Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Corona in Niederbayern – Wochenrückblick der Polizei und Maskenpflicht

STRAUBING/NIEDERBAYERN. Seit Montag gelten auch in Niederbayern erste Lockerungen im Zusammenhang mit den Ausgangsbeschränkungen. Nach dem Wochenende kommt eine neue Vorschrift hinzu – Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften. In Straubing gilt die Pflicht seit Donnerstag. Die Polizei Niederbayern blickt auf eine ruhige Woche zurück und gibt Infos zu Kontrollen.
Von Montag 06:00 Uhr bis Freitag 06:00 Uhr hat die niederbayerische Polizei über 4700 Kontrollen durchgeführt. Die Verstöße lagen diese Woche unter dem Niveau der vergangenen Wochen. Die Polizei zeigt sich zufrieden mit der Akzeptanz der Maßnahmen und baut auf das Durchhaltevermögen der niederbayerischen Bevölkerung: „Die Verstoß-Quote im Verhältnis zu den durchgeführten Kontrollen war in dieser Woche ausgesprochen niedrig. Wir hoffen, dass die Maskenpflicht ab Montag ebenfalls gut angenommen wird und die Polizei nur selten einschreiten muss“. Nur bei 5 Prozent der durchgeführten Kontrollen, musste die Polizei einen Verstoß zur Anzeige bringen. Mit rund 62 Verstößen pro Tag war die zurückliegende Woche ausgesprochen ruhig. Am Montag wurde mit nur 36 Anzeigen bei 1255 Kontrollen einer der niedrigsten Werte seit Beginn der Corona-Kontrollen registriert.
Seit Donnerstag gilt im Stadtbereich Straubing bereits eine Maskenpflicht. Die bisherige Bilanz sei überwiegend positiv, wie es seitens der Polizeiinspektion Straubing heißt. Am Donnerstag musste bis 16:30 Uhr nur ein Verstoß gegen die Maskentragepflicht geahndet werden. Ab Montag werden die Kontrollen zur Maskentragepflicht dann bei allen niederbayerischen Dienststellen umgesetzt. Am Wochenende gilt noch ein Maskengebot. Die Polizei wird die neue Vorschrift in den täglichen Streifenplan aufnehmen und führt wie gehabt Kontrollen mit Maß und Ziel durch: „Unsere Kontrollen dienen nach wie vor primär der Vermeidung von Gruppenbildungen. Hier ist das Infektionsrisiko einfach am höchsten. Ob sich Bürgerinnen und Bürger jetzt an die geltende Maskenpflicht halten, wird ebenso im Rahmen der Streife überwacht, wie andere Teilbereich der Allgemeinverfügung. Unsere Polizeibeamten kontrollieren und ahnden mit Fingerspitzengefühl“, so ein Pressesprecher des Präsidiums Niederbayern.

Unter


können Sie sich weiterhin zu aktuellen Fragen rund um die Allgemeinverfügung informieren. Hier finden Sie unter Was kann ich tun? auch Informationen zum Umgang mit den Munde-Nase-Masken. Die dort bereitgestellten Antworten werden regelmäßig aktualisiert. Bitte behalten Sie die aktuelle Regelungslage also stets im Blick.
Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK


Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens, Ursache bislang nicht bekannt
EGGENFELDEN, LKR. ROTTAL-INN. Am Freitag, (24.04.2020) gegen 02.20 Uhr, geriet ein landwirtschaftliches Anwesen in Brand. Zum Brandzeitpunkt befanden sich mehrere Pferde in den Stallungen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 130.000 Euro.
Aus bislang unbekannter Ursache fing die Stallung eines landwirtschaftlichen Anwesens zu brennen an. In der Stallung befanden sich fünf Pferde, die jedoch gerettet werden konnten. Der Stall brannte vollständig nieder. Weiterhin wurde das Wohnanwesen erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 130.000 Euro. Bei der Rettung der Tiere wurde eine Bewohnerin des Anwesens leicht verletzt und vor Ort ärztlich versorgt. Die anderen Bewohner blieben unverletzt.
Die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Kriminalpolizeiinspektion Passau.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Franz Wittenzellner, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim
Verkehrsunfall mit Personenschaden
HAUSEN (LKRS. KELHEIM) Fahrer eines Kleintransporters verursacht Unfall und stand dabei mutmaßlich unter Drogeneinfluss.
Am 23.04.2020, gegen 17:50 Uhr befuhr ein 28jähriger in einem Kleintransporter die Kreisstr. KEH 10 von Hausen in Richtung Saal a. d. Donau. Hierbei kam er ins rechte Bankett. Beim Gegenlenken geriet das Fahrzeug über die gesamte Fahrbahn ins Schleudern und schlug schließlich neben der Straße, rechts in der Böschung ein.
Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Seine 57jährige Beifahrerin wurde jedoch in dem Fahrzeug eingeschlossen und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Sie wurde anschließend schwer verletzt in das Uniklinikum nach Regensburg verbracht. Der Kleintransporter wurde totalbeschädigt abgeschleppt.
In dem Fahrzeug wurden Drogenutensilien aufgefunden. Ein Drogenvortest bei dem Fahrer verlief positiv. Dieser wurde nach der durchgeführten Blutentnahme wieder entlassen.
Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrlässiger Körperverletzung, sowie eines Verstoßes gegen das BtmG eingeleitet.
Werner Sitterli, PHK


Polizeiinspektion Mainburg
Gewalt gegen Sachen
ROHR/NB. Sachbeschädigung durch Graffiti
Am 23.04., um 21.00 Uhr, wurden in der Badstraße auf dem Spielplatz zwei Männer aus Rohr, 19 und 20 Jahre alt, beim Konsumieren von Alkohol angetroffen. Außerdem wurde festgestellt, dass sie gerade dabei waren, die Tische mit Fasermalern zu beschmieren. Bei der weiteren Kontrolle der beiden wurde bei einem eine geringe Menge Marihuana und Amfetamin aufgefunden. Der eine muss sich wegen Verstoß gegen das Kontaktverbot und Sachbeschädigung, der zweite zusätzlich wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Karl Kneitinger
Polizeihauptkommissar