Polizeilogoneu

Mutter und Tochter tot aufgefunden – update 1

 

HUTTHURM, NEUKIRCHEN VORM WALD,LKR. PASSAU: Wie bereits berichtet wurden am gestrigen Montag, 25.07.16, eine 37-jährige Frau und ihre 7-jährige Tochter tot am Ufer der Ilz aufgefunden.

Weitere Links
Mutter und Tochter tot aufgefunden – Kripo Passau ermittelt »

Bei der Obduktion im Institut für Rechtsmedizin der Universität München wurde beim Kind der Tod durch Ertrinken mit deutlichen Hinweisen auf ein Ertränken festgestellt.

Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Passau im Zusammenhang mit dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion lassen den Schluss zu, dass die Mutter, vor dem durch Zeugen belegten Suizid, ihre Tochter ertränkt und anschließend am Ufer der Ilz abgelegt hat.

Aus Rücksicht auf die Angehörigen werden keine weiteren Angaben gemacht.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK

 

50-jähriger Landwirt bei Waldarbeiten tödlich verunglückt

NIEDERAICHBACH; LKR. LANDSHUT: 50-jähriger Mann bei Waldarbeiten tödlich verunglückt. Abschüssiges Gelände. Die Kriminalpolizei Landshut ermittelt.

Bereits am 21.07.16, gegen 20 Uhr, war ein 50-jähriger Mann aus Niederaichbach auf seinem abschüssigen Waldgrundstück mit Holzarbeiten beschäftigt. Durch einen tragischen Unglücksfall kam er in diesem unebenen Gelände ums Leben. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die Ermittlungen übernommen. Zur Klärung der Ursache wurde auch ein Gutachter hinzugezogen.

Aus Rücksicht auf die Angehörigen werden keine weiteren Details hierzu veröffentlicht.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK

 

Kontrollaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität

NIEDERBAYERN: Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zwischen Bayern und Baden-Württemberg führte die Niederbayerische Polizei mit rund 110 Beamten am vergangenen Freitag verstärkte Kontrollmaßnahmen im gesamten Zuständigkeitsbereich auf Durchgangsstraßen, im grenznahen Gebiet, in Wohngebieten und in Bahnhöfen durch.

Mit dieser Kontrollaktion soll die hohe Zahl an Wohnungseinbrüchen weiter gesenkt werden. Allein in Niederbayern stiegen diese Delikte In den Jahren von 2011 bis 2014 von 426 auf 683 Fälle (60%) an, eine erste Trendwende konnte für das vergangene Jahr 2015 (-10 Fälle auf nunmehr 673 Taten, bei einer Aufklärungsquote von 21,5%) erreicht werden.

Um diese Entwicklung fortzusetzen, ist die Bekämpfung dieser Kriminalitätsform nach wie vor eine wichtige Aufgabe der Polizei. Dieses Deliktsfeld nimmt in der Bevölkerung eine zentrale Rolle ein, von einer Entspannung kann in diesem sensiblen Bereich jedoch auf Basis der Zahlen des Jahres 2015 nicht gesprochen werden.

Am 22.07.16, zwischen 16 und 24 Uhr, führten die Kriminalpolizeiinspektionen Landshut, Straubing und Passau mit Unterstützung von Kräften der Operativen Ergänzungsdienste, der Fahndungseinheiten sowie aller übrigen Dienststellen auf grenzüberschreitenden Routen, in Wohngebieten, Durchgangsstraßen und Bahnhöfen entsprechende Kontrollen durch. Dabei wurden rund 450 Personen, 300 Kraftfahrzeuge und 30 Lastkraftwägen sowie ein Pfandleihhaus kontrolliert.

Die Intensität der Kontrollmaßnahmen konnte jedoch aufgrund der AMOK-Lage in München nicht vollumfänglich umgesetzt werden. Die Maßnahmen erbrachten fünf Ordnungswidrigkeiten nach der Straßenverkehrsordnung und eine Trunkenheitsfahrt.

Die Polizei bittet weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger darum, verdächtige Wahrnehmungen der Polizei zu melden!

Hinweise zum Einbruchschutz finden sie unter: http://www.k-einbruch.extrapol.de/

Außerdem stehen ihnen die kriminalpolizeilichen Fachberater bei den jeweiligen Kriminalpolizeiinspektionen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK

 

Brandfall in Asylunterkunft – kein Schaden entstanden -

VIECHTACH; LKR. REGEN: Brandfall in Asylunterkunft. Brandstelle schnell entdeckt und gelöscht. Kein Schaden entstanden. Die Kriminalpolizei Deggendorf ermittelt.

Am Samstag, 23.07.16, gegen 20:10 Uhr, löste ein Rauchmelder in einer Asylunterkunft Alarm aus. Von einem 27-jährigen Bewohner konnte die kleine Feuerstelle in einem Schrank sofort gelöscht werden, ein Sachschaden entstand nicht. Ob der Brand vorsätzlich oder fahrlässig gelegt wurde, ist bislang noch unklar. Ein Tatverdacht besteht nicht.

Hinweise auf ein politisches oder fremdenfeindliches Motiv liegen nicht vor.

Die Kriminalpolizeiinspektion Deggendorf ermittelt in diesem Brandfall.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK


 

Polizeiinspektion Kelheim

 

Einbruch in Büro

BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Unbekannter Täter entwendet zwei Tresore.

In der Zeit zwischen 24.07.2016, 21.30 Uhr und 25.07.2016, 07.25 Uhr, drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in ein Büro ein. Aus dem Büro wurden zwei Tresore entwendet. Der Diebstahlschaden wird auf einen mittleren vierstelligen Betrag geschätzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Unbekannter Täter fährt geparkten Pkw an.

Am 25.07.2016 in der Zeit zwischen 08.00 Uhr und 12.30 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem unbekannten Fahrzeug gegen einen auf einem Parkplatz abgestellten grünfarbenen Pkw, sodass an der rechten vorderen Fahrzeugseite ein Schaden von ca. 1.000 Euro entstand.
Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch

NEUSTADT (LKRS.KELHEIM): Unbekannter Täter betritt nachts Firmengelände und beschädigt einen abgestellten Pkw.

Am 17.07.2016, gegen 01.00 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter nachts ein Firmengelände im Stadtsüden. Anschließen zerkratzte der unbekannte Täter einen dort abgestellten Mercedes an der Fahrerseite. Der Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Geschwindigkeitskontrolle

KELHEIM:
Am 21.07.2016 in der Zeit von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr führte die Verkehrspolizeiinspektion Landshut eine Geschwindigkeitsmessung in Kelheim durch. Es wurden hierbei 1.588 Fahrzeuge erfasst, wobei nur 1 Anzeige und 10 Verwarnungen beanstandet werden mussten. Bei erlaubten 50 km/h Geschwindigkeit war der Schnellste mit 79 km/h unterwegs.

 

Erstellt von PHK Michl


Polizeiinspektion Mainburg

 

Unfallflucht

NEUSTADT AN DER DONAU. Ausweichmanöver endet im Graben.

Am 25.07.2016 gegen 19.50 Uhr befuhr ein 21jähriger Türke aus Wertingen mit seinem BMW die B 16 im Bereich Neustadt/Donau. Mit im Fahrzeug war ein ebenfalls 21jähriger Türke, auch aus Wertingen. Wegen eines anderen Pkw seien sie zum Ausweichen gezwungen worden, dabei kam der BMW aufgrund dieses Ausweichmanövers über die Gegenfahrbahn und landete letztendlich vor einem Baum im Böschungsgraben entlang der B 16. Bei dem VU wurden beide Fahrzeuginsassen leicht verletzt, einer wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Ingolstadt verbracht, der andere Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum Ingolstadt verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro. Das unfallverursachende Fahrzeug, näheres dazu ist nicht bekannt, fuhr den Angaben der beiden Verletzten zufolge, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern einfach weiter.
Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der PI Mainburg uner 08751-8633-0 zu melden.

Ladendiebstahl

MAINBURG. Im Supermarkt für 12.19 € geklaut.

Am 25.07.2016 gegen 17.40 Uhr entwendete eine 56jährige Deutsche in einem Supermarkt in der Abensberger Straße in Mainburg Waren im Wert von 12.19 Euro. Sie wurde bei dem Diebstahl beobachtet und im Kassenbereich angehalten. Die entwendeten Waren mußte sie im Markt belassen, schließlich wurde ihr noch ein Hausverbot erteilt. Sie wird angezeigt.

Pflichtversicherungsvergehen

MAINBURG. Vor Kontrolle getürmt.

Am 25.07.2016 gegen 15.25 Uhr wurde ein junger Mann dabei beobachtet, wie er mit einem gelb-grauen Motorroller den Fußweg neben der Abens im Bereich der Köglmühle ohne Helm befuhr. Bei dem Versuch ihn anzuhalten, ließ er den Roller stehen und türmte zu Fuß. Da der Roller kein Kennzeichen trug und somit ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz vorliegt, wurde der Roller sichergestellt und zur PI Mainburg verbracht. Die letzte gültige Versicherung besaß der Roller den Recherchen nach im Jahr 2013. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen bereits ziemlich demolierten, gelb-grauen Roller Marke Racing Fox, Sport Edition.
Hinweise zum Fahrer bitte unter 08751-8633-0 an die PI Mainburg.

 

Verkehrsunfall ohne Verletzte

BAD ABBACH. Sattelzug landet in Böschung.

Wegen eines Reifenplatzers kam am 25.07.2016 gegen 12.06 Uhr ein Sattelzug einer Münchener Spedition auf der BAB A 93 bei Bad Abbach von der Fahrbahn ab und landete in der Böschung. Der Fahrer ein 45jähriger aus Germering konnte nun mit eigener Kraft nicht mehr auf die Fahrbahn zurück, weshalb eine Bergefirma den Lkw wieder flottmachen mußte. Zur Absicherung der Einsatzstelle und zur Fahrbahnreinigung waren Einsatzkräfte der FFWen Langquaid und Hausen, sowie der Autobahnmeisterei Pentling im Einsatz.
Der Schaden an der Böschung liegt bei ungefähr 3000 Euro, am Sattelzug DAF entstand wegen des Reifenplatzers ein Schaden in Höhe von rund 600 Euro.

Versuchter Einbruch

SIEGENBURG. Einbrecher scheitert an Tor.

In der Zeit vom 20.07.2016 bis 25.07.2016 versuchte in der Gewerbestraße in Siegenburg ein bis dato Unbekannter in eine Werkstatt und einen Lagerraum einzubrechen. Dazu versuchte er, nachdem er die Beleuchtung beschädigte und so außer Betrieb setzte, mit einem roten Brecheisen ein schweres doppelflügeliges Tor aufzuhebeln. An den massiven Sicherungseinrichtungen scheiterte der Einbrecher jedoch.
Der durch den Einbruchsversuch entstandene Schaden beläuft sich auf rund 50 Euro.
Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen bitte unter 08751-8633-0 an die PI Mainburg.

VU mit Krankenfahrstuhl

MAINBURG. Lkw-Fahrer übersieht Krankenfahrstuhl.

Am 25.07.2016 gegen 11.20 Uhr übersah ein 40jähriger Sattelzug-Fahrer aus Rudelzhausen beim Abbiegen von der Karl-Benz-Straße in die Freisinger Straße den Krankenfahrstuhl eines 73jährigen Mainburgers, erfasste diesen und schob ihn rund 100 Meter auf der Freisinger Straße vor sich her. Verletzt wurde dabei niemand, trotzdem wurde der Benutzer des Krankenfahrstuhls vorsorglich vom BRK ins Krankenhaus Mainburg verbracht. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt 1000 Euro. Der Lkw-Fahrer wird angezeigt.

Unfallflucht

WILDENBERG. Unfallverursacher flüchtet.

Am 25.07.2016 gegen 11.30 Uhr befuhr ein 45jähriger VW-Fahrer aus Pfeffenhausen die StStr. 2642 von Wildenberg in Richtung Pfeffenhausen als er vor der Landkreisgrenze einen vor ihm langsam fahrenden Pkw Passat, dunkle Farbe, evtl. polnisches Kennzeichen, überholen wollte. Als er sich während des Überholvorgangs auf gleicher Höhe zu dem Passat befand, zog dieser plötzlich nach links und die beiden Fahrzeuge kollidierten mit den Außenspiegeln. Ohne sich weiter um den VU zu kümmern, setzte der Fahrer des VW-Passat seine Fahrt fort. Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Der flüchtige Passat müßte im Bereich des linken Außenspiegels beschädigt sein.
Hinweise zu dem VU bitte unter 08751-8633-0 an die PI Mainburg.

Betrug

MAINBURG. PayPal-Konto leergeräumt

Bereits am 24.03.2015 wurde einem 65jährigen Mainburger das PayPal-Konto mit rund 1800 Euro von einem bis dato Unbekannten durch das Ausspähen von Daten leergeräumt. Durch die Rückbuchung, veranlaßt durch seine Bank, konnte er sein Geld zum damaligen Zeitpunkt wiederbekommen. Nun möchte jedoch PayPal die 1800 Euro von ihm wieder erstattet bekommen. Die Ermittlungen zu dem Betrug werden nun nach mehr als einem Jahr aufgenommen.

Anton Pfaller
Polizeihauptkommissar