Logo Polizei Niederbayern 2020 (Foto: br-medienagentur)Sicherheitsbericht des Polizeipräsidiums Niederbayern für das Jahr 2019 veröffentlicht

Übergabe Leitender Kriminaldirektor Paul Mader (links) und Polizeipräsident Herbert Wenzl (rechts) bei der Vorstellung des Sicherheitsberichts 2019 für das PP Niederbayern.
STRAUBING. Am heutigen Dienstag (10. März 2020) fand im Polizeipräsidium Niederbayern die diesjährige Pressekonferenz zur Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2019 statt. Niederbayerns Polizeipräsident Herbert Wenzl empfing die Pressevertreter im großen Besprechungsraum des Polizeipräsidiums und präsentierte zusammen mit dem Leiter des Sachgebiets E3 - Kriminalitätsbekämpfung, Leitenden Kriminaldirektor Paul Mader, die Zahlen des Sicherheitsberichts 2019.
Leitender Kriminaldirektor Paul Mader (links) und Polizeipräsident Herbert Wenzl (rechts) bei der Vorstellung des Sicherheitsberichts 2019 für das PP Niederbayern. (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Leitender Kriminaldirektor Paul Mader (links) und Polizeipräsident Herbert Wenzl (rechts) bei der Vorstellung des Sicherheitsberichts 2019 für das PP Niederbayern. (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Bei steigender Bevölkerungszahl ist das Straftatenaufkommen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern - bereinigt um die ausländerrechtlichen Verstöße - mit 43.529 Fällen auf den niedrigsten Wert seit Errichtung des Polizeipräsidiums Niederbayern zum 01.06.2009 gesunken. Nachdem Polizeipräsident Wenzl mit einem Überblick über die niederbayerische Kriminalitätslage eröffnete, führte Leitender Kriminaldirektor Mader durch einzelne Deliktsbereiche sowie regionale Besonderheiten.
Hervorzuheben ist auch die deutlich überdurchschnittliche Aufklärungsquote, die niederbayernweit mit 70,2% mehr als fünf Prozentpunkte über dem bayernweiten Durchschnitt liegt. Wie schon im Jahr zuvor hat die Kriminalitätsbelastung der in Niederbayern lebenden Menschen mit einer Häufigkeitszahl von 3.515 den niedrigsten Wert im Vergleich aller bayerischen Regierungsbezirke. Polizeipräsident Wenzl zeigte sich angesichts dieser positiven Werte überaus zufrieden mit der Sicherheitslage in Niederbayern.
Die geladenen Pressevertreter erhielten das als Anlage beigefügte Handout mit einer Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte der Polizeilichen Kriminalstatistik 2019 in Niederbayern. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können den aktuellen Sicherheitsbericht 2019 (inklusive Regionalteil) ab Mittwoch, 11.03.2020, auf der Homepage der Polizei Niederbayern unter der Rubrik Kriminalität/Statistik oder hier als PDF-Datei herunterladen.

Polizeipräsidium Niederbayern
Pressestelle
POK Maximilian Bohms



Polizeiinspektion Kelheim
Verkehrsunfallflucht
KELHEIM. Am Montag im Zeitraum von 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr wurde in Kelheim im Rennweg in einen Parkplatz ein parkender blauer Pkw der Marke Suzuki mit Kelheimer Kennzeichen beschädigt. Das Fahrzeug wurde vorne rechts eingedrückt und verkratzt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss ohne seiner gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen.
Hinweise zur Unfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen.
Dieseldiebstahl
KELHEIM. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde von einen Lkw Diesel entwendet.
Von einen am Parkplatz an der B16 abgestellten Lkw wurden in der Zeit von Montag, 20:30 Uhr bis Dienstag, 05:30 Uhr, ca. 200 Liter Diesel abgezapft. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem oben genannten Zeitraum gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 zu melden.
Geschwindigkeitskontrollen
NEUSTADT A. D. DONAU (LKRS. KELHEIM). Am vergangenen Wochenende führte die Verkehrspolizei Landshut Geschwindigkeitsmessungen auf der B16 bei Neustadt a. d. Donau durch.
Am Samstagvormittag wurde die Geschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaft in Fahrtrichtung Kelheim überwacht. 48 Verkehrsteilnehmer durchfuhren die Messstelle mit überhöhter Geschwindigkeit, davon befanden sich 19 im Anzeigenbereich. Ein Fahrzeugführer war so schnell unterwegs, dass er mit einen Fahrverbot rechnen muss. Der Schnellste wurde mit 153 km/h geblitzt.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg
Straßenverkehrsgesetz
MAINBURG: Fahren unter Drogeneinwirkung
Am 09.03.20, gegen 20.45 Uhr wurde ein 22-Jähriger in der Köglmühle einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den Schierlinger wird wegen Fahren unter Drogeneinwirkung Anzeige erstattet.

Betrug
MAINBURG. Ware nicht erhalten.
Bereits im Februar 2020 hatte ein 56-jähriger Mainburger einen Staubsauger für 370 Euro bestellt. Bis heute hat er die Ware nicht erhalten. Wie sich herausstellte handelte es sich bei dem Anbieter im Internet um einen Fake-Shop.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG