Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Unangemeldete Demo von Landwirten vor dem Zentrallager der Firma EDEKA

STRAUBING. In der Nacht auf Montag (03.02.2020) kam es zu einer unangemeldeten Demonstration von Landwirten vor dem Zentrallager der Firma EDEKA. Weil dadurch die Zu- und Abfahrt zum Firmengelände nicht mehr möglich war, wurde den Demonstranten eine andere Versammlungsörtlichkeit zugewiesen. Die Landwirte beendeten daraufhin die Versammlung und verließen das Areal.
In der Nacht auf Montag (03.02.2020) kam es in der Zeit von, 00:00 Uhr bis 02:35 Uhr, zu einer unangemeldeten Demonstration von ca. 50 Landwirten vor dem Zentrallager der Firma EDEKA in der Schlesischen Straße. Nachdem durch die Protestaktion die Ein- und Abfahrtstore der Firmenzufahrt für einige Zeit nicht mehr passierbar waren, wurde den Versammlungsteilnehmern ein anderer Versammlungsort in unmittelbarer Nähe zugewiesen. Daraufhin verzichteten die Landwirte auf weitere Protestaktionen und verließen die Örtlichkeit.
Die Kripo Straubing ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen möglicher Verstöße gegen das Versammlungsgesetz.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK
Brand in Scheune – Kripo Landshut ermittelt
NEUFAHRN IN NIEDERBAYERN. Am Sonntag (02.02.20) früh entdeckte ein Landwirt ein Feuer in einer Kälberbox. Ein Kalb verendete bei dem Brand. Die Kripo Landshut führt die weiteren Ermittlungen.
Gestern früh gegen 5 Uhr entdeckte der 45-jährige Landwirt in seiner Kälberbox einen Brand. Mit Hilfe seiner 41-jährigen Ehefrau versuchte er erfolglos das Feuer zu löschen. Aufgrund der Löschversuche wurde die Ehefrau mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte dieses jedoch zwischenzeitlich bereits wieder verlassen. Ein in der Box untergebrachtes Kalb verendete. Den alarmierten Feuerwehren gelang es schließlich den Brand schnell zu löschen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 10.000,- Euro.
Aufgrund erster Ermittlungen der Kriminalpolizei dürfte eine aktive Wärmelampe, welche vermutlich aufgrund des starken Windes zu Boden fiel, ursächlich gewesen sein.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Grenzpolizei Passau stellt Pkw sicher – Kripo Passau führt weitere Ermittlungen
Das sichergestellte Fahrzeug (Foto: Grenzpolizeiinspektion Passau)Das sichergestellte Fahrzeug (Foto: Grenzpolizeiinspektion Passau)
PASSAU, LKR. PASSAU. Am Sonntag (02.02.20) stellten Beamte der Passauer Grenzpolizei bei einer Kontrolle einen gesuchten Pkw sicher. Zwei Personen wurden vorläufig festgenommen. Die Kripo Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Passau die weiteren Ermittlungen.
Sonntag früh gegen 0 Uhr stellten Passauer Grenzpolizisten bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Österreich fest, dass der Pkw, Marke Volvo, mit portugiesischem Kennzeichen von den dortigen Behörden gesucht wird. Die beiden polnischen Insassen, der 37-jährige Fahrer und sein 48-jähriger Beifahrer, wurden vorläufig festgenommen und zur weiteren Abklärung samt dem Pkw zur Grenzpolizeiinspektion Passau verbracht. Unter anderem aufgrund unschlüssiger Angaben bestand der Verdacht, dass die beiden Männer den Pkw nicht rechtmäßig benutzten und das Fahrzeug so über Deutschland in ein weiteres Land verschoben werden sollte.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wurden die beiden Männer nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.
Das zuständige Kommissariat „Grenze“ der Kripo Passau führt ihn Absprache mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Grenzpolizei Passau stellt Vielzahl gefälschter Markenschuhe sicher – Kripo Passau führt weitere Ermittlungen
Die sichergestellten Schuhe (Foto: Grenzpolizeiinspektion Passau)Die sichergestellten Schuhe (Foto: Grenzpolizeiinspektion Passau)
PASSAU, LKR. PASSAU. Bei einer Pkw-Kontrolle am Freitag (31.01.20) fanden Passauer Grenzpolizisten eine Vielzahl an gefälschten Markenschuhen. Die Kripo Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen.
Am Freitag gegen 01:40 Uhr führten Passauer Grenzpolizisten auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Österreich bei einem 33-jährigen mit Wohnsitz in Österreich eine Fahrzeugkontrolle durch. Sein Fahrzeug, ein Volkswagen Sharan, war beladen mit Schuhkartons. Bei einer genaueren Überprüfung ergaben sich Unregelmäßigkeiten, die den Verdacht erhärteten, dass es sich bei den Schuhen im Wert von ca. 30.000 Euro um gefälschte Markenartikel handeln könnte.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft konnte der Mann nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden. Die Schuhe wurden sichergestellt.
Das zuständige Kommissariat „Grenze“ der Kripo Passau führt ihn Absprache mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Briefkuvert mit unbekanntem Inhalt löst größeren Einsatz von Rettungsdiensten aus – Kripo Straubing ermittelt
STRAUBING. Am Sonntag (02.02.20) informierte ein Straubinger die Polizei über ein ihm unbekanntes Briefkuvert in seinem Briefkasten. Seine Frau und der Mann klagten im Anschluss über gesundheitliche Probleme. Ein größerer Einsatz von Rettungsdiensten war die Folge. Die Kripo Straubing führt die weiteren Ermittlungen.
Am Sonntag gegen 20 Uhr informierte ein 31-jähriger Straubinger die Polizei über ein ihm unbekanntes Briefkuvert in seinem Briefkasten. Nachdem der Mann und seine 28-jährige Frau Kontakt mit dem Brief hatten, klagten sie über gesundheitliche Beschwerden. Ein größerer Einsatz von Rettungsdiensten, insbesondere von Feuerwehr und Rettungsdienst, war die Folge. Nach einer ersten ärztlichen Begutachtung des Ehepaares konnten keine Verletzungen festgestellt werden. Eine erste Begutachtung des Briefkuverts ergab, dass von dem Inhalt keinerlei Gefahr ausgeht. Es handelt sich um kein Betäubungsmittel oder ähnliche Stoffe. Zur weiteren Abklärung wird der Gegenstand beim Landeskriminalamt untersucht.
Die Kripo Straubing führt die weiteren Ermittlungen, insbesondere zum Absender/ Briefeinwerfer.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Nach Brand in leerstehendem landwirtschaftlichem Anwesen – Kripo Passau ermittelt Tatverdächtigen
PASSAU. Wie bereits berichtet geriet am Sonntag, 15.12.19, ein ungenutztes landwirtschaftliches Anwesen in Brand. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Passau konnte die Kriminalpolizei Passau zwischenzeitlich einen Tatverdächtigen ermitteln.
Aufgrund der Ermittlungen der Kripo Passau konnte eine technische Brandursache ausgeschlossen werden. Aufgrund umfangreicher kriminalpolizeilicher Maßnahmen konnte nun ein 20-Jähriger aus dem Landkreis als Tatverdächtiger für die vorsätzliche Brandlegung eines gelagerten Heuballens ermittelt werden.
Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK


Polizeiinspektion Kelheim

Diebstahl an Kraftfahrzeugen
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kelheim nachträglich zwei Diebstahlsdelikte an Kraftfahrzeugen in Abensberg mitgeteilt.
Im Zeitraum von Samstagmittag bis Sonntagnachmittag wurde das vordere Kennzeichen eines „im Ahornweg“ in Abensberg abgestellten Pkws der Marke Opel entwendet, das hintere Kennzeichen wurde verbogen.
Im Zeitraum vom Samstag, 22:00 Uhr bis Sonntag, 08:00 Uhr, wurde das hintere Kennzeichen und zugleich drei Radkappen eines parkenden Kraftfahrzeugs entwendet. Der Pkw der Marke VW parkte in Abensberg in der Straße „zum Roten Peter“. Das Kennzeichen konnte zwischenzeitlich schon wieder in einen Garten der umliegenden Nachbarschaft aufgefunden werden.
Hinweise zu den Diebstahlsdelikten nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen.

Kind stürzt mit Laufrad
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Ein 3-jähriges Kind ist am Sonntagnachmittag in Bad Abbach mit einen Kinder Laufrad gestürzt und verletzte sich leicht.
Das Kind war in Begleitung seiner Eltern mit einen Kinder-Laufrad auf einer Fußgängerbrücke über der Donau in Bad Abbach, Poikam, unterwegs. Auf den leicht abschüssigen Brückenauslauf stürzte das Kind ohne Fremdeinwirkung und schlug sich das Kinn und die Lippe auf, es wurde zur Behandlung in die Hedwigsklinik nach Regensburg verbracht.
Stromkasten beschädigt
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Im Zeitraum vom Samstag, 19:00 Uhr bis Sonntag, 10:00 Uhr, wurde ein Stromkasten im Bad Abbacher Kurpark beschädigt.
Die Türe des Stromkastens wurde aus der Verankerung gerissen, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50,- Euro.
Hinweise zur Sachbeschädigung nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
MAINBURG. Pkw erfasst Fußgänger, Fahrer flüchtet
Lt. den Angaben eines 18jährigen aus Mainburg war er in der Nacht von Sonntag, 02.02.2010 auf Montag 03.02.2020 um 00.30 Uhr zu Fuß auf der Straße von Groß- nach Kleingundertshausen unterwegs. Dabei wurde er von einem entgegenkommenden Pkw erfasst und im Bereich der linken Körperhälfte verletzt. Er begab sich selbst ins Krankenhaus. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen BMW gehandelt haben, weiteres ist nicht bekannt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
MAINBURG. Unfallflucht
Im Bereich der Sandolfstrasse wurde in der Zeit von 02.02., 18.30 Uhr bis 19.00 Uhr, ein silberner Audi A4 von einem bisher unbekannten Fzg an der rechten Seite angefahren. Die Schadenshöhe wird mit ca. 1.000 Euro angegeben. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg, 08751/8633-0.
MAINBURG. Unfall mit Sachschaden
Am 02.02., um 18.00 Uhr, wollte der aus Richtung Landshut kommende Fahrer eines Mercedes von der Staatsstraße 2049 auf die B301 nach links abbiegen. Dabei kam das Fzg ins Rutschen und kollidierte mit einem Transporter, der gerade die B301 ortsauswärts befuhr. Beide Fzg-Führer blieben unverletzt, an den Fzgen entstand ein geschätzter Schaden von ca. 22.500 Euro. Die FFW Mainburg war vor Ort im Einsatz.
Verkehrsdelikt

MAINBURG. Verstoß gegen Kfz-Steuergesetz
Die Kontrolle eines Pkw’s mit bulgarischer Zulassung am 02.02., um 18.20 Uhr auf der Ingolstädter Straße ergab, dass der Fahrer und Halter, ein 57jähriger Mainburger mit bulgarischer Staatsangehörigkeit, seit mehr als zwei Jahren in der BRD wohnt. Er unterließ es, das Fahrzeug, als es in der BRD steuerpflichtig wurde, umzumelden. Eine Anzeige wegen Verstoß gegen die Abgabenordnung/Kfz-Steuergesetz wird erstellt.

MAINBURG. Alcotest positiv
Ein 45jähriger Mann aus dem südl. Landkreis wurde am 02.02., um 17.24 Uhr, mit seinem Pkw, Fiat, einer Kontrolle unterzogen. Da seine Atemluft nach Alkohol roch, wurde ein entsprechender Test durchgeführt, der einen Wert im Bereich einer Ordnungswidrigkeit ergab. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und das Fahrzeug am Kontrollort abgestellt. Eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wird erstellt.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung