Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Gefährliche Körperverletzung in Asylbewerberunterkunft

EGGENFELDEN, LKR. ROTTAL-INN. Am Samstag, 18.04.2020, gegen 23.00 Uhr, gerieten zwei Asylbewerber in einer Asylbewerberunterkunft in Eggenfelden in Streit, dabei kam es zu gegenseitigen Körperverletzungen mit Glasflaschen. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen.
Nach ersten Ermittlungen kam es zwischen einem 36-jährigen nigerianischen Staatsangehörigen und einem 33-jährigen nigerianischen Staatsangehörigen zu einem Streit. Bei der anschließenden körperlichen Auseinandersetzung verletzten sich die beiden Männer gegenseitig mit abgebrochenen Glasflaschen im Oberkörper- und Kopfbereich. Beide Männer waren bei der Tat alkoholisiert, sie wurden ambulant in einem Krankenhaus behandelt.
Der 33-Jährige und der 36-Jährige wurden von der Polizei am Tatort vorläufig festgenommen, beide machten widersprüchliche Angaben zum Tathergang. Während der 36-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, musste der 33-Jährige aufgrund seines weiterhin aggressiven Verhaltens die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen.
Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Passau in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Landshut, die Ursache der Auseinandersetzung, sowie der genaue Tatablauf sind Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Corona in Niederbayern – Wochenendbilanz der Polizei
STRAUBING/NIEDERBAYERN. Das fünfte Wochenende mit Ausgangsbeschränkungen liegt hinter uns und Niederbayern startet am heutigen Montag in die erste Woche mit leicht gelockerten Regelungen. Die Polizei gibt einen Einblick in die Einsatzlage vom vergangenen Wochenende.
Täglich haben rund 240 Beamte in Niederbayern Kontrollen rund um das Thema Corona durchgeführt. Die Bilanz fiel hierbei überwiegend positiv aus. Insgesamt wurden 3744 Kontrollen durchgeführt und 344 Verstöße zur Anzeige gebracht. Mit rund 98% stellten Zuwiderhandlungen gegen die Ausgangsbeschränkung wieder den Hauptanteil. Am Wochenende mussten jedoch auch wieder einzelne Anzeigen im Gastronomiebereich, bei Ladengeschäften und sonstigen Einrichtungen bearbeitet werden.
Besonders unerfreulich waren zwei Geburtstagspartys im Landkreis Straubing-Bogen. 9 und 14 Personen mussten hier jeweils wegen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung angezeigt werden. In Passau musste die Polizei eine Party mit 12 Teilnehmern auflösen, weil sich die Gruppe zum gemeinsamen Alkoholkonsum auf einem öffentlichen Platz niedergelassen hatte. Derartige Feiern mit größeren Personenansammlungen bergen ein erhebliches Infektionsrisiko und liegen daher auch im Fokus der Polizei: „Die überwiegende Mehrheit der niederbayerischen Bevölkerung hält sich tapfer und diszipliniert an die derzeit geltenden Beschränkungen. Dass sich einige wenige Unbelehrbare vehement der Risiken solcher Gruppenbildungen verschließen und damit ihr ganzes Umfeld in Gefahr bringen, kann und wird die niederbayerische Polizei nicht tolerieren“, so Präsident Herbert Wenzl im Hinblick auf die Lage des zurückliegenden Wochenendes.
Mit den nun gültigen Lockerungen im Hinblick auf Sport, Spazierengehen und Bewegung an der frischen Luft zusammen mit einer haushaltsfremden Person, sowie der Öffnung mancher Geschäfte baut die Polizei auf die Vernunft der Bevölkerung. Trotz Öffnung von Bau- und Gartenmärkten sollen nur unaufschiebbare Besorgungen erledigt werden. Wenn möglich sollen gemeinsame Einkaufslisten mit Nachbarn und Familie erstellt werden, sodass möglichst wenig Menschen zu den Märkten fahren müssen. Bei erhöhtem Personenaufkommen vor den Märkten wird auf die Einhaltung des Mindestabstand und das Tragen einer Schutzmaske hingewiesen. Bitte versuchen Sie nicht mit der nun erlaubten +1-Regelung den Sinn der Beschränkungen zu umgehen und sich in Gruppen zusammenzufinden. Die Lockerungen sind insbesondere für Alleinstehende gedacht, die sich jetzt zumindest an der frischen Luft und unter Einhaltung des vorgeschriebenen Sicherheitsabstands mit einer weiteren Person treffen können.
Weiterhin gültig:
  • Verlassen der Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe
  • Mindestabstand von 1,5 Metern zu haushaltsfremden Personen
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK


Polizeiinspektion Kelheim
Verkehrsunfallflucht und weitere Vergehen
NEUSTADT A. D. DONAU (LKRS. KELHEIM): Nach feucht-fröhlicher Feier fährt ein Heranwachsender mit Pkw und verursacht Unfall.
Am Abend des 18.04.2020 trafen sich drei Heranwachsende im Alter von 18 und 19 Jahren in einer Kfz-Werkstatt um miteinander Alkohol zu konsumieren und zu feiern. Zutritt zu der Werkstatt verschafften sie sich ohne die Erlaubnis des Besitzers (Vater eines der Jugendlichen).
Zu späterer Stunde nahm einer der jungen Männer den Fahrzeugschlüssel eines auf dem Betriebsgelände geparkten Pkw an sich. Anschließend fuhr er mit dem Pkw vom Gelände auf den öffentlichen Verkehrsgrund. Einige Zeit später fuhr er dann mit dem verunfallten Pkw wieder zurück auf das Werkstattgelände.
Der heranwachsende Fahrer war zudem nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis. Die Polizei erhielt erst am darauffolgenden Tag Kenntnis von dem Sachverhalt, weshalb hier noch weitere Ermittlungen notwendig sind.
Die drei jungen Männer erwartet jeweils eine Anzeige wegen Hausfriedensbruches und dem Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz. Der Fahrer muss sich zudem wegen dem unbefugten Gebrauch eines Kraftwagens, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.
Werner Sitterli, PHK


Polizeiinspektion Mainburg

Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Unbekannter verkratzt Pkw
In der Zeit von 18.04., 20.00 Uhr, bis 19.04., 08.30 Uhr, wurde in einem Hof im Bereich der Ingolstädter Straße ein grauer Opel Mokka im Bereich der rechten Seite verkratzt. Außerdem wurde der rechte Hinterreifen zerstochen. Der Schaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeihauptkommissar