Logo Polizei Niederbayern (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)Einbruch in Einfamilienhaus – Zeugenaufruf der Kripo Landshut

LANDSHUT. Vergangene Woche brach ein bisher unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Grillparzerstraße ein und entwendete Armbanduhren, Bargeld, Schmuck und einen Tresor. Der Wert der entwendeten Gegenstände beläuft sich auf einen mittleren vierstelligen Eurobetrag.
Im Zeitraum von Dienstag (18.02.2020), 18.30 Uhr, bis Freitag (21.02.2020), 12.35 Uhr, wurde durch einen bislang unbekannten Täter in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Der Unbekannte gelangte ins Haus indem er auf der rückwärtigen Seite des Hauses ein Fenster aufhebelte. Er entwendete Bargeld, Schmuck, Armbanduhren und einen Tresor. Der Beuteschaden beläuft sich auf einen mittleren vierstelligen Eurobetrag. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 1.500 Euro.
Die Kriminalpolizei Landshut führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im genannten Zeitraum im Bereich der Grillparzerstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder konnte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Landshut unter der Telefon-Nummer: 0871/9252-0
Verhaltenstipps zum Thema Einbruchschutz: Das Polizeipräsidium Niederbayern möchte Ihnen einige wertvolle Tipps für ein sicheres Zuhause geben:
Schließen Sie Ihre Haustüre ab, sobald Sie Ihr Haus/Wohnung verlassen – auch wenn es nur für kurze Zeit ist. Lassen Sie Fenster und Terrassentüren nicht gekippt. Verstecken Sie Ihren Haustürschlüssel nicht draußen – Einbrecher finden jedes Versteck. Sollten Sie Ihren Haustürschlüssel verlieren, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus. Stichwort: „Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft“! Achten Sie auf verdächtige Fahrzeuge/Personen in Ihrer Wohngegend/Straße/Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück und informieren Sie umgehend die Polizei über „110“. Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, wie z. B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter.

Polizeipräsidium Niederbayern
Pressesprecher
Markus Fink, PHK
70-Jähriger bedroht 67-Jährige - größerer Polizeieinsatz
GDE. ALTFRAUNHOFEN / LKR. LANDSHUT. Ein Streit zwischen einem 70-Jährigen und dessen 67-jährigen Ex-Lebensgefährtin führt zu größeren Polizeieinsatz.
Am Sonntag, 23.02.2020, gegen 13.30 h, verständigte eine 67-jährige Frau über Notruf die Einsatzzentrale des PP Niederbayern, da sie von ihrem ehemaligen Lebensgefährten, welcher mit der 67-Jährigen noch im gleichen Haus wohnt, körperlich angegangen und auch bedroht wurde. Da bekannt war, dass der 70-Jährige legal im Besitz von mehreren Schusswaffen ist und aufgrund der psychischen Ausnahmesituation des 70-Jährigen eine weitergehende Gefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden Spezialkräfte aus München und speziell geschulte Beamte aus Landshut angefordert.
Während der polizeilichen Maßnahmen konnte der 70-Jährige gegen 16.20 h, widerstandslos festgenommen werden. Weder der 70-Jährige noch Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz verletzt.
Die bei der Durchsuchung des Hauses aufgefunden Schusswaffen des 70-Jährigen wurden sichergestellt, teilweise hatte diese für manche Schusswaffe nicht die erforderliche Erlaubnis.
Der 70-Jährige wurde aufgrund seiner psychischen Verfassung in ein Krankenhaus eingeliefert.
Die weiteren Ermittlungen zu dem Vorfall werden von der PI Vilsbiburg geführt.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held


Polizeiinspektion Kelheim
Einsatzgeschehen beim Fasching
Am Wochenende fanden im Landkreis Kelheim wieder mehrere Faschingsveranstaltungen statt. Die Polizei war gut beschäftigt, aber die widrigen Witterungsbedingungen führten zu einem recht frühzeitigen Ende des Freiluft-Faschingstreibens am Sonntag.

LANGQUAID (LKRS. KELHEIM). Gegen 16:45 Uhr gerieten zwei Faschingsbesucher am Marktplatz aneinander. Die Streitursache und der genaue Tathergang müssen noch geklärt werden. Ein 21-Jähriger aus dem Kreis Kelheim hat einem 18-Jährigen aus Schierling mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Der 18-jährige wurde in die Goldbergklinik eingeliefert.

Um 17:40 Uhr kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männer am Marktplatz in Langquaid. Ein 19-Jähriger und ein 26-Jähriger gerieten aneinander. Im Verlauf der Auseinandersetzung warf einer der Beteiligten eine Bierflasche auf seinen Kontrahenten und erwischte ihn leicht im Gesicht. Die Polizei ermittelt wegen Gefährlicher Körperverletzung.

Um 20:35 Uhr konnte eine Streifenbesatzung aus Kelheim beobachten, wie ein 19-jähriger im Begriff war, ein Verkehrszeichen in den Kofferraum seiner Mitfahrgelegenheit einzuladen. Die Aktion wurde unterbunden. Er wurde wegen versuchtem Diebstahl angezeigt.

Um 21:10 Uhr schlug ein noch unbekannter Täter um sich und verletzt drei Personen. Bislang ist der Auslöser und Hergang der Auseinandersetzung noch nicht weiter bekannt. Alle drei wurden leicht verletzt.

Am Sonntagabend hatte eine Streifenbesatzung aus Landshut eine Reifenpanne am Marktplatz in Langquaid. Ab 21:30 Uhr beschallte ein 24-jähriger Mann aus dem Landkreis Landshut die Einsatzkräfte mit einer großen tragbaren Bluetooth-Box. Auf die bestehenden Ruhezeiten nach 22:00 Uhr wurde der Mann deutlich hingewiesen. Er zeigte sich jedoch uneinsichtig, weshalb ihm die Einsatzkräfte schließlich um 22:15 Uhr die Bluetooth-Box weggenommen und sichergestellt haben. Darüber hinaus muss er mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Ein Besucher des Faschingszuges musste einen Unfallschaden an seinem Pkw feststellen. Zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr stand der Pkw Audi A4 auf einer Parkfläche in der Rentamtstraße. Durch einen noch unbekannten Verkehrsteilnehmer wurde das Fahrzeug an der Stoßstange und Fahrertüre beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 1000€. Die Polizei nimmt Hinweise unter 09441/5042-0 entgegen.

ESSING (LKRS. KELHEIM). Bereits am Samstag fand in Essing eine Faschingsveranstaltung statt. Hier kam es gegen 18:30 Uhr in der Schellnecker Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein bislang unbekannter Täter schlug einem 16-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Die genauen Umstände der Tat sind noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg
Verkehrsunfall
MAINBURG – Puttenhausen: tödlicher Verkehrsunfall
Am 24.02.2020 gegen 09.30 Uhr fuhr ein Fordfahrer aus dem Landkreis Freising auf der B 301 von Freising in Fahrtrichtung Mainburg. Kurz vor der Ortschaft Puttenhausen überholte er ein vorausfahrendes Fahrzeug. Dabei übersah er offensichtlich einen entgegenkommenden Lkw. Am Ortsbeginn von Puttenhausen, bereits innerhalb der geschlossenen Ortschaft, prallte er frontal gegen Lkw. Der Fahrer, der sich alleine im Fahrzeug befand, wurde dabei schwerst verletzt und eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr aus der Pkw geborgen werden. Aufgrund der schweren Verletzungen verstarb er noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar

Verkehrsdelikt
SIEGENBURG. Trunkenheit im Straßenverkehr
Ein 48jähriger Siegenburger, der mit seinem VW Golf auf der Ingolstädter Straße am 23.02., um 19.15 Uhr, unterwegs war, wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Mann erheblich alkoholisiert war. Das Fzg wurde abgestellt, eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt und der Führerschein einbehalten.

MAINBURG. Resümee Faschingszug mit anschließendem Faschingstreiben in Mainburg am Samstag 22.02.20
Die Anreise der Faschingswägen, die sich bereits ab 11.00 Uhr in Mainburg auf der Schöllwiese sammelten, verlief ohne Probleme und Beanstandungen. Weder waren Verstöße gegen die Ausrüstungsvorschriften noch bzgl. der Außenmaße der Wägen festzustellen. Auf keinem der überprüften Faschingswägen wurden Personen transportiert. Der Faschingszug verlief ohne Vorkommissse. Die Auflösung des Zuges am Griesplatz ging nach hiesiger Einschätzung problemlos von statten. Die Faschingswägen konnte ohne große Verzögerung die Heimreise antreten.
Auch das anschließende Faschingstreiben verlief aus polizeilicher Sicht ruhig, dennoch mussten Einsätze mit Betrunkenen abgearbeitet werden.

Am Samstagnachmittag musste ein 22-Jähriger aus Landshut mit dem BRK ins Krankenhaus gebracht werden, da er volltrunken auf einer Wiese an der Abens liegend aufgefunden wurde. Ein 16-Jähriger aus Mainburg beschädigte im Betrunkenen zustand die Eingangstüre eines Mehrfamilienhauses am Berganger, da er seinen Schlüssel vergessen hatte. Für den Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro wird er wohl zur Verantwortung gezogen werden. Ein 33-jähriger Mainburger urinierte am Marktplatz gegen die Hausmauer der Sparkasse, an der der Geldautomat angebracht ist. Gegen den Mann wurde ein Platzverweis ausgesprochen und es wird Anzeige erstattet.
Bezüglich des Flaschenverbotes konnten keine Beanstandungen bei den Zugteilnehmern festgestellt werden, auch die Mehrzahl der Besucher hielt sich daran.
Zu dem Spirituosen-Verbot wurden keine Beanstandungen bekannt.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG