Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Fahrer eines Klein-LKW bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

DEGGENDORF. Heute (27.02.2020) gegen 01.50 Uhr ereignete sich auf der BAB A3 zwischen AS Metten und AK Deggendorf in Fahrtrichtung Österreich ein schwerer Verkehrsunfall bei dem ein Mann getötet wurde.
Zum Unfallzeitpunkt fuhr ein 50-jähriger Mann mit seinem Klein-Lkw aus bisher ungeklärter Ursache auf einen am rechten Fahrstreifen stehenden Pannen-Lkw auf. Der Aufprall war so schwer, dass der Fahrer des auffahrenden Klein-Lkw sofort verstarb. Am Pannenfahrzeug entstand ein Schaden von ca. 10.000 Euro, der Klein-Lkw wurde total beschädigt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die BAB A3 in Fahrtrichtung Österreich komplett gesperrt. Die Ableitung wurde durch die Autobahnmeisterei aufgebaut. Die Bergung erfolgte durch die alarmierten Feuerwehren. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand nach ersten Schätzungen ein Gesamtschaden von ca. 30.000 Euro.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Franz Wittenzellner, PHK
Brand eines Carports; Mehrere Pkw ausgebrannt
ABENSBERG. Am Mittwoch (26.02.2020) kurz nach 22.00 Uhr geriet in Abensberg eine Aschentonne in Brand. Dadurch entzündeten sich ein Carport und mehrere Fahrzeuge.
Nach bisherigen Erkenntnissen fing durch eine brennende Aschentonne auch der Carport, in dem die Aschentonne stand, an zu brennen. Das Feuer breitete sich auf drei Pkw aus. Hierbei sind zwei Pkw völlig ausgebrannt, ein dritter Pkw wurde leicht beschädigt. Das angrenzende Wohnhaus wurde durch das rasche Eingreifen der alarmierten Feuerwehren nicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 100.000 Euro. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache wurden zunächst durch Beamte des Kriminaldauerdienstes der KPI Landshut übernommen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Franz Wittenzellner, PHK


Polizeiinspektion Kelheim
Vermisstensuche endet glimpflich
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). In den frühen Morgenstunden waren mehrere Streifen und ein Polizeihubschrauber im Einsatz auf der Suche nach einer vermissten Frau. Sie wurde zwischenzeitlich aufgefunden.
Gegen 04:00 Uhr am Morgen hat sich am Donnerstag eine 36-Jährige aus einem Krankenhaus in Bad Gögging bei Neustadt a.d. Donau entfernt. Die Dame wurde kürzlich am Kopf operiert und war deswegen wohl völlig orientierungslos. Außerdem war sie schwanger und nur mit einem Patientenhemd bekleidet. Mehrere Polizeistreifen, ein Hubschrauber, ein Personensuchhund und Kräfte der örtlichen Feuerwehr suchten im Raum Bad Gögging nach der Frau. Schließlich konnte sie gegen 07:30 Uhr auf dem Dach des Krankenhauses gefunden werden. Sie war wohl leicht unterkühlt, aber ansonsten unversehrt.

Möglicher Messerangriff - Polizei ermittelt
KELHEIM. Am Mittwochabend wurde die Polizei Kelheim in die Starenstraße in Kelheim gerufen, da dort jemand mit einem Messer verletzt worden sei.
Die Polizeibeamten konnten einen 42-jährigen Mann mit einer oberflächlichen Schnittverletzung am Unterarm antreffen. Nach Schilderungen der anwesenden Personen, habe ihn ein 24-jähriger Kelheimer mit einem Messer angegriffen. Der mutmaßliche Täter kam später selbst zum Tatort und wurde vorläufig festgenommen. Mittlerweile wurde der Mann aber wieder entlassen. Zum derzeitigen Ermittlungsstand kann der Tathergang noch nicht zweifelsfrei bestätigt werden. Die bisher befragten Beteiligten waren allesamt erheblich alkoholisiert. Im Laufe der nächsten Tage sollen weitere Vernehmungen ein klareres Bild des Tathergangs ergeben.

Raser auf frischer Tat ertappt
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstagabend befuhr eine Streifenbesatzung der PI Kelheim die B16 bei Abensberg in Fahrtrichtung Regensburg. Ein vor ihnen fahrender BMW scherte zum Überholen aus und fuhr dann mit massiv überhöhter Geschwindigkeit davon. Die Streife nahm die Verfolgung auf und fuhr dem PKW-Fahrer hinterher. Zwischenzeitlich war der BMW mit knapp 180 km/h unterwegs. An einem Parkplatz konnte das Fahrzeug angehalten werden. Der Fahrer, ein 20-jähriger Landkreisbewohner, zeigte sich einsichtig. Aufgrund größerer Toleranzabzüge kann dem 20-Jährigen nur eine Geschwindigkeit von 144 km/h nachgewiesen werden. Dennoch muss er mit einem Fahrverbot rechnen.

Einbrüche in Abensberg - Täter verursacht Sachschaden
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch trieb ein noch unbekannter Täter in der Abensberger Innenstadt sein Unwesen. Er stieg in zwei Lokalitäten ein.
Ein bislang unbekannter Täter stieg über ein aufgehebeltes Fenster in ein griechisches Lokal in der Ulrichstraße ein. Außerdem warf er mit einem Stein eine Fensterscheibe ein. Im Keller bediente er sich an einer Cola-Flasche, welche er dann aber zurückließ. Er öffnete noch die Kühltruhe und ließ diese offen stehen. Auch in einen Gasthof in der Weinbergerstraße wurde eingebrochen. Dort hat der Täter zahlreiche Lebensmittel und sonstige Sachen aus Regalen auf den Boden geworfen. Außerdem nahm er hier noch einen Bissen von einem Apfel. Ob der Täter überhaupt etwas erbeuten konnte, ist noch nicht bekannt. Er hat aber wohl großen Sachschaden verursacht, der bislang noch nicht beziffert wurde. Die Polizei nimmt Hinweise unter 09441/5042-0 entgegen.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg
Verkehrsunfall
ROHR/NB. Unfall ohne Verletzte
Am 26.02., um 21.40 Uhr, fuhr eine 18-jährige Frau aus Rohr mit ihrem Pkw auf der Staatsstraße 2230 in Richtung Rohr. Ca. 300 Meter vor dem Ortsschild kam sie aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie wurde nicht verletzt, am Pkw entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Die FFW Rohr war vor Ort im Einsatz.

Verkehrsunfall
ROHR/NB. Unfall mit Personenschaden
Der 70jährige Fahrer eines VW Polo befuhr am 26.02., um 10.15 Uhr, die Staatsstraße 2230 aus Richtung Rohr kommend und bog nach links auf die Staatsstraße 2144 in Richtung Abensberg ab. Dabei übersah er den von links vorfahrtsberechtigt ankommenden VW Polo einer 57 jährigen Frau aus Abensberg. Beide Fzge kollidierten im Frontbereich und wurden dabei total beschädigt. Der Unfallverursacher erlitt mittelschwere Verletzungen, die Frau wurde leicht verletzt. Beide wurden ins Krankenhaus nach Kelheim verbracht. An den beiden Fzgen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 20.000 Euro. Die Unfallstelle war kurzzeitig komplett gesperrt. Vor Ort waren die Feuerwehren von Rohr, Offenstetten, Bachl und Sallingberg im Einsatz.
Betrug
MAINBURG. Warenbetrug
Eine 31jährige Mainburgerin bestellte am 22.02. im Internet eine Spielekonsole und überwies auf ein Konto in Berlin den geforderten Betrag von 250 Euro. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es sich bei der Internetseite um einen Fakeshop handelt. Weitere Ermittlungen werden geführt.

Umweltdelikt
BIBURG. Abfallverbrennung
Am 26.02. um 10.40 Uhr, wurde eine illegale Abfallentsorgung in der Industriestraße in Dürnhart festgestellt. Ein 16jähriger und ein 31jähriger, beide aus Siegenburg, waren dabei, Papier und Kartonagen in einer Eisentonne zu verbrennen. Das Feuer wurde auf Anweisung gelöscht. Eine Anzeige wegen illegaler Abfallentsorgung wird erstattet.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar