Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Sexueller Übergriff – Zeugenaufruf der Kripo Deggendorf

DEGGENDORF. Am Dienstag in den Abendstunden kam es zu einem sexuellen Übergriff an einer 60-jährigen Frau durch einen bislang unbekannten männlichen Tatverdächtigen. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.
Am Dienstag (25.02.2020), im Zeitraum zwischen 19.15 – 19.45 Uhr, ging die 60-Jährige alleine vom Luitpoldplatz kommend durch eine kleine Seitengasse nördlich der dort befindlichen Heilig-Grabkirche St. Peter und Paul. Auf Höhe der Rückseite der Kirche wurde sie durch einen unbekannten Tatverdächtigen von hinten attackiert und zu Boden gedrückt. Dabei kam es auch zu einem sexuellen Übergriff. Die Frau konnte den Mann schließlich durch einen Fußtritt abwehren. Er floh daraufhin in Richtung Luitpoldplatz. Der Tatverdächtige wird von der Frau wie folgt beschrieben: männlich, zwischen 25 und 35 Jahre, ca. 185 cm groß, schlank, dunkle zurückgekämmte Haare, er trug eine dunkle Hose und ein hellbeiges Sakko.
Die Kriminalpolizei Deggendorf hat in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht nun nach Zeugen.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation Deggendorf, Tel. 0991/3896 – 0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher: Markus Fink, PHK


Störungsfreier Verlauf der Aschermittwochsversammlungen – positive Bilanz aus Sicht der Polizei
NIEDERBAYERN. Erneut nahmen wieder mehrere tausend Besucher an den traditionellen politischen Aschermittwochsversammlungen in Niederbayern teil. Aus polizeilicher Sicht verliefen alle Versammlungen und sonstigen Kundgebungen völlig problemlos.
Am heutigen Aschermittwoch, 26.02.2020, fanden die traditionellen Aschermittwochsveranstaltungen der politischen Parteien in Niederbayern statt. Wie jedes Jahr wurden die Versammlungen durch verschiedene Dienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei unter der Gesamteinsatzleitung des Polizeipräsidiums Niederbayern polizeilich betreut.
Aus Sicht der Niederbayerischen Polizei verlief der gesamte Einsatz sehr positiv. Auch die angemeldeten sonstigen Kundgebungen neben den Aschermittwochsversammlungen wurden aus polizeilicher Sicht völlig problemlos durchgeführt. Wie in den Jahren zuvor sorgte eine Vielzahl von Einsatzkräften für den reibungslosen Verlauf der Versammlungen mit einem größtmöglichen Standard an Sicherheit. Die Versammlungsörtlichkeiten der einzelnen politischen Parteien verteilten sich über ganz Niederbayern.
Leitender Polizeidirektor Manfred Gigler, als verantwortlicher Gesamteinsatzleiter, zeigte sich mit dem Verlauf des Politischen Aschermittwochs 2020 äußerst zufrieden. Die Niederbayerische Polizei bedankt sich bei allen Besuchern und Teilnehmern für ihr rücksichtsvolles Verhalten sowie bei den Organisatoren und Leitern der jeweiligen Versammlungen, den Ordnungs- und Sicherheitskräften für die gute und professionelle Zusammenarbeit. Abschließend dankte der Einsatzleiter auch den eingesetzten Beamtinnen und Beamten aus ganz Bayern für die Unterstützung.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Markus Fink

Brand eines Wohnhauses
RINCHNACH, LKR, REGEN. Beim Brand eines Wohnhauses entstand hoher Sachschaden.
Heute (26.02.2020), gegen 07.00 Uhr, brach an der Außenseite eines Wohnhauses ein Brand aus. Hierbei kam es zu Schäden an der Außenseite des Hauses, am Balkon und zu Verrußungen im Haus. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 100.000 Euro. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Die genaue Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache wurden zunächst durch Beamte des Kriminaldauerdienstes der KPI Straubing übernommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist nicht von einer vorsätzlichen Brandstiftung auszugehen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK

Tödlicher Unfall - Frau stürzt durch Dach
EGGENFELDEN. LKR, ROTTAL-INN. Am Dienstag ereignete sich ein tragischer Unfall. Eine 19-jährige Frau brach durch das Dach einer Fabrikhalle und wurde dabei tödlich verletzt.
Am Dienstag (25.02.2020), gegen 19.30 Uhr, wurde über den Notruf mitgeteilt, dass eine 19-Jährige durch das Dach einer Fabrikhalle gefallen war und dabei ca. 8 Meter in die Tiefe gestürzt ist. Die 19-Jährige wurde dabei tödlich verletzt. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen war die 19-Jährige mit zwei Freundinnen aus Abenteuerlust über einen Außenkamin auf das Dach einer Fabrikhalle gestiegen. Nachdem sie mehrere Dächer der aneinander liegenden Hallen überquert hatten und sich auf dem Rückweg befanden, brach eine der Dachplatten und die 19-Jährige stürzte ca. 8 Meter durch das Dach auf den darunter liegenden Betonboden.
Die Kriminalpolizei Passau hat in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK


Polizeiinspektion Kelheim
Mülltonnen entzündet - Polizei bittet um Hinweise
KELHEIM. Gegen Mitternacht kam es in der Schäfflerstraße 14 in Kelheim zu einem Mülltonnenbrand infolgedessen ein angrenzendes Geschäft beschädigt wurde.
Kurz nach Mitternacht am Mittwoch gerieten mehrere Mülltonnen in der Nähe eines Optiker-Geschäfts in der Schäfflerstraße in Brand. Aufgrund der Hitze sprangen mehrere Schaufensterscheiben und auch eine Werbetafel wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen mutmaßlicher Sachbeschädigung durch Brandlegung. Zeugenhinweise bitte unter 09441/5042-0 an die PI Kelheim.

Körperverletzung - Zeugen gesucht
PAINTEN (LKRS. KELHEIM). Am Dienstagabend kam es auf dem Marktplatz in Painten zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Die Polizei bittet um Hinweise.
Gegen 18:30 Uhr befand sich ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg in der Nähe einer Pizzeria am Marktplatz in Painten. Aus bislang unbekannten Gründen wurde er von einer Gruppe junger Männer attackiert. Drei bislang unbekannte Täter schlugen auf den 17-Jährigen ein. Dieser konnte sich wehren und versetzte einem der Aggressoren ebenfalls einen Faustschlag ins Gesicht, woraufhin dieser zu Boden ging. Die beiden Parteien trennten sich dann und entfernten sich von dem Ort des Geschehens. Der niedergeschlagene Mann blieb wohl für kurze Zeit allein auf dem Boden zurück. Zwei der Täter waren als Soldaten verkleidet, einer trug einen roten Overall. Mitteilungen an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.

Exhibitionist wieder aufgetreten
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Die Polizei Kelheim berichtete kürzlich über einen Mann, der im Raum Neustadt a.d. Donau Frauen sexuell belästigt, indem er sich entblößte und an seinem Glied manipulierte. Nachdem die Polizei Fahndungsmaßnahmen im Raum Neustadt intensivierte, kam es nun zu einem ähnlichen Vorfall in Abensberg.
Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr befand sich eine 17-Jährige Landkreisbewohnerin am Bahnhof in Abensberg. Als sie an einem Mann vorbeiging, ließ dieser seine Hose herunter und manipulierte an seinem Glied. Die junge Frau flüchtete vor dem Mann und wurde noch kurze Zeit von ihm verfolgt. Erst nachdem die 17-Jährige um Hilfe schrie, ist der Mann zurück in Richtung Bahnhof geflüchtet. Die Beschreibung des Manns deckt sich zum Teil mit der des Täters von Neustadt, weshalb die Polizei derzeit von ein und demselben Täter ausgeht. Er wird als etwa 50 Jahre alt, ca. 160-170 cm groß und dunkel gekleidet beschrieben. Die Polizei bittet hier weiterhin um Hinweise, um den Täter möglichst bald ermitteln zu können.

Geschwindigkeitsmessung
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am vergangenen Wochenende führte die Verkehrspolizei Landshut auf der B16 bei Saal a.d. Donau eine Geschwindigkeitsmessung durch.
Zwischen 05:00 Uhr und 11:25 Uhr durchfuhren über 1.500 Fahrzeuge die Messstelle. 78 Fahrzeuge waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Bei9 erlaubten 70 km/h wurde der Schnellste mit 139 km/h geblitzt. Der Fahrer muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg
Betrug
MAINBURG. Versuchter Betrug mit Gewinnversprechen
Eine bisher unbekannte Frau meldete sich am 24.02., um 10.30 Uhr, bei einer 77jährigen Frau aus Mainburg und teilte ihre einen Gewinn von 28.500 Euro mit. Damit der Betrag ausgezahlt werden kann, müsste sie zuerst Prepaid-Karten im Wert von 500 Euro kaufen. Da sich die Frau nicht auf den Handel einließ, brach der Kontakt ab.

ROHR/NB. Navigationsgerät nicht geliefert
Ein auf einer Internetplattform angebotenes Navigationsgerät im Wert von 360 Euro wurde von einem 38-jährigen Mann aus Rohr am 21.02. gekauft und der Betrag überwiesen. Die Lieferung blieb bis jetzt aus. Weitere Ermittlungen werden geführt.

Verkehrsunfall
ROHR/NB. Sekundenschlaf führt zu Unfall
Der 48jährige Fahrer eines Sattelzuges mit tschechischer Zulassung kam am 25.02., gegen 15.45 Uhr, auf der A93, kurz vor der Anschlussstelle Abensberg in Fahrtrichtung München nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte ein Verkehrsschild und verursachte Flurschaden. Als Grund gab er an, dass er eingeschlafen sei. Es entstand ein geschätzter Schaden von ca. 4000 Euro. Die Autobahn musste für die Bergung komplett gesperrt werden. Vor Ort waren die Feuerwehren von Langquaid und Hausen.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar