Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einbruch in Seniorenheim - Zeugenaufruf

SCHÖLLNACH, LKR. DEGGENDORF. In der Nacht von Dienstag, 21.04.2020, auf Mittwoch wurde in ein Seniorenheim in Schöllnach eingebrochen, die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen.
Der oder die unbekannten Täter brachen eine Terrassentüre auf, um in das Gebäude zu gelangen. Aus einem Büroraum wurde ein ca. 40 cm x 60 cm großen Würfeltresor entwendet. Mitarbeiterinnen des Seniorenheimes hörten gegen 03.00 Uhr verdächtige Geräusche. Bei einer Absuche im Haus wurde der Einbruch festgestellt. Zur Tatzeit stand in der Nähe des Seniorenheims ein weißer Transporter, ob ein Zusammenhang mit dem Einbruch besteht ist nicht bekannt, kann jedoch auch nicht ausgeschlossen werden. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. In dem Tresor befanden sich Dokumente und ein niedriger vierstelliger Eurobetrag.
Die Kriminalpolizei Deggendorf sucht Zeugen des Vorfalls. Wer hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 03.00 Uhr in Schöllnach verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder kann Angaben zu dem weißen Transporter machen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Deggendorf unter Tel. 0991/3896-0 entgegen.
Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Rausgifthändler festgenommen
NEUFAHRN IN NIEDERBAYERN, LKR. LANDSHUT. Am Ostermontag, 13.04.2020, nahm die Kriminalpolizei Landshut einen 25-Jährigen und einen 23-Jährigen bei einem Rauschgifthandel fest und stellte 1,5 Kilogramm Marihuana, sowie 300 Gramm Kokain sicher.
Das in Neufahrn Ndb. sichergestellte Rauschgift (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Landshut)Das in Neufahrn Ndb. sichergestellte Rauschgift (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Landshut)
Die Kriminalpolizei Landshut führte seit längerem intensive Ermittlungen gegen einen 25-Jährigen aus dem Landkreis Landshut, der im Verdacht stand in erheblichem Umfang mit Betäubungsmitteln zu handeln. Durch die Ermittlungen ergaben sich Hinweise, dass der 25-Jährige am Ostermontag eine Rauschgiftlieferung erhalten soll. Im Rahmen der daraufhin durchgeführten polizeilichen Überwachungsmaßnahmen konnte nicht nur der 25-Jährige, sondern auch ein mit dem Zug aus Hannover angereister 23-jähriger Rauschgiftkurier am Bahnhof in Neufahrn in Niederbayern bei der Rauschgiftübergabe festgenommen werden. Zugleich konnte die Kriminalpolizei 1,5 Kilogramm Marihuana, 300 Gramm Kokain und einen größeren Bargeldbetrag sicherstellen. Eine von dem 25-Jährigen getragene hochwertige Uhr wurde ebenfalls sichergestellt, da sie vermutlich mit Erlösen aus dem Betäubungsmittelhandel erworben wurde.
Die beiden Männer wurden am 14.04.2020 dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Landshut vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut gegen beide Haftbefehl wegen des dringenden Verdachtes des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ. Die beiden Männer wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Kelheim
Verkehrsunfallflucht
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstagmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2144 bei Offenstetten ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht.
Gegen 11:30 Uhr befuhr ein 59-Jähriger mit seinen schwarzen Pkw der Marke Kia und beladenen Anhänger die Staatsstraße 2144 in Richtung Abensberg. Auf Höhe Offenstetten überholte in der Gegenrichtung ein weißer Pkw einen Lkw mit blauem Planenaufbau. Der 59-Jährige musste deshalb seinen Pkw abbremsen und nach rechts ins Bankett ausweichen. Hierbei kam es ins Schleudern, sein Anhänger löste sich vom Zugfahrzeug und er verlor seine Ladung. Der Fahrer /die Fahrerin des weißen Pkw setzte die Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Anhänger des 59-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro, er selbst blieb unverletzt.
Die Feuerwehr Offenstetten war zu Verkehrslenkungsmaßnahmen und zur Räumung der Unfallstelle vor Ort. Die Polizeiinspektion Kelheim führt Ermittlungen gegen den Fahrer / die Fahrerin des flüchtigen weißen Pkws.
Zeugen der Verkehrsunfallflucht sowie der Lkw-Fahrer, welcher durch das flüchtige Fahrzeug überholt wurde, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 zu melden.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg
Verkehrsunfall
SIEGENBURG. Unfall ohne Verletzte
Am 21.04., um 10.05 Uhr, befuhr ein 66jähriger Mann mit seinem Mercedes AMG die B301 in Richtung Süden. Im Bereich Daßfeld fuhr er offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit geradeaus über die Insel im Kreisverkehr. Dabei mißachtete er noch die Vorfahrt eines anderen 67-jährigen Pkw-Fahrers, der sich bereits mit seinem Fahrzeug im Kreisverkehr befand, ohne dass es zu einer Berührung der Pkw’s kam. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden von geschätzt 10.300 Euro.

Eigentumsdelikte
MAINBURG. Diebstahl von Fahrrädern durch unbekannte Täter
In der Zeit von 20.04., 19.00 Uhr bis 21.04., 10.00 Uhr, wurden aus einem Hof in der Brücklmaier Straße zwei unversperrte Fahrräder entwendet. Ein Fahrrad ist von KTM, Farbe grün, vom zweiten Rad ist nur bekannt, dass es schwarz war. Der Wert der Fahrräder ist bisher auch noch nicht bekannt.
Ein weiteres unversperrtes Fahrrad, Marke Storck, Typ Prosieben, mehrfarbig, Wert ca. 450 Euro, wurde in der Zeit von 19.04., 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr, von einem Parkplatz im Bereich der Regensburger Straße entwendet.

MAINBURG. Einbruch in Gartenhaus
In der Zeit von 20.04., 20.00 Uhr bis 21.04., 12.00 Uhr, brach ein bisher unbekannter Täter in ein Gartenhaus bei den Schrebergärten in der Ringstraße ein. Der Täter versuchte zuerst, die Türe mit dem Fuß einzutreten. Als ihm dies nicht gelang, schlug er die Türe mit einer Axt ein, die er vor Ort fand. Es wurde eine Shisha im Wert von 80 Euro entwendet. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

MAINBURG. Taschendiebstahl
Einer 59jährigen Mainburgerin wurde in einem Supermarkt in der Abensberger Straße am 21.04., in der Zeit von 14.00 Uhr bis 14.15 Uhr, ihr Smartphone Marke Samsung im Wert von ca. 250 Euro, von einem unbekannten Täter aus der rechten Gesäßtasche entwendet. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Fahren unter Alkoholeinfluß
Am 21.04, um 17.00 Uhr, wurde ein 47jähriger Mann aus Geisenfeld mit seinem Pkw auf der Wolnzacher Straße in Oberempfenbach einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass er mit einer Alkoholisierung im Bereich einer Ordnungswidrigkeit unterwegs war. Sein Fahrzeug wurde am Kontrollort abgestellt und ein gerichtsverwertbarer Alco-Test durchgeführt.

Vermögensdelikt
MAINBURG. Trickbetrug
In der Zeit von 20.04., 14.00 Uhr bis 21.04., 12.00 Uhr, erhielt ein 55jähriger Mainburger mehrere Anrufe einer angeblichen Geldtransportfirma mit der Aussage, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Die Auslieferung des gewonnenen Geldbetrages könne allerdings erst nach dem Kauf von Playstation-Karten erfolgen. Der Mann ging nicht auf die Forderungen des Anrufers ein, weshalb es zu keinem Schaden kam.

Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz
MAINBURG. Durchsuchungsaktion mit Sicherstellung eines umfangreichen Betäubungsmittelsortimentes
Am Ende von umfangreichen Ermittlungen der Polizeiinspektion Mainburg, die sich über mehrere Wochen hingezogen hatten, erließ das Amtsgericht Regensburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg mehrere Durchsuchungsbeschlüsse für Wohnungen im Raum Mainburg.
Die Durchsuchungsaktion, bei der neben Beamten der PI Mainburg auch ein Rauschgifthund sowie Drogenfahnder der Kriminalpolizei Landshut mitwirkten, wurde am Montag, 20.04.2020 in den Morgenstunden begonnen. Zunächst mussten die Wohnungstüren der Tatverdächtigen gewaltsam geöffnet werden, weil sie nicht freiwillig aufmachen wollten. Bei der anschließenden Durchsuchung der Räumlichkeiten fanden die Beamten ein buntes Sortiment an Betäubungsmittel und stellten es sicher.
Neben mehreren hundert Gramm Marihuana und Haschisch konnte auch die besonders gefährliche Droge Crystal Meth sowie Amphetamin im zweistelligen Grammbereich aufgefunden werden. Gleichzeitig beschlagnahmten die Beamten einen mittleren vierstelligen Eurobetrag, der vermutlich aus den Drogengeschäften der Dealer stammt.
Die Vermutung, dass ein Tatverdächtiger seine Ware auf dem Dach unter den Dachsparren versteckt hatte, rief auch noch die Feuerwehr Mainburg auf den Plan. Sie musste mit der Drehleiter anrücken, damit die Ermittler die vermuteten Verstecke überprüfen konnten.
Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 20 und 37 Jahren, die alle im Stadtgebiet Mainburg wohnen, hatten in der Vergangenheit eine beträchtliche Anzahl von männlichen und weiblichen Kunden, die teilweise noch im heranwachsenden Alter waren, mit Betäubungsmittel versorgt. Gegen diese Abnehmer laufen parallel mehrere Ermittlungsverfahren.
Karl Kneitinger
Polizeihauptkommissar