Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Corona in Niederbayern – Wochenendrückblick der Polizei und Maskenpflicht

STRAUBING/NIEDERBAYERN. Ab heute gilt in ganz Bayern die Maskentragepflicht im öffentlichen Personennahverkehr und in den Geschäften. In Straubing gilt die Pflicht bereits seit Donnerstag.
Von Freitag 06:00 Uhr bis Montag 06:00 Uhr hat die niederbayerische Polizei über 3300 Kontrollen durchgeführt. Die Polizei baut weiterhin auf das Verständnis der niederbayerischen Bevölkerung. Während die Anzahl der Verstöße in der vergangenen Woche ausgesprochen niedrig war, musste die Polizei am Samstag und Sonntag einen Anstieg feststellen. Von Freitag bis Sonntag kam es zu 280 Anzeigen, diese standen fast ausschließlich in Zusammenhang mit Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen.
Ab heute, 27.04.2020, gilt in ganz Bayern die Maskentragepflicht. Personen ab dem siebten Lebensjahr haben beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Eine selbst genähte Maske reicht, gegebenenfalls auch ein Tuch oder ein Schal. Die Polizei in Niederbayern wird die Einhaltung der Maskentragepflicht kontrollieren, denn nur wenn sich alle daran halten, besteht ein bestmöglicher Schutz vor Infektionen. Personen, die sich nicht daran halten, müssen mit einer Geldbußen von 150 Euro rechnen. Die Polizei hofft, dass die Maskentragepflicht beachtet wird und sie nur selten einschreiten muss.
Seit Donnerstag, 23.04.2020, gilt im Stadtgebiet Straubing bereits eine Maskentragepflicht. Die bisherige Bilanz von Seiten der Polizeiinspektion Straubing ist positiv, bisher musste nur ein Verstoß geahndet werden.
Die Polizei führt wie bisher ihre Kontrollen mit Maß und Ziel durch. Die Kontrollen dienen nach wie vor primär der Vermeidung von Gruppenbildungen, da hier das Infektionsrisiko einfach am höchsten ist. Ob sich Bürgerinnen und Bürger an die geltende Maskentragepflicht halten, wird ebenso im Rahmen der Streife überwacht, wie andere Teilbereiche der Allgemeinverfügung.

Unter

können Sie sich weiterhin zu aktuellen Fragen rund um die Allgemeinverfügung informieren. Hier finden Sie unter Häufige Fragen auch Informationen zum Umgang mit den Munde-Nase-Masken. Die dort bereitgestellten Antworten werden regelmäßig aktualisiert. Bitte behalten Sie die aktuelle Regelungslage also stets im Blick.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Brand in einem Mehrfamilienhaus - Zeugenaufruf
DEGGENDORF, LKR. DEGGENDORF. Am Freitag, 24.04.2020, gegen 23.50 Uhr, stellte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses einen Brand fest, der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen.
Nach bisherigen Ermittlungen erkannte ein 23-jährige Bewohner des Mehrfamilienhauses kurz vor Mitternacht ein Flackern im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhaues in der Georg-Bauer-Straße. Nachdem er im Treppenhaus Rauchgeruch wahrnahm alarmierte er die Feuerwehr. Im Innenbereich der Eingangstüre stellte er einen brennenden Zeitungsstapel fest, den er mit Hilfe eines Feuerlöschers löschen konnte. Durch den Brand wurde die Eingangstüre und der Bereich um die Eingangstüre beschädigt, der Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand.
Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen und ermittelt in alle Richtungen, sie sucht Zeugen des Vorfalls. Wer hat in der Nacht von Freitag auf Samstag, kurz vor Mitternacht im Bereich der Georg-Bauer-Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder kann Angaben zu dem Brandfall machen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Deggendorf unter Tel. 0991/3896-0 entgegen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Kelheim
Gefährliche Körperverletzung
ABENSBERG (Lkrs. Kelheim) 20-Jähriger wird von unbekannten Männern geschlagen.
Am Sonntag, den 26.04.2020, gegen 19:50 Uhr kam es bei einem Spielplatz in der Müchener Str. zu einer gefährlichen Körperverletzung an einem 20jährigen Heranwachsenden. Laut den Schilderungen des Opfers, war dieser in Begleitung von zwei Freunden als plötzlich fünf unbekannte Männer auf ihn zukamen. Zwei der Unbekannten hätten dann einen Motorradhelm aufgesetzt und seien auf ihn losgegangen. Die Täter haben auf den Geschädigten u. a. mit einem sogenannten Totschläger eingeschlagen. Der 20-Jährige hat es dann geschafft nach Hause zu laufen, wo er sich ins Haus rettete und die Eingangstüre von innen zuhielt. Einer der Täter hat daraufhin mit dem Totschläger die Glasscheibe der Türe eingeschlagen. Als schließlich die Mutter des 20-Jährigen hinzukam konnte diese die Täter verbal in die Flucht schlagen.
Zu den Tätern wurden von dem Geschädigten keine Angaben gemacht. Der genaue Hintergrund der Auseinandersetzung bedarf weiterer Ermittlungen.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizeiinspektion Kelheim zu melden.
Verkehrsunfall mit Personenschaden und Verkehrsunfallflucht
IHRLERSTEIN (Lkrs. Kelheim) 18-Jährige bei Verkehrsunfall leicht verletzt.
Am 26.04.2020, gegen 16:30 Uhr befuhr eine 18jährige Frau mit ihrem Pkw die Staatsstr. 2233 bei Ihrlerstein. An einer unübersichtlichen Stelle, unmittelbar vor der „Ostermeierkurve“, wurde sie von einem schwarzen Porsche Cabrio überholt. Durch die extrem lauten Motorgeräusche und das plötzlich stattfindende Überholmanöver erschrak die Frau derart, dass sie eine Vollbremsung tätigte und das Lenkrad ihres Pkw verriss. Dadurch drehte sich ihr Fahrzeug um 180 Grad und prallte gegen die Leitplanke. Der bisher unbekannte Porsche-Fahrer fuhr weiter ohne sich um den Verkehrsunfall zu kümmern. Die 18-Jährige trug von dem Unfall leichte Verletzungen davon und musste in der Goldbergklinik behandelt werden. An ihrem Pkw entstand ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizeiinspektion Kelheim zu melden.
Trunkenheit im Verkehr
ABENSBERG (Lkrs. Kelheim) Betrunkener Mofafahrer von Zeugen festgestellt.
Am 26.04.2020, gegen 16:25 Uhr beobachtete ein Zeuge einen Mofafahrer in der Stadionstr./Regensburger Str., welcher in Schlangenlinien fuhr und mehrfach mit seinem Gefährt umfiel. Die verständigten Beamten der PI Kelheim konnten bei dem 42jährigen Fahrer ebenfalls starke Ausfallerscheinungen feststellen. Ein freiwillig vor Ort durchgeführter Alkotest ergab eine erhebliche Alkoholisierung. Somit wurde bei dem betrunkenen Mann eine Blutentnahme in der Goldbergklinik durchgeführt, sowie sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt.
Verirrten Rehbock aus Wohngebiet gerettet
Der eingefangene Rehbock wurde mit einer Schubkarre zum Wald transportiert und wieder frei gelassen (Foto: Polizeiinspektion Kelheim)
Der eingefangene Rehbock wurde mit einer Schubkarre zum Wald transportiert und wieder frei gelassen (Foto: Polizeiinspektion Kelheim)
ABENSBERG (Lkrs. Kelheim) Rehbock in Gewahrsam genommen und später wieder in die Freiheit entlassen.
Am 27.04.2020, gegen 08:55 Uhr wurden zwei Beamte der PI Kelheim in die Kagrastraße beordert. Grund hierfür war die Mitteilung einer Anwohnerin, welche einen verirrten Rehbock im dortigen Wohngebiet festgestellt hatte. Der Rehbock stand an einem Zaun und fand den Weg zurück in den Wald nicht mehr.
Den beiden Beamten gelang es den Rehbock einzufangen und zu Boden zu bringen. Dort wurde er sogleich mit Kabelbindern und einer Klettfessel fixiert. Mit Hilfe eines Schubkarrens eines weiteren Anwohners wurde der Rehbock zum nächsten Waldgebiet gefahren. Dort wurde er von seinen Fesseln erlöst und nach Hause entlassen.
Während der Rehbock unverletzt blieb trug einer der Polizeibeamten Schürfwunden an den Armen davon. Dieser nahm die leichten Verletzungen jedoch für die Freiheit des Bocks gerne in Kauf.

Werner Sitterli, PHK