Polizeilogoneu

Explosion in Wohnhaus – Update Nr. 1

 

METTEN, LKR. DEGGENDORF. Am Dienstag (19.07.2016) kam es in einem Wohnhaus in der Waldstraße zu einer Explosion und einem Brandausbruch. Es entstand hoher Sachschaden. Die Kripo Deggendorf arbeitet in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf mit Hochdruck an dem Fall.

Gegen 07.20 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern in Straubing der Notruf eines aufgelösten Zeugen, der über mehrere Explosionen und einen Wohnhausvollbrand in der Waldstraße in Metten berichtete. Die zwei Bewohner, ein 53-jähriger Mann und eine 81-jährige Frau, konnten sich beide mit einer Leiter aus dem Anwesen befreien.

Ersten Erkenntnissen zu Folge führten im Haus gelagerte Gasflaschen und Munition zu den Explosionen. Bei einer ersten Befragung gab der 53-Jährige gegenüber den Beamten der Kripo Deggendorf an, dass im Keller des Hauses u.a. verschiedene Chemikalien und Munition (verschiedene Kaliber) gelagert waren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 53-Jährige keinerlei waffen- bzw. sprengstoffrechtliche Erlaubnis. Warum der Mann die Chemikalien im Keller gelagert hatte, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf rund 360.000 Euro. Am Wohnhaus entstand Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Mehrere in der Garage abgestellte Fahrzeuge wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von rund 160.000 Euro.

Das Wohnhaus ist derzeit einsturzgefährdet und konnte von den Beamten der Kripo Deggendorf noch nicht betreten werden.

Der Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Deggendorf und Kripo Deggendorf dauern an. Beim Vorliegen neuer Erkenntnisse wird nachberichtet.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Schraml, PHK

 

Gefährliche Körperverletzung unter Asylbewerbern

MALLERSDORF-PFAFFENBERG, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am Montag (18.07.2016) gerieten in einer Asylbewerberunterkunft zwei Asylbewerber in Streit. Die Kripo Straubing hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen.

Gegen 22.15 Uhr kam es zwischen den beiden 31-jährigen Männer zu einem Streit um einen Kopfhörer. Hierbei kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen. Im weiteren Verlauf versuchte dann der 31-jährige Somalier mit einem Küchenmesser auf seinen Kontrahenten einzustechen. Der Geschädigte konnte dies durch Ausweichen verhindern und schließlich aus der Unterkunft flüchten. Der Mann blieb unverletzt.

Die Kripo Straubing hat die weitere Bearbeitung wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen. Die 31-jährige Somalier wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Schraml, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Unbekannter Fahrzeugführer beschädigt eine Gartenmauer.

Am 14.07.16 in der Zeit zwischen 07.30 Uhr und 17.00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer vermutlich mit einem Lkw oder Kraftomnibus gegen eine Gartenmauer in der Pöglstraße. Die Gartenmauer wurde auf einer Länge von mehreren Metern eingedrückt. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Fahrraddiebstahl

KELHEIM: Unbekannter Täter entwendet ein schwarzes Fahrrad der Marke Merida.

Am 18.07.16 in der Zeit zwischen 07.20 Uhr und 12.35 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter vom Fahrradabstellplatz einer Schule ein versperrt dort abgestelltes schwarzes Fahrrad der Marke Merida im Wert von ca. 500 Euro.

Trunkenheit im Verkehr

SAAL/DO. (LKRS. KELHEIM): 47-Jähriger fährt auf der B 16 in Schlangenlinien.

Am 18.07.16 gegen 22.30 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer auf der B 16 bei Saal/Do. einen Pkw-Fahrer der mit ca. 50 km/h und in Schlangenlinien in Richtung
Abensberg unterwegs ist. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle durch die alarmierte Polizei stellte sich heraus, dass der 47-jährige Fahrzeugführer erheblich alkoholisiert war. Anschließend wurden in einer Klinik zwei Blutentnahmen durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Den Fahrzeuglenker erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Erstellt von PHK Michl


Polizeiinspektion Mainburg

 

Betrug

MAINBURG. Gartengarnitur bestellt, bezahlt, aber nicht geliefert.

Am 01.06.2016 bestellte eine 57jährige Mainburgerin bei einem Online-Shop eine Gartengarnitur für rund 570 Euro. Die Kaufsumme wurde überwiesen, eine Auftragsbestätigung der Käuferin zugesandt. Bis dato wurde die Garnitur jedoch nicht geliefert, eine Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer war nicht mehr möglich. Offensichtlich handelte es sich bei dem Online-Shop um einen sogenannten Fake-Shop. Die PI Mainburg ermittelt nun wegen Warenbetrug gegen den bis dato unbekannten Inhaber der Firma.

Unfallflucht

MAINBURG. Golf beschädigt, danach geflüchtet.

In der Zeit vom 15.07.2016, 09.00 Uhr bis 16.07.2016, 11.00 Uhr wurde auf einem der Parkplätze in der Köglmühle in Mainburg ein VW-Golf Plus von einem unbekannten anderen Fahrzeug beschädigt. Der Schaden am Heck des Golfes wurde vermutlich beim Rangieren auf einem Parkplatz durch den unbekannten Autofahrer verursacht. Ein weiterer Schaden befand sich an der rechten Beifahrertüre, der vermutlich von einem Einkaufswagen herrühren dürfte. Insgesamt beträgt die Schadensumme rund 500 Euro. Hinweise auf den Flüchtigen bzw. auf den Verursacher bitte unter 08751-8633-0 an die PI Mainburg.

Feuerwehreinsatz

MAINBURG. 3 Ferkel auf der Flucht.

Am 18.07.2016 gegen 18.15 Uhr wurde die PI Mainburg verständigt, da 3 ausgebüxte Ferkel bei Lindkirchen versuchten die B 301 zu überqueren. Die eingesetzte Polizeistreife und die Mitteilerin versuchten mit vereinten Kräften die Ferkel einzufangen, jedoch ohne Erfolg. Da die Gefahr bestand, daß die Ferkel beim unkontrollierten Überqueren der B 301 nachts einen Verkehrsunfall verursachen, wurden die FFWen Mainburg und Lindkirchen angefordert. Diese rückten mit rund 25 Mann an, bei denen einige absolute Läuferqualitäten an den Tag legten. Die Ferkel auf der Flucht konnten mit den Laufleistungen der Feuerwehrkräfte nicht mithalten, mußten sich geschlagen geben und wurden von ihnen eingefangen und tiergerecht untergebracht. Damit es den Tieren an nichts fehlt wurde auch noch die Tierhilfe verständigt.
Ansonsten warten die Tiere auf ihre gewisse Zukunft.
Gesucht wird noch der Besitzer der Tiere, der sich mit der PI Mainburg in Verbindung setzen soll. Hinweise dazu bitte an die PI Mainburg unter 08751-8633-0.

Diebstahl

MAINBURG. Ungeklärte Abbuchungen von EC-Karte.

In der Zeit vom 10.07.2016 bis 16.07.2016 wurden einer 75jährigen Mainburgerin rund 640 Euro vom Konto abgehoben. Offensichtlich fanden die Barabhebungen mit der EC-Karte der Geschädigten statt, wie der Täter an die Geheimnummer kam, muß noch geklärt werden.
In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, daß die Geheimnummer bzw. PIN so hinterlegt werden muß, daß kein anderer Zugriff darauf hat. Das Notieren der PIN auf der Karte selbst oder auf einem Zettel in der Geldbörse ist absolut leichtsinnig und ermöglicht dem Dieb den vollen Zugang zum Bankkonto des Verlierers.
Hinweise dazu an die PI Mainburg unter 08751-8633-0.

 

Anton Pfaller
Polizeihauptkommissar