Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)19 witterungsbedingte Einsätze im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern

NIEDERBAYERN. Im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern kam es heute (28.01.2020) in der Zeit von 12.00 bis 17.00 Uhr zu insgesamt 19 witterungsbedingten Einsätzen durch Sturm und
Schneeglätte, wobei nur jeweils keine oder geringe Sachschäden entstanden.
Überwiegend fielen Bäume, Bauzäune oder andere Gegenstände auf die Fahrbahn. In Vilshofen stürzte der Maibaum um und kam neben der Bundesstraße 8 zum Liegen.
Es ereigneten sich im genannten Zeitraum vier witterungsbedingte Verkehrsunfälle mit vermutlich drei leicht verletzten Personen, hierbei entstand nur geringfügiger Sachschaden.
Die Bahnstrecke von Plattling in Richtung Passau ist war wegen eines in die Gleise hängenden Baumes beeinträchtigt bzw. längere Zeit komplett gesperrt.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Albert Dachs

Raubüberfall auf 28-Jährigen - Nachtragsmeldung
FRONTENHAUSEN, LKR. DINGOLFING-LANDAU. Im Zusammenhang mit dem Überfall auf einen 28-Jährigen, der gestern (27.01.2020) von drei Unbekannten niedergestochen wurde, liegen nun weitere Details zu den Personenbeschreibungen vor.
Aufgrund der bisherigen Ermittlungen liegen der Kriminalpolizeiinspektion weitere Details zu den drei Unbekannten vor. Demnach trug einer der Täter vermutlich Handschuhe, evtl. Skihandschuhe. Alle drei Männer hatten nach oben abstehende, "dreadlockartige" Frisuren.
Alle drei Männer waren zwischen 20 und 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Statur, dunkelhäutig.
Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0, oder jede andere Polizeidienststelle.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Zivile Fahnder der Verkehrspolizei Deggendorf stellen bei Kontrolle auf der A3 Kokain sicher – Haftbefehl erlassen
Das sichergestellte Kokain (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Deggendorf)
DEGGENDORF. Am Montag (27.01.2020) kontrollierten Fahnder der Verkehrspolizei Deggendorf auf der Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Österreich einen Pkw mit deutscher Zulassung. Im Fahrzeug konnten sie Rauschgift und ein griffbereites Messer auffinden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde weiteres Rauschgift in geringer Menge und ein Schlagring sichergestellt. Die Kripo Deggendorf führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen.
Gestern, gegen 08.45 Uhr, hielten zivile Fahnder der Verkehrspolizei Deggendorf einen Pkw mit einem 35-jährigen Fahrer an. Bei der Kontrolle konnten die Beamten neben rund 50 Gramm Kokain auch ein griffbereites Messer und ein Pfefferspray auffinden. Außerdem wurde festgestellt, dass dem 35-Jährigen im letzten Jahr die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung an die Kriminalpolizei Deggendorf übergeben, die in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen führt. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung im Landkreis Passau wurde noch ein Schlagring, eine geringe Menge weiteres Rauschgift und Rauschgiftutensilien aufgefunden und sichergestellt. Der Tatverdächtige muss sich jetzt unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz verantworten.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde der Tatverdächtige heute der Ermittlungsrichterin am zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Diese erließ gegen den 35-Jährigen einen Haftbefehl. Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK

Verkehrsunfall mit Personenschaden
NEUKIRCHEN VORM WALD. Wohnmobil gerät beim Überholen in Gegenverkehr:
Am 28.01.2020 gg. 11.45 Uhr war ein 68-jähriger Mann aus dem Landkreis Nürnberger Land mit seinem Wohnmobil auf der Staatsstraße 2622 (Autobahnzubringer) von Hutthurm kommend in Richtung Autobahn unterwegs.
Im Fahrzeug befand sich noch seine Ehefrau. Zwischen den Anschlussstellen Stallham und Tittling überholte er einen Lkw in einer leichten Rechtskurve. Jedoch kam in diesem Moment im Gegenverkehr ein Pkw, gesteuert von einem 70-jährigen aus der Gemeinde Eging a. See heran. Das Wohnmobil war in diesem Moment gerade beim Wiedereinscheren nach rechts, so dass die beiden Fahrzeuge mit den jeweils linken Fahrzeugseiten kollidierten.
Dabei wurde der Fahrer des Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.
Durch herumfliegende Teile wurden der überholte Lkw sowie ein weiterer Pkw beschädigt. Daher beträgt der Sachschaden mindestens. 50.000 Euro. Vor Ort ist auch die Feuerwehr Büchl, die Unterstützung bei der Umleitung und Reinigung der Fahrbahn leistet. Die Fahrbahn musste aufgrund des ausgedehnten Trümmerfeldes und Verschmutzung durch Erdreich zunächst komplett gesperrt werden.
Eine Umleitung wurde eingerichtet und konnte gegen 14:00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Polizeistation Tittling, Rottbauer, PHK, Pressebeauftragter


Polizeiinspektion Kelheim

Verletzten Fuchs gerettet
Polizeiobermeister Schlittenbauer mit dem sichtbar geschwächten Fuchs (Foto: Polizeiinspektion Kelheim)
ESSING (LKRS. KELHEIM). Beamte der PI Kelheim nahmen einen schwächelnden Fuchs in Obhut.
Am Montag wurde der PI Kelheim ein verletzter Fuchs neben der Staatsstraße 2230 bei Essing mitgeteilt. Da kein Jäger erreicht werden konnten, machten sich die Beamten selbst auf den Weg zu dem Wildtier. Die Beamten gingen von einem durch einen Wildunfall verletzten Tier aus und rechneten damit, das Tier mit einem Schuss erlösen zu müssen. Der vor Ort eingesetzte Beamte, in seiner Freizeit ebenfalls Jäger, erkannte, dass der Fuchs nicht so schwer verletzt war, dass eine sofortige Erlösung erforderlich gewesen wäre. Also wurde der Fuchs mit einer Hundeschlinge eingefangen und in eine Transportgitterbox verbracht. Er wurde schließlich der Tierhilfeorganisation übergeben, die sich speziell mit Füchsen befasst.
Bild: Polizei
Bildunterschrift: Polizeiobermeister Schlittenbauer mit dem sichtbar geschwächten Fuchs

Schwerer Verkehrsunfall bei Staubing
KELHEIM. Am Montagmorgen ereignete sich bei Staubing ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad.
Ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim war mit seinem Yamaha-Leichtkraftrad unterwegs von Neustadt in Richtung Kelheim. Bei der Kreuzung mit der Sandharlandener Straße wurde er von einem Pkw übersehen, der den Kreuzungsbereich geradeaus in Richtung Sandharlanden überqueren wollte. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Beteiligte verletzt. Der 17-Jährige wurde mit schweren Kopfverletzungen in die Uni-Klinik gebracht. Der 34-jährige Citroen-Fahrer kam mit leichten Verletzungen in die Goldbergklinik. Von der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die Strecke wurde durch die Feuerwehren Kelheim und Staubing abgesperrt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.
Verkehrskontrollen
KELHEIM. Am Dienstag wurde um 03:10 Uhr ein BMW in der Altmühlstraße in Kelheim kontrolliert. Beim 25-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Kelheim wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Drogenvortest verlief positiv. Folglich wurde er zur Blutentnahme gebracht. Die Polizei führt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.
KELHEIM. Am Montagabend kontrollierten Beamte der PI Kelheim einen Pkw Opel in der Mitterfeldstraße in Kelheim. Beim 41-jährigen Fahrer konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert oberhalb der 0,5-Promille-Grenze. Den Fahrer erwartet eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.
KELHEIM. Am Montagnachmittag wurde ein Pkw VW in der Riedenburger Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der 22-jährige Fahrer aus Kelheim räumte ein, im Laufe des Tages Drogen konsumiert zu haben. Außerdem wurde eine Tüte mit Rauschgift in dem Fahrzeug gefunden und sichergestellt. Eine weitere Tüte hatte der 22-jährige in der Hosentasche. Im Anschluss an die Kontrolle wurde er zur Blutentnahme gebracht. Gegen ihn wird eine Anzeige nach dem Strafgesetzbuch und dem Betäubungsmittelgesetz vorgelegt.

Unfallflucht - Verursacher vermutlich Großfahrzeug
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Montag ereignete sich zur Mittagszeit ein Verkehrsunfall mit Sachschaden am Barbaraplatz 1 in Abensberg.
Eine 58-jährige aus dem Landkreis Kelheim parkte ihren Pkw VW Up gegen 11:30 Uhr am dortigen Parkplatz und musste gegen 12:30 Uhr feststellen, dass das Heck ihres Pkws stark beschädigt war. Der Sachschaden beträgt etwa 4.000 €. Aufgrund der Höhe und Art des Schadensbildes wird von einem Lkw oder Lieferwagen als Verursacher ausgegangen.
Zeugenhinweise nimmt die PI Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen.
Nach Parkplatzrempler werden Zeugen gesucht
KELHEIM. Am Montag ereignete sich gegen Mittag ein Verkehrsunfall am Niederdörfl-Parkplatz in Kelheim. Der Unfallverursacher entfernte sich.
Ein 88-jähriger Ford-Fahrer parkte seinen Fiesta um 10:00 Uhr am Parkplatz bei der Schiffsanlegestelle und am gegen 12:30 Uhr zu seinem Pkw zurück. Dabei musste er Beschädigungen an der hinteren Stoßstange feststellen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter 09441/5042-0.

Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Am 27.01, in der Zeit von 12.00 Uhr bis 15.45 Uhr hat ein bisher unbekannter Täter im Bereich der Abensberger Straße ein Vorfahrtszeichen verdreht. Dabei wurde ein Informationsschild mitgedreht, dass dann ca. einen Meter in die Fahrbahn ragte und eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer war. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
THALMASSING. Auffahrunfall mit Verletzten
Am 27.01, um 07.25 Uhr kam es auf der A93 in Fahrtrichtung Regensburg unmittelbar vor der Anschlussstelle Saalhaupt zu einem Unfall mit vier beteiligten Pkw’s. Ein 30jähriger Mann aus dem südl. Landkreis Kelheim befuhr den linken von zwei Fahrstreifen und bemerkte zu spät, dass zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge verkehrsbedingt abbremsten. Er fuhr auf das vorletzte Fahrzeug auf und schob es auf den Pkw davor. Ein weiterer Pkw-Fahrer konnte den Unfallfzgen auf der linken Spur nicht mehr rechtzeitig ausweichen und prallte gegen einen der bereits verunfallten Pkw’s. Insgesamt wurden vier Personen leicht verletzt und auf Krankenhäuser in Regensburg verteilt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 43.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren von Hausen und Teugn waren vor Ort im Einsatz.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar