Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)

Ausgangsbeschränkungen – So reagiert Niederbayerns Polizei

STRAUBING. Die niederbayerischen Polizeikräfte haben sich bereits in den vergangenen Tagen mit der Überwachung und Durchsetzung der Allgemeinverfügung auseinandergesetzt. Größere Personenansammlungen wurden aufgelöst und widerrechtlich geöffnete Betriebe geschlossen. Neben Platzverweisen und einigen Strafanzeigen, musste ein Heranwachsender in Gewahrsam genommen werden, weil er sich vehement der Befolgung polizeilicher Anordnungen widersetzte.

Die Polizei Niederbayern hat nun die Aufgabe, die ab Samstag 00:00 Uhr gültige Ausgangsbeschränkung zu überwachen und durchzusetzen. Bereits in den vergangenen Tagen wurden die niederbayerischen Polizeiinspektionen von Kräften der Bereitschaftspolizei unterstützt, um eine entsprechende Präsenz zu gewährleisten. Dennoch ist eine lückenlose Überwachung des öffentlichen Raums nicht möglich, weshalb alle Bürger Niederbayerns gefragt sind, bei dieser Krise mitzuhelfen. Sprechen Sie Personen selbst an oder informieren Sie die Polizei, wenn Sie entsprechende Verstöße feststellen.

Die niederbayerische Polizei wird weiterhin eigenständig Kontrollen durchführen und baut auf die Einsicht und Vernunft der Bevölkerung. Bei Zuwiderhandlungen werden entsprechende Maßnahmen getroffen und Verstöße werden konsequent verfolgt und geahndet. Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit empfindlichen Geldbußen bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Seit der Bekanntgabe der Ausgangsbeschränkung häufen sich Anrufe und Nachfragen bei der Einsatzzentrale bezüglich der Auslegung der Allgemeinverfügung. Es wird explizit darauf hingewiesen, den Polizeinotruf 110 für Notfälle freizuhalten. Über die Allgemeinverfügung können Sie sich ausreichend im Internet informieren.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK


Landwirtschaftliches Anwesen abgebrannt – Hoher Sachschaden

WEGSCHEID (LKRS. PASSAU). Am Donnerstag waren die Feuerwehren um Wegscheid bei einem Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens gefordert. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden dürfte weit über 100.000 € liegen. Die Kriminalpolizei Passau hat Ermittlungen aufgenommen.
Gegen 13:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte wegen eines brennenden Stallgebäudes im Zentrum von Wegscheid alarmiert. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um eine ehemalige Asylunterkunft in der Passauer Straße. Mittlerweile wird die Räumlichkeit als Stallung für Pferde genutzt und direkt angrenzend bewohnen 9 Personen das Gebäude. Die vier Pferde befanden sich glücklicherweise zum Brandzeitpunkt auf der Weide. Die Feuerwehr durchsuchte die Wohnräume in dem Gebäudekomplex und stellte noch zwei Personen fest, die den Brand noch nicht bemerkt hatten. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Das Feuer hatte zu diesem Zeitpunkt die Stallung bereits vollständig erfasst und konnte trotz intensiver Löschversuche auf das Nebengebäude übergreifen.
Nach ersten Schätzungen der Brandermittler dürfte der Sachschaden weit über 100.000 € liegen. Der Brand entwickelte sich aufgrund fahrlässigen Umgangs mit offenem Feuer im Stallgebäude. Die Kriminalpolizei Passau hat einen 33-Jährigen Mann aus dem Kreis Passau als Tatverdächtigen ermittelt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK


Leichnam bei Erlau aus der Donau gezogen – Identität geklärt
UNTERGRIESBACH (LKRS. PASSAU). Am Dienstag wurde bei Erlau durch die Feuerwehr Obernzell der Leichnam eines zunächst unbekannten Mannes geborgen. Mittlerweile steht fest, dass es sich um den 24-Jährigen handelt, der im Februar in Passau von der Prinzregent-Luitpold-Brücke gesprungen war.
Als der Mann am 11. Februar von der Brücke gesprungen war, rätselten die Ermittler zunächst noch über die Identität des Mannes. Erst ein aufgefundenes Mobiltelefon in der Nähe der Prinzregent-Luitpold-Brücke brachte Gewissheit über die Identität des Mannes. Ermittler der Kriminalpolizei Passau fanden nun bei dem Leichnam persönliche Dokumente des vermissten 24-Jährigen aus Passau. Außerdem stimmten Oberbekleidung und körperliche Merkmale des Leichnams mit der Beschreibung des Vermissten überein. Die Identität des Leichnams gilt somit mittlerweile als geklärt und die polizeilichen Ermittlungen sind abgeschlossen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK


Polizeiinspektion Kelheim
Motorradfahrer wurde bei Verkehrsunfall leicht verletzt
PAINTEN (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstagmittag ereignete sich im Gemeindebereich Painten auf der Kreisstraße KEH 16 ein Verkehrsunfall mit einen leicht verletzten Motorradfahrer.
Am Donnerstag, gegen 12:00 Uhr, befuhr eine 20-jährige Pkw-Fahrerin die Kreisstraße KEH 16 von Maierhofen nach Prunn und wollte einen direkt vor ihr fahrenden 55-jährigen Kleinkraftrad-Fahrer überholen. Der 55-jährige Motorradfahrer wollte allerdings zur gleichen Zeit nach links abbiegen, hierbei kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der 55-Jährige musste mich leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Kelheim eingeliefert werden, an seinem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die 20-Jährige blieb unverletzt, an ihren Pkw entstand starker Frontschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfallflucht
Am 17.03., in der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr, wurde im Stadtgebiet Mainburg ein schwarzer 1er-BMW von einem bisher unbekannten Fahrzeug am rechten Heck angefahren. Die Schadenshöhe beträgt geschätzt 1.500 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 07851/8633-0.

SIEGENBURG. Unfall mit Personenschaden
Am 19.03., um 14.30 Uhr, wollte ein 15jähriger aus Train mit seinem Mofa auf der Trainer Straße von St.-Johann kommend nach links in die Herrnstraße Richtung Siegenburg abbiegen. Dabei übersah er, dass ihn in diesem Moment eine 46jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem VW Golf überholte. Das Mofa kollidierte seitlich mit dem Pkw, wobei der junge Mann stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.500 Euro an den Fahrzeugen.

Eigentumsdelikt
MAINBURG. Diebstahl
Bereits am 11.03. gegen 03.00 Uhr, versuchte ein bisher unbekannter Mann einen weißen Pkw, Peugeot, zu öffnen, der in der Erich-Kästner-Straße abgestellt war. Als ihm dies nicht gelang, entwendete er von der Garagenwand ein Außenthermometer im Wert von ca. 20 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Stromkasten beschädigt
Am 19.03., um 21.10 Uhr, wurde eine bisher unbekannte Person in der Walther-Schwarz-Straße dabei beobachtet, wie sie gegen einen Stromverteilerkasten trat. Dabei entstand am Gehäuse ein Schaden von ca. 500 Euro. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung