderen Mitschülern rächen zu wollen. Es bestand der Verdacht, dass er eine Schusswaffe besitzt.

Der Tatverdächtige konnte am 29.07.2016 vor Beginn der Schule von Einsatzkräften festgenommen werden. In Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Regensburg wurden seine Wohnräume durch Beamte der Polizeiinspektion Kelheim und der Kripo Landshut durchsucht. Eine Schusswaffe konnte hierbei nicht gefunden werden.

Die Ermittlungen der Kripo Landshut laufen weiter. Eine Amoktat bzw. politische Hintergründe können derzeit aber ausgeschlossen werden.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Armin Angloher, KHK

 

Streit zwischen Asylbewerbern

BAD GRIESBACH IM ROTTAL, LKR. PASSAU. Am Donnerstag, 28.07.2016, wurde ein 25-jähriger iranischer Asylbewerber von drei irakischen bzw. syrischen Asylbewerbern geschlagen und mit einem Messer verletzt. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen.

Ein 34-jähriger syrischer Asylbewerber hatte zur Mittagszeit auf den Geschädigten eingeschlagen. Dieser verteidigte sich und schlug zurück. Während der Auseinandersetzung wurde der Iraner vom Angreifer noch mit einem Messer in den Oberschenkel und in die Hüfte gestochen und er erlitt zwei oberflächliche Stichwunden. Die beiden weiteren Beschuldigten, ein 19-jähriger Syrer und ein 38-jähriger Iraker, hatten das Opfer zu Boden gerissen und ebenfalls auf ihn eingeschlagen. Die Hintergründe des Streits liegen im persönlichen Bereich.

Bei dem Angriff wurde der Geschädigte leicht verletzt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Passau wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung übernommen.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Armin Angloher, KHK

 

Pkw-Aufbruch

POSTMÜNSTER. Unbekannter Täter schlägt auf Parkplatz Pkw-Heckscheibe ein und entwendet aus dem Kofferraum insbesondere kosmetische Produkte im Wert von ca. 3.000 Euro.

Am Donnerstag, 28.07.2016, in der Zeit von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr, schlug ein unbekannter Täter die Heckscheibe eines auf dem Parkplatz oberhalb der Minigolfanlage an der Beckenrandstraße geparkten schwarzen Opel Insigna ein. Bei dem Pkw handelte es sich um das Fahrzeug eines Verkaufsvertreters von Haarpflegeprodukten. Der Täter hatte es gezielt auf die Vielzahl von kosmetischen Produkten abgesehen, die sich im Kofferraum befanden. Er erbeutete so eine Vielzahl von Haarfärbeprodukte verschiedener Markenhersteller, ca. 30 Friseurscheren und auch eine Armbanduhr. Der Wert der entwendeten Gegenstände wird mit ca. 3.000 Euro beziffert. Der Sachschaden am Pkw beträgt ca. 1.000 Euro.

Polizeiinspektion Pfarrkirchen, PHK Kampfl


Polizeiinspektion Kelheim

 

Roller Diebstahl

Stadt Riedenburg (LKR Kelheim): Unbekannter entwendet abgestellten Roller von der öf-fentlichen Straße in Riedenburg.

Im Zeitraum zwischen dem 22.07.2016, 11:00 Uhr und dem 26.07.2016, 18:15 Uhr wurde ein abgestellter unverschlossener Piaggio Roller mit einem Restwert von circa 300 Euro in der Straße „An der Altmühl“ 4 in Riedenburg durch einen Unbekannten entwendet. Zeugen des Vorfalls sind bisher nicht bekannt.
Die Polizei Kelheim hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer: 09441/5042-0 entgegen.

Diebstahl von Geldbeutel aus Fahrzeug

Stadt Kelheim: Unbekannter entwendet Geldbörse aus Handschuhfach aus unverschlossenem Fahrzeug.

Am 27.07.2016 zwischen 08:00 und 12:00 Uhr entwendete ein Unbekannter eine Geldbörse samt Inhalt aus dem Handschuhfach eines unversperrten Firmenwagens im Rennweg 67 in Kelheim. Die Polizei Kelheim hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer: 09441/5042-0 entgegen.


Diebstahl von Werkzeugen und Kabeln aus Baustelle

Diebstahl von Kabel/Werkzeugen aus Baustelle:

Stadt Kelheim: Unbekannter entwendet Kabel und Werkzeuge von Baustelle in Kelheim

Am 26.07.2016, zwischen 11:30 Uhr und 14:30 Uhr, entwendete ein Unbekannter aus dem unversperrten und somit für jedermann zugänglichen Technikraum/Baubude der Firma Schneider im Donaupark 19-21 in Kelheim Kabel und Werkzeuge im Gesamtwert von 693 Euro.
Die Polizei Kelheim hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer: 09441/5042-0 entgegen.

Erstellt durch POK Hackenbroch


Polizeiinpspektion Mainburg

 

Verletzte Person durch Verkehrsunfall

MAINBURG. Radfahrer verbremst sich und stürzt.

Am 28.07.2016 gegen 19.00 Uhr befuhr ein 26jähriger Syrer aus Mainburg mit seinem Fahrrad Rixe Roadbiker den gemeinsamen Geh- und Radweg (Z. 240) an der Regensburger Straße auf Höhe Hausnr. 35 in Richtung Wambach, als er ohne Fremdverschulden stürzte und sich dabei leicht verletzte. Er wurde vom BRK ins Krankenhaus Mainburg verbracht. Sachschaden entstand keiner. Grund für den Sturz war das Überbremsen des Vorderrades.

Ladendiebstahl und Beleidigung

MAINBURG. Wohnsitzloser entwendet Plastiktüte und beleidigt Kassiererin.

Der in den letzten Tagen bereits mehrfach auffällige wohnsitzlose Pole sorgte am 28.07.2016 gegen 16.45 Uhr wieder für einen Einsatz der Polizei. Betrunken hielt er sich in einem Supermarkt in Mainburg, Köglmühle auf, bezahlte an der Kasse verschiedene Lebensmittel bis auf eine Plastiktüte im Wert von 10 Cent. Darauf angesprochen entwickelte sich zwischen ihm und der Kassiererin eine Diskussion in deren Verlauf er diese massiv beleidigte. Als die mittlerweile verständigte Polizei eintraf und ihn aufgrund seiner starken Alkoholisierung in Gewahrsam nehmen wollte, beleidigte er einen Kollegen mit dem gestreckten Mittelfinger. Auch im weiteren Verlauf zeigte sich der 35jährige nicht kooperativ, auf Fragen reagierte er lediglich mit Zeigen des gestreckten Mittelfingers oder gar nicht.
Letztendlich übernachtete er doch wieder im Haftraum der PI Mainburg.
Er wird angezeigt wegen Diebstahl und Beleidigung.

Warenbetrug

MAINBURG. Trotz Überweisung kein Auto erhalten.

Einen BMW aus Schweden wollte ein 33jähriger Mainburger im Juli 2016 über das Internet erwerben. Angeblich handelt es sich bei dem Verkäufer des Autos im Wert von 16 000 Euro um einen Deutschen, der nach Schweden ausgewandert ist und sich von seinem BMW trennen wollte. In 2 Teilbeträgen, den letzten am 21.07.2016, überwies der Geschädigte im Juli 2016 insgesamt 16 000 Euro auf ein Bankkonto in Kroatien und wartet seitdem auf seinen BMW. Vom Verkäufer hörte er bis dato nichts mehr, sodaß er nun den Verdacht hegte, einem Betrüger auf den Leim gegangen zu sein. Es wird nun versucht über das Empfängerkonto in Kroatien an den Namen des Betrügers zu kommen. Ob das Geld zurückgebucht werden kann ist fraglich.

Betrug

MAINBURG. Offensichtlich Kursgebühr ertrogen.

Einen Kurs bei der VHS buchte ein 34jähriger türkischer Mitbürger aus Mainburg im Januar 2016 bei der VHS in Mainburg. Die Kursgebühr in Höhe von 80 Euro ist er trotz mehrfacher Mahnungen bis dato schuldig geblieben, sodaß davon ausgegangen werden muß, daß der Mann bereits bei Kursanmeldung nicht zahlungsfähig oder -willig gewesen ist. Wegen Betrug wird der Mann angezeigt.

Betrug

MAINBURG. Getankt und anschließend geflüchtet.

Am 27.07.2016 gegen 19.40 Uhr tankte der Fahrer eines Skoda Fabia mit rumänischer Zulassung bei der OIL-Tankstelle in Mainburg, Karl-Benz-Straße für knapp 62 Euro. Anschließend machte sich der Fahrer ohne zu bezahlen in unbekannter Richtung aus dem Staub.
Über die rumänischen Kennzeichen konnte zwar der Halter des Skoda ermittelt werden, weitere Ermittlungen hinsichtlich des Fahrers müssen jedoch noch erfolgen. Hinweise zu dem Betrug bzw. zu dem Fahrer zur Tatzeit bitte an die PI Mainburg unter 08751-8633-0.

Anton Pfaller
Polizeihauptkommissar