Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Meldung des Polizeipräsidiums Schwaben Nord: Drei Serieneinbrecher festgenommen

Lkr. Augsburg / Lkr. Rosenheim / Lkr. Landshut / Lkr. Garmisch-Partenkirchen -
Drei Männer, welche für eine Vielzahl von Einbrüchen im südbayerischen Raum verantwortlich sein sollen, konnte die Kriminalpolizei Augsburg bereits Ende Dezember 2019 festnehmen. Die Männer sitzen seitdem in Haft.
Im Oktober und November 2019 kam es in vier bayerischen Landkreisen (Augsburg, Rosenheim, Landshut, Garmisch-Partenkirchen) zu acht Einbrüchen, bei welchen die Einbrecher Wertsachen in Höhe von circa 80.000 Euro erbeuten konnten. Zudem wurde ein Gesamtsachschaden von circa 6.000 Euro verursacht.
Die jeweiligen Geschädigten hatten zuvor Wertsachen (Uhren, Schmuck und Münzen) bei einer Online Plattform angeboten und dabei zum Teil ihre vollständige Anschrift veröffentlicht. So fanden die Einbrecher vermutlich geeignete Objekte mit Aussicht auf Beute.
Im Rahmen von umfangreichen Ermittlungen und enger Zusammenarbeit des Polizeipräsidiums Schwaben Nord mit den Polizeipräsidien Schwaben Süd / West, Oberbayern Süd und Niederbayern, konnten die drei jungen Männer aus Kempten ausfindig gemacht werden. Da an Heiligabend bekannt wurde, dass die Männer an den Tagen bis Silvester weitere Einbrüche begehen wollten, fand eine Festnahmeaktion noch an den Weihnachtsfeiertagen statt.
Der zuständige Jugendermittlungsrichter des Amtsgerichts Augsburg hat am darauffolgenden Tag die von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehle gegen die drei Männer, im Alter von 17, 18 und 20 Jahren, wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls und der Sachbeschädigung erlassen und in Vollzug gesetzt.
Der Haftbefehl gegen den 17-Jährigen wurde diese Woche gegen geeignete Auflagen außer Vollzug gesetzt und er konnte aus der Untersuchungshaft entlassen werden.
Ob den Männern weitere Einbrüche zugeordnet werden können, ist derzeit auch Gegenstand der noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen.
Zeugen, sowie Geschädigte, welche im Internet Wertsachen zum Verkauf anboten und im Anschluss Opfer eines (versuchten) Einbruchs wurden, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810 bzw. der für ihren Wohnort zuständigen Dienststelle zu melden.
In diesem Zusammenhang rät die Polizei: Verkäufer sollten beim Inserieren von Wertgegenständen niemals ihre vollständige Adresse für jedermann sichtbar im Internet einstellen.
Weitere Details können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht genannt werden.
Presseauskünfte ausschließlich durch die Pressestelle des Polizeipräsidiums Schwaben Nord, Tel: 0821 / 323-1014, -1015

Bezugsmeldung der Polizeiinspektion Vilsbiburg vom 04.11.2019:
Einbruch in Einfamilienhaus
Vilsbiburg, LKRS. LANDSHUT. Wertgegenstände entwendet.
Am Samstag, den 02.11.2019 nutzten zwei bislang noch unbekannte Täter die Gelegenheit und brachen im Zeitraum von 10.00 bis 14.00 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Georgenstraße ein. Die Täter entwendeten eine Vielzahl von Wertgegenständen im hohen 5-stelligen Bereich. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Täter nicht ortsansässig waren und das Objekt zuvor ausgespäht haben. Wer Hinweise auf verdächtige fremde Personen oder Fahrzeuge in diesem Bereich geben kann, wird gebeten sich an die Polizeiinspektion Vilsbiburg zu wenden.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Versuchter und vollendeter Einbruch in Apotheken – Kripo Passau bittet um Hinweise
PASSAU, LKR. PASSAU, MAUTH, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Heute (23.01.20) früh wurden ein Einbruchsversuch sowie ein vollendeter Einbruch in Apotheken mitgeteilt. Die Kripo Passau führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Mögliche Tatzusammenhänge, auch zu kürzlich gleichgelagerten Fällen, werden in die Ermittlungsarbeit mit einbezogen.

PASSAU Neustift:
Heute gegen 02°° Uhr früh wurde in einer Apotheke im Ortsteil Neustift ein Einbruchsalarm mitgeteilt. Die kurz nach Mitteilung des Alarms eintreffenden Polizeibeamten konnten mehrere Aufbruchspuren feststellen. Offensichtlich wurden der oder die bislang Unbekannten durch den Alarm in ihrer Tatausführung gestört und verließen unverrichteter Dinge die Apotheke. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Durch den Einbruchsversuch entstand am Gebäude ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.
Die Kriminalpolizei Passau führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte heute kurz vor oder nach 2 Uhr früh verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Holzmannstraße im Bereich des REAL-Marktes im Ortsteil Neustift beobachten? Sachdienliche Hinweise an die Kripo Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110.

MAUTH:
Heute (23.01.20) früh zum Geschäftsbeginn teilte der Inhaber der örtlichen Apotheke einen Einbruch mit. Der oder die bislang Unbekannten drangen dabei gewaltsam in das Gebäude ein und entwendeten zwei Tresore. Durch den Einbruch entstand am Gebäude ein Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.
Die Kriminalpolizei Passau übernimmt auch hier die weiteren Ermittlungen und bittet ebenfalls um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte vergangene Nacht bis heute früh ca. 8 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Apotheke bzw. in der Ortschaft Mauth feststellen? Sachdienliche Hinweise an die Kripo Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK


Polizeiinspektion Kelheim

Fahrer unter Drogeneinfluss
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwochabend kontrollierten Beamte der PI Kelheim einen Pkw VW Golf in Holzharlanden bei Abensberg.
Der 35-jährige polnische Fahrer wies deutliche Anzeichen für Drogenkonsum auf. Ein Test verlief positiv. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten noch eine Tüte mit einer geringen Menge Betäubungsmittel. Da der 35-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung im vierstelligen Euro-Bereich hinterlegen. Die Polizei führt Ermittlungen wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit und einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz.
Unfallflucht beobachtet
KELHEIM. Am Mittwochabend kam es auf dem Parkplatz des Kelheimer Einkaufszentrums zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Unfallverursacher hat sich unerlaubt entfernt.
Eine 31-jährige Landkreisbewohnerin konnte am Mittwoch gegen 19:30 Uhr beobachten, wie ein VW gegen einen geparkten Audi gefahren ist. Der Fahrer des VWs stieg aus und begutachtete den Schaden mehrmals, entschloss sich dann aber ohne den Unfall zu melden, davonzufahren. Der Unfall wurde von der aufmerksamen Zeugin gemeldet. Ein 29-jähriger Kelheimer konnte als Unfallverursacher ermittelt werden.
Schlangenlinienfahrer - Polizei sucht noch nach Zeugen
LANDKREIS KELHEIM. Am Montag berichtete die Polizei bereits von einem Vorfall, als ein silberner VW Golf in Schlangenlinien fuhr und dabei wohl mehrere Verkehrsteilnehmer zu gefährlichen Bremsmanövern zwang. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. Der 21-jährige Fahrer stand unter erheblichem Alkoholeinfluss.
Die Polizei bittet Zeugen, die von dem silbernen VW Golf am Sonntag zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr gefährdet wurden, sich bei der PI Kelheim unter 09441/5042-0 zu melden. Das Fahrzeug war auch auf der B16 unterwegs und kam unter anderem zwischen Lengfeld und Alkofen mehrmals auf die Gegenfahrspur. In Ihrlerstein konnte der Fahrer schließlich angehalten werden, nachdem er zuvor mehrere Anhalteversuche ignorierte.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
ROHR/NB., Unfall ohne Verletzte
Am 22.01., um 17.54 Uhr, fuhr eine 35jährige Frau aus Abensberg mit ihrem Opel Corsa auf der Staatsstraße 2144 aus Richtung Scheuern kommend und wollte nach links in Richtung Schambach auf die Staatsstraße 2230 abbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden BMW, der von einem 51jährigen Mann aus Mainburg gefahren wurde. Bei der Kollision im Kreuzungsbereich wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden wird mit 5.000 Euro angegeben. Die FFW Offenstetten war vor Ort im Einsatz.
Eigentumsdelikt
ROHR/NB., Diebstahl von hochwertigen Reifensätzen
In der Zeit von 21.01., 18.00 Uhr bis 22.01., 08.00 Uhr, wurde von einem Betriebsgelände an der Abensberger Straße in Bachl 28 Reifen samt Felgen von dort abgestellten Neufahrzeugen entwendet. Die Täter bockten die Fahrzeuge auf und stellten sie auf Pflastersteine, um die Reifen zu demontieren. Dabei wurden zwei der Fahrzeuge beschädigt. Abtransportiert wurden die Reifen mit einem Fahrzeug, dass zu diesem Zweck im Bereich der Autobahnabfahrt der A93 aus Richtung München abgestellt war. Wert der Reifensätze ca. 35.000 Euro. Der bei der Aktion verursachte Schaden beläuft sich auf ca. 115.000 Euro.
Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Betrug
MAINBURG. Warenbetrug
Bereits am 24.12. tätigte ein 35jähriger Mann aus Mainburg über ein Online-Portal den Kauf eines Rudergerätes von einem privaten Anbieter für einen
Preis von 800 Euro. Aufgrund ausbleibender Lieferung nahm der Käufer schriftlichen Kontakt mit dem Verkäufer auf. Eine übersandte Nummer zur Sendungsverfolgung führte zu der Erkenntnis, dass die dort hinterlegten Daten weder mit denen des Verkäufers, noch mit den des Käufers übereinstimmten. Ein weiterer Kontakt kam nicht zustande. Weitere Ermittlungen werden geführt.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar