Drucken
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Corona in Niederbayern - Wochenrückblick

STRAUBING/NIEDERBAYERN. Diese Woche traten weitere Lockerungen der Infektionsschutzregularien in Kraft. Unter anderem wurde die bis Dienstag geltende allgemeine Ausgangsbeschränkung von einer ab Mittwoch geltenden Kontaktbeschränkung abgelöst.
Unbedingt zu beachten ist das weiterhin uneingeschränkt geltende Abstandsgebot. Jeder ist demnach angehalten, physische Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf das unbedingt erforderliche Maß zu begrenzen. Zudem fordert es auch die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen zwei Personen, wo immer dies möglich ist. Ebenfalls seit Mittwoch sind die Spielplätze unter freiem Himmel wieder geöffnet. Kinder dürfen sich dort aufhalten, sofern sie von Erwachsenen begleitet werden. Diese sind gehalten, jede Ansammlung zu vermeiden und wo immer möglich auf einen ausreichenden Abstand der Kinder zu achten. Bolzplätze sind übrigens keine Spielplätze im Sinne der Verordnung.
Von Montag, 04.05.2020, 06.00 Uhr, bis heute, Freitag, 06.00 Uhr, hat die niederbayerische Polizei über 4.600 Kontrollen durchgeführt. Es mussten 126 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung aufgenommen werden. Bis Dienstag standen wieder fast alle Anzeigen in Zusammenhang mit Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung, seit Mittwoch liegt der Schwerpunkt der Anzeigen bei Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum.
Auch nach den umfassenden Änderungen in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung setzt die Polizei ihre Kontrollen zur Überwachung der Allgemeinverfügung fort, wie bisher erfolgt dies mit viel Augenmaß. Die Polizei baut darauf, dass die niederbayerischen Bürgerinnen und Bürger die bisher erreichten Fortschritte bei der Eindämmung der Pandemie nicht gefährden und mit den eingetretenen Lockerungen verantwortungsbewusst umgehen.
Unter

www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php

können Sie sich weiterhin zu aktuellen Fragen rund um die Allgemeinverfügung informieren. Hier finden Sie auch Informationen zum Umgang mit der Mund-Nase-Bedeckung. Die dort bereitgestellten Antworten werden regelmäßig aktualisiert. Bitte behalten Sie die aktuelle Regelungslage also stets im Blick.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Kelheim
Sexuelle Belästigung
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Bei der Polizeiinspektion Kelheim wurde nachträglich eine sexuelle Belästigung in Bad Abbach zur Anzeige gebracht, die Polizei konnte einen Beschuldigten ermitteln.
Eine 52-jährige Frau erstattete gestern Anzeige bei der Polizei in Kelheim wegen sexuelle Belästigung und Beleidigung auf sexuelle Grundlage. Sie war am Dienstag im Zeitraum von 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr mit ihren Hund im Kurpark in Bad Abbach spazieren. Ein Mann näherte sich ihr und sprach sie an, die Frau ging nicht näher darauf ein und ging weiter. Der Mann folgte ihr jedoch, näherte sich ihr immer mehr und berührte sie über der Bekleidung unsittlich, hierbei beleidigte der Mann die Frau noch auf sexueller Grundlage. Die Frau ging nach dem Vorfall nach Hause und erstattete nachträglich Anzeige. Aufgrund der Personenbeschreibung konnte die Polizeiinspektion Kelheim einen 75-jährigen Mann als Beschuldigten ermitteln, gegen ihm wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass offenbar eine weitere Frau vom Beschuldigten belästigt worden ist. Die Frau muss aber dazu von der Polizei noch näher befragt werden.
Weitere Geschädigte oder Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 zu melden.
Verkehrsunfallflucht
KELHEIM. Am Donnerstagabend ereignete sich in Kelheim eine Verkehrsunfallflucht, der flüchtige Fahrer kehrte später zum Unfallort zurück und wurde angezeigt.
Gegen 19:45 beschädigte ein Pkw-Fahrer in Kelheim in der Elsterstraße einen parkenden Lkw und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seiner gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen. Der Autofahrer kehrte nach einiger Zeit zum Unfallort zurück, gegen ihm wurde ein Strafverfahren wegen Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort eingeleitet. Sein Pkw wurde vorne rechts beschädigt, der entstanden Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Am Lkw entstand Sachschaden von ca. 100 Euro.
Ladendiebstahl
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstagabend ereignete sich in Abensberg ein Ladendiebstahl.
Gegen 17:00 Uhr konnte ein 20-jähriger Mann in einen Drogeriemarkt in Abensberg beobachtet werden, wie er versuchte ein Parfüm zu entwenden. Der Mann wurde angehalten, bei ihm konnte durch die Polizei das Parfüm aufgefunden werden. Er wurde wegen Ladendiebstahl angezeigt. Der Wert des Parfüms liegt im oberen zweistelligen Bereich.
Geschwindigkeitskontrollen
LANGQUAID (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag führte die Verkehrspolizei Landshut Geschwindigkeitsmessungen auf der St. 2144 bei Langquaid durch.
Von Donnerstagfrüh bis -nachmittags wurde die Geschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften überwacht. 71 Verkehrsteilnehmer durchfuhren die Messstelle mit überhöhter Geschwindigkeit. Davon waren 13 Kraftfahrzeugführer so schnell unterwegs, dass sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Der Schnellste wurde mit ganzen 168 km/h geblitzt.

Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg
Eigentumsdelikt
MAINBURG. Einbruch in Gartenhaus
In der Zeit von 06.05.,16.30 Uhr bis 07.05., 07.45 Uhr drang ein bisher unbekannter Täter in einen Schrebergarten am Gabis ein und hebelte die Türe des Gartenhauses auf. Es wurden ca. 8 Flaschen Bier und ein paar kleine Schnapsflaschen im Gesamtwert von ca. 10 Euro entwendet. Der Sachschaden beträgt ca. 40 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

VOLKENSCHWAND. Diebstahl von Buchen
Der Besitzer eines Waldstückes zeigte am 07.05., um 18.15 Uhr an, dass in den vergangenen Tagen im Bereich Großholz, unweit des Waldkindergartens mehrere, ca. 20 Jahre alte Buchen vermutlich mit einer Hacke abgeschlagen und entwendet wurden. Hinweise auf den bisher unbekannten Täter bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Chip-Scanner beschädigt
In der Zeit von 06.05., 19.00 Uhr auf 07.05., 07.55 Uhr, wurde am Personaleingang eines Geschäftes in der Ingolstädter Straße der dort angebrachte Chip-Scanner von der Wand gehebelt und zerstört. Sachschaden ca. 50 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel 08751/8633-0.

Betrug
MAINBURG. Warenbetrug
Ein am 26.04. im Internet für 630 Euro gekaufter und mit Vorkasse bezahlter Thermomix wurde bisher nicht geliefert. Die Kommunikation zum Verkäufer brach nach Überweisung des Betrages auch ab. Weitere Ermittlungen gegen den Verkäufer werden geführt.

Verkehrsunfall
WILDENBERG. Kradfahrer übersehen
Am 07.05., um 14.05 Uhr, fuhr ein 78jähriger Mann aus Biburg mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2642 von Wildenberg in Richtung Oberlauterbach. Auf Höhe einer Weiheranlage bog er nach links in einen Flurweg ab. Dabei übersah er einen ebenfalls 78jährigen Mann aus Pfeffenhausen, der mit seinem Krad entgegenkam. Der Kradfahrer prallte frontal in die rechte Seite des Pkw, wurde durch die Fliehkraft über das Dach des Wagens katapultiert und kam nach dem Fahrzeug auf der Fahrbahn zum Liegen. Er wurde dabei schwer verletzt und zur Behandlung seiner Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Regenburg geflogen. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt, an den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 12.000 Euro.

SIEGENBURG. Eisenstange auf BAB
Ursache für einen geplatzten Pkw-Reifen war eine Eisenstange, die ein bisher unbekannter Fahrzeugführer am 07.05., gegen 19.30 Uhr, auf der A93, kurz nach der Anschlussstelle Siegenburg Richtung Regensburg verloren hatte. Der 26jährige Fahrer des VW Golf konnte seine Fahrzeug trotz des geplatzten Reifens sicher auf dem Standstreifen anhalten. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, der Schaden beträgt ca. 150 Euro. Hinweise auf den Verlierer der Eisenstange werden erbeten an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeihauptkommissar