Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses – Kripo Deggendorf ermittelt

DEGGENDORF. Am Donnerstag (06.02.20) kam es in einem Mehrfamilienwohnhaus zu einem Brand. Die Kripo Deggendorf ermittelt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf.
Gestern gegen 16 Uhr wurde ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses mitgeteilt. Die alarmierte Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden keine Personen verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.
Durch Beamte der Polizeiinspektion Deggendorf wurde zunächst vor Ort ein 33-jähriger Bewohner vorläufig festgenommen. Zur Klärung der Frage, inwieweit er für das Brandgeschehen verantwortlich ist, sind nach derzeitigem Stand noch weitere Abklärungen erforderlich. Eine fahrlässige Brandlegung kann momentan ebenso nicht ausgeschlossen werden.
Nachdem die Beamten dem Mann die vorläufige Festnahme erklärten reagierte er äußerst aggressiv. Während der Fahrt zur Dienststelle kam es im Streifenwagen zu einem tätlichen Angriff des alkoholisierten Festgenommenen auf einen Beamten. Der Beamte erlitt dabei einen Bruch seines Mittelhandknochens.
Die Ermittlungen von Kriminalpolizei Deggendorf und Staatsanwaltschaft dauern an.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 33-Jährige nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK
Update 2 - Nach Tankstellenüberfall – Prüfung der Haftfrage bei zwei weiteren Tatverdächtigen
LINDEN, HEBERTSFELDEN, LKR. ROTTAL-INN. Nach dem Überfall auf eine Tankstelle am Mittwoch (05.02.20) erfolgte heute (07.02.20) die Prüfung der Haftfrage bei zwei weiteren Tatverdächtigen.
Wie bereits berichtet konnte die Kripo Passau vier Tatverdächtige nach einem Tankstellenüberfall ermitteln. Gegen einen 22-Jährigen erging bereits Haftbefehl.
Nach eingehender Prüfung der Haftfrage wurden die beiden 20-Jährigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Marihuana in Ankereinrichtung sichergestellt – Kripo Deggendorf ermittelt wegen Handel mit Betäubungsmittel
Die sichergestellten Betäubungsmittel (Foto: Kriminalpolizeistation Deggendorf)Die sichergestellten Betäubungsmittel (Foto: Kriminalpolizeistation Deggendorf)
DEGGENDORF. Die Kriminalpolizei Deggendorf führt derzeit, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf, ein Ermittlungsverfahren gegen einen 19-Jährigen wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmittel. Im Zuge dessen wurden beim Vollzug eines Durchsuchungsbeschlusses verpackte und portionierte Marihuana-Einheiten aufgefunden.
DEGGENDORF. Die Kriminalpolizei Deggendorf führt derzeit, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf, ein Ermittlungsverfahren gegen einen 19-Jährigen wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmittel. Im Zuge dessen wurden beim Vollzug eines Durchsuchungsbeschlusses verpackte und portionierte Marihuana-Einheiten aufgefunden.
Die Kripo Deggendorf führt derzeit, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf, ein Ermittlungsverfahren gegen einen senegalesischen Staatsangehörigen wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmittel. Er wird verdächtigt an einen 17-Jährigen Marihuana verkauft zu haben. Am Donnerstag (06.02.2020) wurde der, durch das Amtsgericht Deggendorf erlassene, Durchsuchungsbeschluss vollzogen. Hierbei wurden im Zimmer des 19-Jährigen mehrere verpackte Marihuana-Einheiten aufgefunden. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Markus Fink, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfallflucht
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag ereignete sich in Bad Abbach in der Kurallee eine Verkehrsunfallflucht.
Im Zeitraum von 11:30 Uhr bis 15:00 Uhr wurde ein parkender grauer Pkw der Marke Ford mit Regensburger Kennzeichen an der linken Seite eingedellt und zerkratzt. Das Fahrzeug wurde an einen Parkplatz im Kurallee in Bad Abbach ordnungsgemäß abgestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Hinweise zur Unfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09941/5042-0 entgegen.
Verkehrsunfall mit leicht verletzten Kind
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstagfrüh wurde ein Kind bei einen Verkehrsunfall in Riedenburg leicht verletzt.
Der 5-jährige Bub spielte in der Nähe einer Bushaltestelle in Deising in der Thanner Straße, als er dann beim Spielen plötzlich auf den Randbereich der Straße kam und von einem vorbeifahrenden Pkw-Fahrer mit dem rechten Kotflügel erfasst wurde. Das Kind musste mit leichten Verletzungen in die Hedwigsklinik nach Regensburg verbracht werden. Am Pkw entstand geringer Sachschaden.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg

Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Sachbeschädigung durch Graffiti
In der Zeit von 01.01. bis 03.02. haben bisher unbekannte Täter die Rückseite eines Gebäudes in der Walther-Schwarz-Straße mit schwarzer Farbe besprüht. Der Schaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Betrug
MAINBURG. Warenbetrug
Ein 21-jähriger Mainburger hatte am 28.01.20 ein Schweißgerät im Internet erstanden und den Kaufpreis von über 1.000 Euro überwiesen. Nachdem die Ware nicht geliefert wurde, erstattete der Geschädigte Anzeige. Ersten Ermittlungen zu Folge wurde der Internetshop gehackt und so die Kunden betrogen.
Eigentumsdelikt
MAINBURG. Ladendiebstahl
Ein 24jähriger Mann aus Rudelzhausen wurde am 06.02., um 14.45 Uhr in einem Supermarkt im Bereich Straßäcker ein Fensterleder im Wert von 12,99 Euro aus der Verpackung nahm, in seiner Kleidung versteckte und an der Kasse nicht bezahlte. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Ladendiebstahl erstattet.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar