Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einbrecherbande kontrolliert – Drei Verdächtige in Untersuchungshaft

PLATTLING (LKRS. DEGGENDORF). Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in den frühen Morgenstunden ging Polizeibeamten der PI Plattling eine Einbrecherbande ins Netz.
Gegen 04:00 Uhr haben am Donnerstag Beamte der Polizeiinspektion Plattling in der Deggendorfer Straße einen Pkw Ford Mondeo einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Fahrzeuginsassen, drei rumänische Männer im Alter von 21-33-Jahren, wollten sich zunächst der Kontrolle entziehen und flüchteten mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Deggendorf. Das Fahrzeug konnte schließlich auf Höhe des Feuerwehrhauses angehalten werden. Bei der Überprüfung der Daten stießen die Beamten auf mehrere Fahndungsnotierungen von Staatsanwaltschaften im ganzen Bundesgebiet. Eine Durchsuchung des Fahrzeugs brachte verschiedenes Einbruchswerkzeug und eine größere Menge Bargeld zu Tage. Ermittlungen ergaben, dass die drei Männer zuvor bei einer Firma in Osterhofen eingestiegen waren und hier das aufgefundene Bargeld gestohlen hatten. Die Männer wurden vorläufig festgenommen. Nach Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf wegen Schwerem Bandendiebstahl wurden die Tatverdächtigen am Freitag einem Ermittlungsrichter vorgeführt und im Anschluss in verschiedene Justizvollzugsanstalten in Bayern eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK


Corona in Niederbayern – Rückblick der Polizei Zum Vergrößern bitte klicken Zum Download des Bildes bitte klicken
Polizeipräsident der Polizei Niederbayern - Herbert Wenzl - (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Polizeipräsident der Polizei Niederbayern - Herbert Wenzl - (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)STRAUBING/NIEDERBAYERN. Zum vergangenen Osterwochenende zog die Polizei Niederbayern grundsätzlich ein positives Fazit, wenngleich das Verhalten einiger weniger Bürgerinnen und Bürger Grund zur Beanstandung gab. Die Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen wird die Bevölkerung Niederbayerns, ebenso wie alle beteiligten Behörden weiterhin fordern. Die Zahlen in der Woche nach Ostern lassen die Polizei optimistisch ins nächste Wochenende starten.
Der Großteil der niederbayerischen Bevölkerung hat sich in der zurückliegenden Woche vorbildlich an die geltenden Ausgangsbeschränkungen gehalten. Im Schnitt wurden täglich nur noch rund 90 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung zur Anzeige gebracht. Im Vergleich zum Osterwochenende mit durchschnittlich 187 und zur Karwoche mit 115 Anzeigen ein deutlich geringerer Wert. Unterdessen waren nach wie vor zahlreiche Polizeibeamte im Einsatz und führten in allen Teilbereichen der Allgemeinverfügung entsprechende Kontrollen durch. Gut 250 Beamte waren täglich im Einsatz und führten von Montag 06:00 Uhr bis Freitag 06:00 Uhr insgesamt 5.500 Kontrollen durch und brachten 368 Verstöße zur Anzeige. 98% entfielen auf Zuwiderhandlungen gegen die Ausgangsbeschränkung. „Niederbayern hat auch diese Woche ein positives Signal gezeigt. Unsere Beamtinnen und Beamten haben und werden weiterhin intensiv an der Überwachung der Allgemeinverfügung arbeiten. Ich darf mich für das gezeigte Verhalten der niederbayerischen Bevölkerung herzlich bedanken“, resümiert Polizeipräsident Herbert Wenzl im Hinblick auf die vergangenen Tage. Gleichwohl darf sich keine Nachlässigkeit einschleichen, denn trotz positiver Tendenzen bei den Infektionszahlen, ist die Lage nach wie vor ernst. Die Devise lautet weiterhin zuhause bleiben und Abstand halten.
Die kürzlich bekanntgegebene Verlängerung der Beschränkungen hat derweil keine besonderen Auswirkungen auf die Arbeit der niederbayerischen Polizei. Die Kontrollmaßnahmen laufen reibungslos und sind alltäglicher Bestandteil der Polizeiarbeit geworden. Solange es erforderlich ist, wird Niederbayerns Polizei mit größtmöglichem Engagement an der Einhaltung und Durchsetzung der Allgemeinverfügung arbeiten und so ihren Teil zur Bekämpfung des Corona-Virus beitragen!
Für Fragen rund um das Thema Corona können Sie sich unter https://www.bayern.de/service/coronavirus-in-bayern-informationen-auf-einen-blick/ (Link siehe unten) informieren. Die Website wird derzeit überarbeitet und aktualisiert und steht in Kürze wieder zur Verfügung. Bei den FAQs finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, sowie nützliche und hilfreiche Links zu verwandten Websites. Unter anderem finden Sie hier FAQs der Bundespolizei rund um grenzüberschreitende Angelegenheiten. Außerdem ist seit 11. April die Corona-Hotline der Staatsregierung freigeschaltet. Neben Fragestellungen rund um die Ausgangsbeschränkungen werden hier weitere Themenbereiche wie Kinderbetreuung, gesundheitliche Fragen oder Soforthilfen beantwortet. Unter 089/122220 erreichen Sie täglich von 08:00-18:00 Uhr kompetente Ansprechpartner zum Thema Corona.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK


Polizeiinspektion Kelheim
Mehrere körperliche Auseinandersetzungen
KELHEIM. Am Donnerstagabend kam es in der Wittelsbachergasse in Kelheim zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen unter ausländischen Personen. Auch am Vortag wurde die Polizei wegen Körperverletzungsdelikten zur Wittelsbachergasse beordert.
Am Donnerstag, gegen 20:30 Uhr, wurde die Polizei über verletzte Personen in der Wittelsbachergasse informiert. Zwei Personen mit syrischer Staatsangehörigkeit mussten mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Geschädigten äußerten, dass sie von mehreren ausländischen Personen körperlich attackiert wurden, ein Angreifer soll auch mit einen Gegenstand zugeschlagen haben.
Am Mittwoch, gegen 23:45 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Kelheim ebenfalls eine Auseinandersetzung in einer Wohnung in der Wittelsbachergasse mitgeteilt. Vor Ort konnten drei leicht verletzte Personen mit syrischer Staatsangehörigkeit angetroffen werden. Vorausgegangen war auch hier eine Streitigkeit unter mehreren ausländischen Personen, die zu mehreren Körperverletzungsdelikten führte.
Die Polizeiinspektion Kelheim führt Ermittlungen wegen mehrerer Straftaten, u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung. Die genauen Umstände und Hintergründe zu den Taten sind Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Hinweise zu den Vorfällen nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen.

Fahrraddiebstahl
KELHEIM. Am Donnerstagabend wurde in Kelheim in der Bergstraße ein Fahrrad entwendet, der Täter konnte bei der Ausführung seiner Tat beobachtet werden.
Gegen 21:30 Uhr betrat ein Mann das Grundstück und den Hinterhof eines Anwesens in der Bergstraße und ging gezielt auf ein nicht versperrtes Jugendfahrrad zu. Ein Zeuge konnte beobachten, wie der Täter das Fahrrad entwendete und das Anwesen in Richtung Regensburger Straße verließ. Es liegt eine Personenbeschreibung des Täters vor. Er wird auf eine Größe von ca. 175 cm mit athletischen Körperbau und blonden, vollen Haaren, beschrieben. Der Wert des entwendeten Fahrrads liegt im niedrigen dreistelligen Bereich.
Zeugen, die Hinweise zum Täter oder zur Tat gegeben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 zu melden.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg
Straßenverkehrsgesetz
MAINBURG. Angetrunken mit Pkw unterwegs.
Am 17.04.20, gegen 00.45 Uhr wurde in Meilenhofen ein 55-Jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkotest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, gegen den Mainburger wird Ordnungswidrikeitenanzeige erstattet.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
MAINBURG. Mit Fahrrad gegen Umzäunung gefahren.
Am 16.04.20, gegen 14.30 Uhr befuhr ein 30-jähriger Mainburger mit seinem Mountainbike einen Flurweg bei Steinbach. Über den Weg war ein Zaun gespannt, den der Radfahrer zu spät erkannte und stürzte. Der Fahrradfahrer wurde dabei schwer verletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 550 Euro. Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr gegen den Eigentümer des Zaunes wurden aufgenommen. 00228420
Heribert König
Polizeihauptkommissar LVG
stellv. Dienststellenleiter