Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einsatzgeschehen aufgrund Wetterlage – Einsatzaufkommen Stand 15.45 Uhr

NIEDERBAYERN. Seit den Mittagsstunden kamen weitere Einsätze aufgrund des Sturmtief „Sabine“ im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern hinzu.
Seit der letzten Meldung wurden bis ca. 15.45 Uhr rund 65 weitere Einsätze, größtenteils aufgrund querliegender Bäume, registriert.
Auszug:
Im Bereich Aholming wurde ein Bauarbeiter durch eine herabfallende Holzplanke leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert (Zuständigkeitsbereich PI Plattling)
An der Baustelle „Am Dom“ in Passau hängt von der dortigen Baustelle eine Plane gefährlich in den Fußgängerbereich. Das zuständige Dombauamt wurde verständigt (Zuständigkeitsbereich PI Passau)
In Deggendorf wehte der Sturm einen kleinen Teil des Blechdaches der Maria-Himmelfahrts-Kirche aus der Verankerung. Der zuständige Hausmeister wurde benachrichtigt (Zuständigkeitsbereich PI Deggendorf)
In Abensberg wurde ein Pkw durch einen umgefallenen Container beschädigt (Zuständigkeitsbereich PI Kelheim)
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK
Tragischer Arbeitsunfall – Mann verstorben
SANKT EGLMAR, LKR, STRAUBING-BOGEN. Am Freitag kam es bei Waldarbeiten zu einem tragischen Arbeitsunfall, bei dem ein 62-jähriger Mann tödlich verletzt wurde. Die Kriminalpolizei Straubing führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen.
Am Freitag (07.02.2020), zwischen 10.00 Uhr und 13.15 Uhr, kam es in einem Wald bei Klingldorf zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein 62-Jähriger wurde hierbei bei Baumfällarbeiten tödlich verletzt. Erstmaßnahmen des Rettungsdienstes verliefen ohne Erfolg. Vor Ort waren außerdem die FFW Sankt Eglmar, Einsatzkräfte der Bergwacht sowie ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Beamte der Kriminalpolizei Straubing sowie Vertreter der Berufsgenossenschaft waren zur Prüfung der Unfallursache vor Ort.
Die Kriminalpolizei Straubing hat in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Von einem Fremdverschulden ist nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht auszugehen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK

Sturm Sabine - Lkw kippt auf der A92 um
LANDSHUT, LKR. LANDSHUT. Leicht verletzt wurde der Fahrer eines Lkw, nachdem sein Fahrzeug auf der A92 von einer Sturmböe erfasst wurde und umkippte.
Am Montagmorgen, 08.00 Uhr, befuhr ein 45-Jähriger aus Polen mit seinem 12-Tonner die A92 in Richtung München. Kurz nach der Anschlussstelle Landshut-West geriet sein Lkw bei orkanartigen Böen ins Schleudern und kippte um. Dadurch wurden beide Fahrspuren in Richtung München blockiert. Der Verkehr lief zunächst über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbei.
Der Fahrer wurde leicht verletzt in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Wegen der Bergung des Lkw, der mit Autositzen beladen war, musste die A92 bis in die Mittagstunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Autobahnmeisterei Wörth a. d. Isar an der Anschlussstelle Altdorf abgleitet. Es bildete sich ein Stau von bis zu fünf Kilometern. Am Lkw entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.
An der Unfallstelle befanden sich die Feuerwehren aus Landshut, Altdorf und Pilfas. Die Beamten Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar mussten leider feststellen, dass durch viele im Stau stehende Verkehrsteilnehmer keine Rettungsgasse gebildet wurde, so dass sich die Anfahrt der Rettungskräfte zur Unfallstelle unnötig verzögerte.
APS Wörth/ Isar, Markus Steinkirchner, POK

Angegriffen und beraubt – Kripo Passau sucht Zeugen des Vorfalls
SIMBACH AM INN. Am Samstag (08.02.20) wurde ein Mann seinen Angaben nach von Angehörigen aus einer Gruppe von Männern angriffen und beraubt. Die Kripo Passau führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Samstag Abend erschien ein 54-Jähriger auf der Polizeidienststelle und gab an, gegen 20:30 Uhr von Angehörigen einer Gruppe dunkelhäutiger Männer angegriffen und beraubt worden zu sein. Demnach sei der stark alkoholisierte Mann zunächst von zwei Männern unvermittelt geschlagen worden. Im Anschluss wurde ihm seine Geldbörse samt Bargeld entwendet. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach der beschriebenen Personengruppe verliefen ergebnislos.
Die Kripo Passau führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, welche Angaben zu dem Vorfall am Bahnhofplatz bzw. der beschriebenen Personengruppe geben können, werden gebeten sich bei der Kripo Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110 zu melden.

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK


Polizeiinspektion Kelheim

Anruf von falschem Polizeibeamten
LANDKREIS KELHEIM. Am Sonntag erhielt eine 79-jährige Landkreisbürgerin einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten. Der unbekannte Anrufer erkundigte sich nach vorrätigen Bargeldbeständen und EC-Karten. Außerdem bot er ein persönliches Beratungsgespräch bei der 79-Jährigen an. Die Dame ging nicht weiter auf den Betrugsversuch ein.
Geschwindigkeitsmessungen
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). In der vergangenen Woche führte die Verkehrspolizei Landshut zwischen Abensberg und Arnhofen auf der Kreisstraße 19 mehrere Geschwindigkeitsmessungen durch. Bei erlaubten 70 km/h wurden 49 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Mehrere Fahrzeuge wurden mit Geschwindigkeiten über 100 km/h geblitzt. Der Schnellste war sogar mit 118 km/h unterwegs und muss ebenso wie ein weiterer Verkehrsteilnehmer mit einem Fahrverbot rechnen.

Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Betrug
ELSENDORF. Tankbetrug in zwei Fällen
Zwei Fälle von Tankbetrug wurden bei der Polizei Mainburg schriftlich angezeigt.
Bereits am 16.01., um 08.25 Uhr, tankte ein bisher unbekannter Fzg-Führer bei einer Tankstelle an der B301 Diesel im Wert von 48,97 Euro. Da er den Bezahlvorgang mittels EC-Karte nicht korrekt ausführte, konnte er sich entfernen, ohne zu bezahlen.
Der zweite Fall war am 05.02., um 18.38 Uhr. Zu dieser Zeit tankte ein bisher Unbekannter Kraftstoff im Wert von 48,84 Euro. Beim Bezahlen nannte er an der Kasse die falsche Säulennummer, weshalb ihm nur 20 Euro in Rechnung gestellt wurden. In beiden Fällen laufen die Ermittlungen.
Sonstiges
Dienstbereich PI Mainburg. Sturmschäden
Am 10.02, von Mitternacht bis um 11.00 Uhr kam es zu 19 Einsätzen in Verbindung mit den Sturmböen. Umgefallene Bäume sorgten für Verkehrsbehinderungen im gesamten Dienstbereich. Sowohl die A93, als auch die Bundes-, Kreis- und sonstigen Strassen waren betroffen.
Im Zusammenhang mit umgestürzten Bäumen kam es dabei auch zu drei Verkehrsunfällen, verletzt wurde bisher niemand. Die Schadenshöhen sind noch nicht bekannt.
Zwischen Obereinöd und Maiersdorf wurde eine kleinere Dachabdeckung auf die Fahrbahn geweht.
Die Feuerwehren sind an verschiedenen Örtlichkeiten im Einsatz.
Weiteres ist bisher nicht bekannt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar