Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Versuchter Raubüberfall auf Tankstelle

LANDSHUT. Am späten Samstagabend (08.02.2020) wollte ein vermummter und mit Pistole bewaffneter Täter eine Tankstelle überfallen. Die Kripo Landshut ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
Kurz nach 22.00 Uhr erschien der bislang unbekannte Täter bei der Tankstelle in der Podewilstraße. Wegen Geschäftsschluss hatte der allein anwesende Mitarbeiter die Zugangstür zum Kassenraum unmittelbar vorher bereits versperrt. Der vermummte Mann klopfte daher mit einer mitgeführten Pistole gegen die Eingangstür und forderte auf diese Weise die nochmalige Öffnung. Nachdem sich der Kassierer nicht darauf einließ, entfernte sich der verhinderte Räuber unverrichteter Dinge mit einem Fahrrad Richtung Innenstadt.
Unverzüglich eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit hohem Kräfteansatz verliefen bislang ergebnislos.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 170 - 180 cm groß und schlank, dunkle Bekleidung (schwarzer Mantel), schwarze Handschuhe, Umhängetasche, maskiert mit Skimaske/ Sturmhaube o.ä.
Die Kriminalpolizei hat die weitere Bearbeitung zur Aufklärung des versuchten Überfalls übernommen. Mögliche Zeugen des Vorfalls oder sonstige Personen, die Hinweise zur Ermittlung des Täters geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Landshut unter der Telefonnummer 0871/9252-0 zu melden.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl
Polizeiinspektion Kelheim

„Falsches“ Krokodil aufgefunden
KELHEIM. Am Samstag, den 08.02.2020, wurde die Polizeiinspektion Kelheim über ein vermeintliches Krokodil in einem Tümpel an einem Waldweg im Frauenforst in Kenntnis gesetzt. Die eingesetzten Beamten konnten in dem Tümpel tatsächlich einen eingefrorenen Krokodilkopf feststellen. Dieser war allerdings aus Plastik. Da der Krokodilkopf dennoch sehr realistisch wirkte, wurde er durch die Polizeibeamten sichergestellt, um weiteren Verwechslungen vorzubeugen.
Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw - Verursacher flüchtet zu Fuß
KELHEIM. Am Samstag, den 08.02.2020, ereignete sich gegen 21.40 Uhr ein Verkehrsunfall in der Altvaterstraße in Kelheim. Ein 32-jähriger Pkw-Fahrer verlor in einer Linkskurve aufgrund Glätte sowie überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Dieser Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen weiteren geparkten Pkw geschoben. Der Unfallverursacher flüchtete zunächst zu Fuß, konnte aber identifiziert werden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. An den drei Pkw entstand Sachschaden von geschätzt 14.000 Euro.
Kater von Pkw erfasst
ABENSBERG (LKR. KELHEIM).
Am Sonntag, den 09.02.2020, wurde am frühen Morgen in der Straubinger Straße in Abensberg ein Kater von einem Pkw erfasst. Dieser wurde durch den Zusammenstoß verletzt. Die Polizeibeamten brachten das Tier in eine Tierklinik. Es handelt sich um einen Bengal Kater. Obwohl dieser tätowiert ist, konnte bisher kein Besitzer ermittelt werden. Der Besitzer des Katers soll sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter der Nummer 09441/5042-0 in Verbindung setzen.

Ruhestörung und Beleidigung
KELHEIM. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 09.02.2020, wurde der Polizeiinspektion Kelheim eine Ruhestörung in Kelheim mitgeteilt. Ein 30-jähriger Mann schrie herum, was die Nachbarn am Schlaf hinderte. Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten verhielt sich der Verursacher des Lärms äußerst aggressiv und beleidigte sie mehrmals. Weiterhin weigerte er sich, den Lärm einzustellen. Beim Verbringen zum Dienst-Pkw wehrte sich der 30-Jährige vehement und trat mit den Füßen nach einem Polizeibeamten. Auf der Dienststelle leistet der 30-Jährige erneut Widerstand gegen die Beamten. Ein Beamter wurde hierbei verletzt.
Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung gegen den 30-Jährigen.

Erstellt von PKin Rahm


Polizeiinspektion Mainburg

Gefährdung des Straßenverkehrs
MAINBURG. 53-Jähriger verursacht in angetrunkenem Zustand Verkehrsunfall
Am 08.02.2020 gegen 22.40 h befuhr ein 53-jähriger Pkw-Fahrer aus Au/Hallertau die B 301 in Fahrtrichtung Mainburg. In der Ortschaft Puttenhausen geriet er infolge seines übermäßigen Alkoholeinflusses zunächst auf die Gegenfahrbahn, bevor er durch starkes Gegenlenken nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Lichtmasten prallte. An einer Hausmauer kam er schließlich zum Stehen. Ein vor Ort durchgeführter freiwilliger Alkotest verlief positiv. Der Fahrer wurde leicht verletzt, verweigerte jedoch eine ärztliche Behandlung. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt.

Trunkenheit im Verkehr
MAINBURG. 38-Jähriger bei Verkehrskontrolle im angetrunkenem Zustand beim Führen eines Kfz ertappt
Am 07.02.2020 gegen 23.46 h wurde ein 38-jähriger bulgarischer Staatsbürger aus Mainburg in der Wolnzacher Str. einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er mit auffälligen Schlangenlinien mit seinem Pkw unterwegs war. Dabei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Alkotest erbrachte eine deutliche Alkoholisierung, die die Sicherstellung seines Führerscheines und eine Blutentnahme im KH Mainburg nach sich zog. Der Pkw wurde vor Ort ab- und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Da der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte, wurde zwecks Erhebung einer Sicherheitsleistung Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg
gehalten. Diese ordnete eine Entlassung des Beschuldigten nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigen an. Es wird Strafanzeige erstattet. 
Norbert Meier
Polizeihauptkommissar