Verkehrsunfälle

Neustadt an der Donau (Lkrs. Kelheim): Pkw im Hochwasser festgefahren
Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Dienstag, 04.06.2024, gegen 06:20 Uhr befuhr ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt mit einem Pkw die Kreisstraße KEH 4 von der B299 kommend in Richtung des Neustädter Ortsteils Irnsing. Die Strecke ist aufgrund der derzeitigen Hochwasserlage und damit einhergehender Überflutung durch entsprechende Absperrung und Beschilderung für den Verkehr gesperrt. Der 29-Jährige verlor auf der überschwemmten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr sich fest. Er blieb unverletzt. An seinem nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Pkw wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Wasser geborgen und musste abgeschleppt werden. Der 29-Jährige erhielt für sein ordnungswidriges Verhalten eine gebührenpflichtige Verwarnung.
Kelheim (Lkrs. Kelheim): Auffahrunfall mit Personenschaden
Am Dienstag, 04.06.2024, gegen 16:00 Uhr befuhr eine 35-jährige Landkreisbewohnerin mit ihrem Pkw als drittes Fahrzeug in einer Fahrzeugkolonne die Osttangente in Kelheim in Richtung Krankenhaus. Als die vorausfahrenden Fahrzeuge an der Kreuzung mit der Kelheimwinzerstraße verkehrsbedingt abbremsen mussten, reagierte die 35-Jährige zu spät und fuhr auf den ihr vorausfahrenden Pkw eines 54-jährigen Landkreisbewohners auf. Durch die Wucht des Anstoßes wurde das Fahrzeug des 54-Jährigen noch auf den vor diesem stehenden Pkw eines 28-jährigen Landkreisbewohners aufgeschoben. Bei dem Verkehrsunfall erlitt die Unfallverursacherin leichte Verletzungen, die eine Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich machten. Die beiden anderen Fahrzeugführer blieben unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 23.000 Euro. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
 

Sachbeschädigung

Abensberg (Lkrs. Kelheim): Seitenscheibe eines Pkw eingeschlagen
Am Dienstag, 04.06.2024, zwischen 08:45 Uhr und 13:45 Uhr schlug ein unbekannter Täter eine Seitenscheibe eines am Parkplatz des Abensberger Einkaufszentrums ein. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Motivation des Täters ist nicht bekannt. Aus dem Pkw wurden keine Wertgegenstände entwendet.
Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 09441/5042-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen
 

Verkehrsdelikt

Hausen (Lkrs. Kelheim): Pkw-Fahrer ohne Fahrerlaubnis

Am Dienstag, 04.06.2024, gegen 13:15 Uhr wurde ein 35-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Regensburg von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kelheim in Großmuß einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass die Fahrerlaubnis des 35-Jährigen seitens der Fahrerlaubnisbehörde entzogen wurde. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Seine Weiterfahrt wurde unterbunden.
 

Sonstiges

Bad Abbach (Lkrs. Kelheim): Jugendlicher vom Hochwasser weggeschwemmt
Am Dienstag, 04.06.2024, gegen 18:50 Uhr befuhr ein 17-jähriger Jugendlicher aus dem Landkreis Kelheim mit einem Fahrrad die Fußgängerbrücke über die Donau, welche von der Oberndorfer Straße auf die sogenannte Sportinsel führt. Die Fußgängerbrücke ist aufgrund der aktuellen Hochwassersituation und der damit einhergehenden Überflutung der weiterführenden Straße mittels Absperrungen und Beschilderung für jeglichen Verkehr gesperrt. Nach Überqueren der Brücke fuhr der 17-Jährige in den überfluteten Bereich ein und wurde vom abfließenden Wasser erfasst und mitgerissen. Der 17-Jährige konnte sich etwa 20 Minuten an einem Baum festhalten, bis er von Einsatzkräften der Feuerwehr Bad Abbach und der Wasserrettung aus dem Wasser geborgen wurde. Er blieb unverletzt. Sein Fahrrad wurde von der Strömung mitgerissen. Der Jugendliche wurde seinen Erziehungsberechtigten übergeben, eine weitergehende medizinische Behandlung war nicht erforderlich.
 
Hinweis der Polizeiinspektion Kelheim an die Bevölkerung:
In Anbetracht der derzeitigen Hochwassersituation wurde in den vergangenen Tagen vielfach festgestellt, dass Personen in abgesperrte Bereiche entlang der Donau, zum Beispiel auf Dämme und Deiche sowie auf überflutete Straßen, begaben, um die hochwasserführende Donau aus nächster Nähe erleben zu können. Inzwischen wurden mehrere hundert Personen durch Platzverweise aus den Gefahrenbereichen verwiesen. Zum Teil reagierten die betroffenen Personen dabei sehr uneinsichtig.
Die Polizeiinspektion Kelheim weist darauf hin, dass das Betreten der vom Hochwasser hochbelasteten und mittlerweile durchweichten Deiche und Dämme sowie das Befahren überschwemmter Straßen lebensgefährlich sein kann. Ein Abrutschen ins Wasser bringt nicht nur die Personen selbst in höchste Gefahr, sondern auch die zur anschließend nötigen Personenrettung eingesetzten Rettungskräfte.
Seitens der anliegenden Gemeinden wurden zwischenzeitlich per Allgemeinverfügung Betretungsverbote für die vom Hochwasser gefährdeten, abgesperrten Bereiche erlassen, deren Einhaltung durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Kelheim und Unterstützungskräften überwacht wird. Sollten Personen trotz bestehender Absperrungen in den Verbotsbereichen angetroffen werden, wird gegen diese ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, welches mit hohen Geldbußen durch die Kommunen geahndet werden kann.
Zudem wird darauf hingewiesen, dass aufgrund des hohen Pegelstandes der Donau bis auf Weiteres die Maximilianbrücke in Kelheim komplett gesperrt ist. Nur Rettungsfahrzeuge im Einsatz zur Bewältigung des Katastrophenfalls kann die Durchfahrt noch gestattet werden. Auch diese Sperrung wird durch Kräfte der Polizei überwacht.
 
 
 
Michael Meier
Polizeikommissar
Polizeiinspektion Kelheim
Sachbearbeiter Ordnungs- und Schutzaufgaben
Google Analytics Alternative