Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Abschleppwagen entwendet – Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

DEGGENDORF. Ein Abschleppwagen wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag von einem unbekannten Täter entwendet. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.
Zwischen Sonntag 18:00 Uhr und Montag 08:00 Uhr hat ein oder mehrere unbekannte Täter einen weißen Fiat Ducato-Abschleppwagen entwendet. Das Fahrzeug war versperrt auf einem Firmengelände in der Hauptstraße 27B im Ortsteil Fischerdorf abgestellt. Die Fahrzeugschlüssel befanden sich bei dem 52-jährigen Eigentümer aus dem Landkreis Deggendorf. Wie der Täter den Abschleppwagen stehlen konnte, ist bislang nicht bekannt. Die Kriminalpolizeistation Deggendorf hat Ermittlungen wegen besonders schwerem Fall des Kfz-Diebstahls aufgenommen und bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK


Körperverletzung durch mehrere Beteiligte mit Tritten zum Kopf – Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchtem Totschlag
LANDSHUT. Am späten Samstagabend kam es in der Landshuter Innenstadt in der Nähe der Podewilsstraße zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines 27-jährigen Landshuters. Im Rahmen der Sachbearbeitung leistete einer der festgenommenen Täter erheblichen Widerstand gegen die Maßnahmen der Einsatzkräfte.
Ein Zeuge meldete am Samstag gegen 22:50 Uhr, dass eine am Boden liegende Person von mehreren Angreifern mit Schlägen und Tritten traktiert werde. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf einen 27-jährigen Ukrainer, der gerade dabei war, sein blutverschmiertes Gesicht in der Isar zu waschen. Der Mann zeigte sich wenig kooperativ und wollte keine konkreten Angaben zur Herkunft seiner Verletzungen machen. Auch eine ärztliche Behandlung lehnte er ab. Augenscheinlich erlitt der Mann schwere Gesichtsverletzungen. Laut Zeugenaussagen setzten ihm drei Täter mit Schlägen und Tritten zu, unter anderem zum Kopf. Alle drei Tatverdächtigen konnten im Umfeld des Tatorts festgenommen werden. Der Ermittlungsrichter des Amtsgericht Landshut erließ gegen einen 28-jährigen Polen und gegen einen 38-jährigen Polen Untersuchungshaftbefehl. Der dritte Tatverdächtige, ein 31-jähriger Deutscher wurde zwischenzeitlich wieder entlassen. Der Ermittlungsrichter sah hier keine ausreichende Tatbeteiligung. Alle Beteiligten wohnen derzeit in Landshut.
Der 38-jährige Pole leistete später während der Blutentnahme noch erheblichen Widerstand. Ein Polizeibeamter erlitt dabei leichte Verletzungen, war aber weiterhin dienstfähig.

Maximilian Bohms, POK


Polizeiinspektion Kelheim
Verkehrsunfall mit Sachschaden
KELHEIM. Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Kelheim ein Verkehrsunfall mit Sachschaden.
Gegen 15:20 Uhr befuhr ein 32-jähriger Pkw-Fahrer die Hienheimer Straße in Kelheim stadteinwärts. An der Kreuzung zur Alleestraße übersah er die Vorfahrt eines von der Alleestraße kommenden 61-jährigen Autofahrers, der in Richtung der Bahnhofstraße fahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Am Fahrzeug des Unfallverursachers entstand in der Front erheblicher Sachschaden, der Pkw musste abgeschleppt werden. Am Pkw des 61-Jährigen wurde die rechte Fahrzeugseite ebenfalls stark beschädigt. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg
Siegenburg. Verteilerkasten beschädigt
In der Zeit von 29.02. bis 01.03. haben bisher Unbekannte einen Stromverteilerkasten beschädigt, der neben dem Radweg zwischen Siegenburg und Staudach aufgestellt war. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, 08751/8633-0.
Karl Kneitinger Polizeioberkommissar