PolizeilogoneuNur Raser auf der B16 bei Umbertshausen unterwegs?

 

UMBERTSHAUSEN; LKR. KELHEIM. Mit 163 Stundenkilometer auf der B16 bei Umbertshausen Richtung Ingolstadt

Die Radarfalle schnappte offenbar genau im richtigen Zeitraum vielfach zu. Am Mittwoch, den 29. Juni 2016, führte die Verkehrspolizeiinspektion Landshut auf der B16 bei Umbertshausen eine fast fünf Stunden dauernde Geschwindigkeitskontrolle durch. Während der ganzen Kontrollzeit kam es zu auffällig vielen hohen Überschreitungen im Anzeigenbereich. Von den insgesamt 98 Verstößen kamen nur 57 mit einem Verwarnungsgeld davon. Insgesamt war jeder Dreizehnte zu schnell dran. Besonders übertrieben hatten es zwei Fahrer. Statt den erlaubten 100 Stundenkilometer war der Fahrer des VW Golf aus Rottenburg a.d.L. mit 163 km/h in Richtung Ingolstadt unterwegs. Sieben Minuten später folgte der Zweitplatzierte mit nur 12 km/h „Abstand“. Satte 151 km/h zeigte die Messanlage für den BMW aus Abensberg. Beide Fahrer dürfen mit einem Fahrverbot von einem Monat und 2 Punkten rechnen. Hinzu kommt dann noch eine Geldbuße in Höhe von 240 Euro bzw. 160 Euro.


Verfasser: EPHK Schweiger

Mann massiv niedergeschlagen – Kripo Passau ermittelt

PASSAU. Am Samstag, 25.06.2016, kam es kurz vor Mitternacht zu einer massiven Körperverletzung, in deren Verlauf der 35-jährige Geschädigte wegen eines offenen Geldbetrages von drei Männern mit einem Baseballschläger niedergeschlagen und mit Fußtritten schwer verletzt worden war. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen.

Der 35-jährige Geschädigte hielt sich zur Tatzeit in seiner Wohnung auf. Dort wurde er von drei Männern aufgesucht, die von ihm die Zahlung eines dreistelligen Geldbetrages forderten bzw. ihn wegen der unerlaubten Nutzung eines Pkw zur Rede stellen wollten. Nachdem der Mann die Haustüre geöffnet hatte, stürmten die Täter sofort ins Treppenhaus. Einer versetzte dem Geschädigten sofort mehrere Schläge mit dem Baseballschläger auf den Kopf, so dass dieser zu Boden ging.
Der Geschädigte versuchte, seinen Kopf mit seinen Händen zu schützen, während weitere Schläge mit dem Baseballschläger folgten. Der zweite Täter trat zudem mit den Füßen auf den am Boden Liegenden ein.

Nun ging die Freundin des Geschädigten dazwischen und auch sie wurde von den Angreifern leicht an einer Hand verletzt. Diese ließen dann aber doch von ihrem Opfer ab und flohen vom Tatort.

Der Geschädigte musste mit schwersten Kopf- u. Gesichtsverletzungen für die stationäre Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Da der Geschädigte einen 33-jährigen Tatverdächtigen kannte, konnte dessen Aufenthalt rasch ermittelt werden. Der zweite Tatverdächtige (31 Jahre) meldete sich dann am 28.06.2016 selbst und wurde ebenfalls festgenommen. Dieser benannte noch den dritten Beschuldigten (32 Jahre). Auch hier erfolgte die Festnahme.

Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehle gegen die drei Tatverdächtigen. Die Deutschen mit Migrationshintergrund wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Armin Angloher, KHK

 

Erfolgreicher Schlag gegen international agierende Bande von Kfz-Verschiebern - Zwei Täter in Haft

LANDSHUT. MÜNCHEN. MOOSBURG AN DER ISAR, LKR. FREISING. GEISENFELD, LKR. PFAFFENHOFEN AN DER ILM. GÖRLITZ. Am Mittwoch, 29.06.2016, wurden in den Morgenstunden in den Städten Landshut, München und Moosburg drei Objekte durchsucht und dabei drei Personen festgenommen. Im gleichen Zug wurden in München, Geisenfeld und Görlitz insgesamt sieben Fahrzeuge sichergestellt.

Voraus gingen umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Landshut und der Kriminalpolizei in Niederbayern, die sich gegen eine vierköpfige Bande aus dem Bereich Landshut und Moosburg wegen Bandenhehlerei und Delikten zum Zwecke der international organisierten Kfz.-Verschiebung richteten.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die 38- bis 50-jährigen Täter seit Juni 2015 in Deutschland 18 rechtswidrig erlangte und umfrisierte Kfz an zum Teil gutgläubige Käufer veräußerten. Weiterhin wurden von den Beschuldigten gestohlene und betrügerisch erlangte Fahrzeuge von Frankreich nach Deutschland verbracht, in Deutschland amtlich zugelassen und zum Verkauf derselben wieder nach Frankreich zurückgebracht.

Die Tätergruppe arbeitete hierzu mit einem in Frankreich ansässigen Netzwerk zusammen, welches sich auf die Verschiebung von hochwertigen Fahrzeugen zwischen verschiedenen Ländern Europas spezialisierte.

Nachdem der zuständige Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut gegen zwei der Täter Haftbefehle erlassen hatte, wurden diese in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Im Rahmen der Wohnungsdurchsuchungen konnte umfangreiches Beweismittelmaterial aufgefunden werden.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Armin Angloher, KHK

 

Ältere Frau von Mann sexuell belästigt

REGEN: Eine 82-jährige Frau wurde von einem zunächst unbekannten Mann sexuell bedrängt und geküsst. Die Frau wehrte sich, ihr Hund fing an zu bellen und der Mann flüchtete. Auf der Flucht erkannte ihn eine 68-jährige Zeugin. Der Täter konnte ermittelt werden und ist mittlerweile in Haft. Die Kripo Deggendorf ermittelt.

Bereits am Dienstag, 21.06.16 kam es an einem Spielplatz in Regen zu einem sexuellen Übergriff eines 53-jährigen Asylberechtigten auf eine 82-jährige Dame. Der Mann bedrängte und küsste sie. Die Frau konnte sich wehren und ihr Hund verbellte den Täter, welcher dann vom Tatort floh. Eine 68-jährige Frau aus Regen erkannte den davonlaufenden Mann und stellte sich als Zeugin zur Verfügung. Ihr war der Mann flüchtig bekannt.

Die Kripo Deggendorf konnte in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Regen den Täter schnell identifizieren. Dieser war aber zunächst untergetaucht. Am 30.06.16 kehrte er wieder an seine Wohnadresse zurück und erkundigte sich bei der Regener Inspektion, wo er festgenommen wurde.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde der Mann am 30.06.16 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Deggendorf vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen sind in diesem Fall noch nicht abgeschlossen. Es stehen noch weitere Untersuchungen und Auswertungen an.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK

 

Schüsse lösen Polizeieinsatz aus

AUERBACH; LKR. DEGGENDORF: Mann schießt mit Gewehr in die Luft. Polizei umstellt das Haus und kann den Mann festnehmen. Waffen sichergestellt, Täter in ein Bezirksklinikum eingewiesen.

Am 30.06.16, gegen 20:30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Polizei in Straubing ein Notruf ein. Laut Mitteiler schießt ein Mann mit einem Gewehr im Garten in die Luft. Starke Polizeikräfte aus Deggendorf und Straubing umstellten daraufhin das Gelände, die den 50-jährigen Mann kurze Zeit später in einem günstigen Augenblick vor seinem Anwesen festnehmen konnten.

Bei der Durchsuchung des Wohnhauses konnten zwei Gewehre, zwei Revolver, eine durchgebohrte Schreckschusswaffe und eine größere Menge Munition aufgefunden und sichergestellt werden. Die erforderlichen Erlaubnisse für den Besitz der Waffen und der Munition hatte der Mann nicht.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Bei seiner Festnahme war der Mann erheblich alkoholisiert und machte einen verwirrten Eindruck. Er wurde in ein Bezirksklinikum gebracht.

Die Polizeiinspektion Deggendorf ermittelt nun wegen verschiedener Verstöße gegen das Waffengesetz.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK

 

Illegaler Abfalltransport auf der Donau

STRAUBING, BWSTR ONAU, HAFEN STRAUBING. Beamte der Wasserschutzpolizeigruppe kontrollierten gestern, 30.06.16, gegen 10.00 h ein bulgarisches Frachtschiff im Hafen Straubing.

bild 016 1

Das Schiff hatte ca. 1050 Tonnen Abfallfolien geladen. Für den Transport sind gem. dem Abfallverbringungsgesetz Genehmigungen und Begleitpapiere erforderlich. Die Papiere konnten weder vom 51-jährigen Kapitän noch vom Verlader vorgelegt werden.

Die Weiterfahrt wurde unterbunden und dass Schiff im Hafen angehalten. Die Regierung von Niederbayern tätigt, als zuständige Behörde, die weiteren Ermittlungen.

Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf, PHK Wittmann


Polizeiinspektion Kelheim

 

Ladendiebstahl

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): 10-jähriger Schüler bei Ladendiebstahl erwischt.

Am Donnerstagnachmittag (30.06.16) ereignete sich in einem Drogeriemarkt in der Straubinger Straße ein Ladendiebstahl. Ein 10-jähriger Schüler wurde dabei erwischt, wie er ein Computerspiel entwenden wollte.
Das Spiel hatte einen Wert im zweistelligen mittleren Bereich.

Verkehrsunfall mit verletzter Person

LANGQUAID (LKRS. KELHEIM): 25-jährige mit Pkw verunfallt.

Am Donnerstagnachmittag (30.06.16) befuhr eine 25-jährige VW Fahrerin mit ihrem Fahrzeug die Staatsstraße 2144 bei Langquaid. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam ins Schleudern. Im Anschluss blieb der Pkw im linken Straßengraben auf der Seite gekippt liegen. Die 25-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und musste mit dem Rettungswagen in die Uniklinik nach Regensburg verbracht werden. Zu dem Unfall wurden die FFWen Niederleierndorf und Langquaid zwecks technischer Maßnahmen hinzugezogen.
An dem Pkw entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Fahrraddiebstahl

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Unbekannter entwendet versperrtes Fahrrad.

Im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch (28./29.06.16) ereignete sich am Lilienweg ein Fahrraddiebstahl. Ein Unbekannter entwendete ein rotes Fahrrad der Marke Saxonia, Typ Gratia. Das Fahrrad war im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses abgestellt.
Es hatte einen Wert im dreistelligen unteren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Unfallflucht durch alkoholisierte Pkw-Fahrerin

BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM): Alkoholisierte Pkw-Fahrerin begeht Unfallflucht.

Am frühen Donnerstagmorgen (30.06.16) befuhr eine 26-jährige Renaultfahrerin aus dem Landkreis Kelheim stammend die B 16 aus Richtung Regensburg in Richtung Kelheim. Dabei überfuhr sie einen Leitpfosten und ein Verkehrszeichen. Die später verständigte Polizeistreife stellte diesen Umstand fest und konnte bei genauer Inspektion der Unfallstelle das amtl. Kennzeichen der Unfallverursacherin auffinden. Die anschließende Halternachschau ergab, dass die 26-jährige Fahrzeugführerin stark alkoholisiert war und deshalb zur Blutentnahme in die Goldbergklinik Kelheim verbracht werden musste. Ihr Führerschein wurde im Anschluss sichergestellt.
Bei der Verkehrsunfallflucht entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Geschwindigkeitskontrollen

SAAL/DO. (LKRS. KELHEIM): Verkehrspolizeiinspektion Landshut führt Geschwindigkeitsmessung durch.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion „Bayern mobil - sicher ans Ziel!“ wurde durch die VPI Landshut am 28.06.16 im Zeitraum von 08.10 Uhr bis 12.10 Uhr an der B 16 eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Bei einem Durchlauf von 18 Fahrzeugen mussten zwei Fahrzeugführer angezeigt und 3 verwarnt werden. Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 100 km/h wurde der Schnellste mit 137 km/h gemessen.

Bei einer weiteren Geschwindigkeitsmessung am 29.06.16 in der Zeit von 16.41 Uhr bis 22.00 Uhr wurden an der B 16 bei Neustadt/Do., Höhe Umbertshausen, insgesamt 1300 Fahrzeuge gemessen.
Es mussten insgesamt 41 Fahrzeugführer angezeigt und 57 Fahrzeugführer verwarnt werden.
Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 100 km/h wurde der Schnellste mit 163 km/h gemessen.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

 

Fundhund

SIEGENBURG. Hund zugelaufen

Am Mittwochnachmittag, 29.06.16 wurde in Siegenburg ein herrenloser Hund aufgefunden. Der Mischling trug kein Halsband, ist ca. 5 kg schwer, kastriert und nicht gechippt. Es handelt sich um einen Rüden mit braunem Fell.
Hinweise auf den Besitzer bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Diebstahl

MAINBURG. Ladendiebstahl

Am 30.06.16, Nachmittags wurde in einem Verbrauchermarkt in der Köglmühle ein 27-Jähriger aus dem Gemeindebereich Elsendorf beim Ladendiebstahl erwischt. Der Dieb wurde nach der Kasse angehalten und hatte eine Packung Rasierklingen im Wert von 13 Euro eingesteckt.
Anzeige wird erstattet.

Heribert König
Polizeihauptkommissar