Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Ermittlungserfolg der Kripo Passau – Einbrecherduo in Haft

PASSAU, POCKING. Anfang November letzten Jahres stiegen bis dato mehrere bislang Unbekannte in eine Spielhalle in Pocking ein und entwendeten einen hohen Bargeldbetrag. Die Kripo Passau übernahm die weiteren Ermittlungen und prüfte unter anderem einen Zusammenhang mit einem versuchten Spielhalleneinbruch tags zuvor in Kirchdorf am Inn. Zwei Mitglieder einer offensichtlichen Einbrecherbande konnten festgenommen werden. Es ergingen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau durch die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Passau Haftbefehle.
Nach wochenlanger und mit hohem Aufwand betriebener Ermittlungsarbeit ist es der Kriminalpolizei Passau nun gelungen, zwei führende Köpfe einer bundesweit agierenden Einbrecherbande zu ermitteln. Nach den bisherigen Ermittlungen wird die ausschließlich aus rumänischen Staatsbürgern zusammengeschlossene Tätergruppe für bislang insgesamt 17 Einbrüche in Spielhallen im gesamten Bundesgebiet verantwortlich gemacht. Der dabei verursachte Beute- und Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 500.000 Euro.
Ausgangspunkt für die Aufnahme der Ermittlungen war ein Einbruch am 05. November letzten Jahres in eine Spielhalle in Pocking mit einer Beute im hohen fünfstelligen Bereich und ein versuchter Spielhalleneinbruch tags zuvor in Kirchdorf a. Inn. Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeit wurden weitere Fälle mit gleicher Vorgehensweise der Täter in anderen Bundesländern bekannt.
Nach Zusammenführung der Erkenntnisse aus allen bekanntgewordenen Taten konnten die beiden 37- und 29-jährigen Männer nach akribischer Ermittlungsarbeit als Haupttäter identifiziert und am Montag (20.01.20) in den frühen Morgenstunden auf einem Parkplatz in Günzburg durch Spezialkräfte festgenommen werden.
Sie wurden gestern (21.01.20) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Passau vorgeführt, welche für Beide einen Haftbefehl erließ. Sie wurden anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK


Polizeiinspektion Kelheim

Autofahrer alkoholisiert
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch wurde gegen 02:30 Uhr ein Pkw in der Raiffeisenstraße in Bad Abbach einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Die kontrollierenden Beamten stellten bei dem 34-jährigen BMW-Fahrer aus dem Landkreis Kelheim Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest bestätigte die Vermutung. Gegen den Fahrer wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Überschreitung der 0,5-Promille-Grenze vorgelegt.
Mofa-Roller frisiert
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag kontrollierten Beamte der PI Kelheim einen Mofa-Roller in Offenstetten bei Abensberg.
Es wurde festgestellt dass bei dem Mofa die Drossel ausgebaut war und das Fahrzeug somit deutlich schneller als die erlaubten 25 km/h fahren konnte. Der 31-jährige Fahrer aus dem Landkreis Kelheim konnte lediglich eine Prüfbescheinigung vorweisen, weshalb er nicht berechtigt war, den Roller ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu führen.
Callcenterbetrug gescheitert
LANDKREIS KELHEIM. Am Dienstag erhielt eine 73-jährige Landkreisbewohnerin einen Anruf von einer unbekannten Nummer. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter der Kriminalpolizei Ingolstadt aus und erkundigte sich wegen angeblicher Einbrüche in der Nachbarschaft. An dieser Stelle wurde das Gespräch bereits beendet. Die 73-Jährige war bereits über die Masche informiert und ließ so keine fadenscheinigen Geldforderungen oder dergleichen zu.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Eigentumsdelikt
TRAIN. Warenbetrug
Ein 44jähriger Mann aus Train ersteigerte bei einer Onlineauktion eine Goldmünze im Wert von 1.390 Euro und bezahlte voraus mit Überweisung. Aufgrund ausbleibender Lieferung erstattete er Anzeige. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass unbekannte Täter den Account einer Frau aus Niedersachsen für ihren Betrug verwendet hatten.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Fahrzeug nicht versichert
Die Kontrolle eines 35jährigen Mainburgers, der am 21.01., um 17.00 Uhr, mit seinem E-Roller im Bereich Dachsweg unterwegs war, dass keine erforderliche Versicherung für das Fahrzeug abgeschlossen war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine entsprechende Anzeige gegen den Mann vorgelegt.
Straßenverkehrsordnung
SIEGENBURG. Drogenfahrt
Am 21.01., um 21.20 Uhr, wurde ein 41jähriger Mann aus dem südl. Landkreis im Bereich der Bgm.-Mayr-Straße mit seinemPkw kontrolliert. Aufgrund von verschiedenen Anzeichen wurde der Mann sowohl einem freiwilligenTest auf Alkohol als auch auf Drogen unterzogen. Da der Drogentest positiv war, wurde die Weiterfahrt unterbunden und das Fahrzeug am Kontrollort abgestellt. Die weiteren Maßnahmen hängen vom Untersuchungsergebnis der durchgeführten Blutentnahme ab.
Gewalt gegen Personen
MAINBURG. Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung
Zu einer Ruhestörung wurde eine Streife der Polizei Mainburg am 22.01., um 03.05 Uhr, in die Andreas-Hofer-Straße in Sandelzhausen gerufen. Ein 54jähriger Mann schrie auf der Straße herum und schlug gegen die Türen der Nachbarn. Es kam zu fortgesetzten Beleidigungen gegen die eingesetzten Beamten. Der erfolglose Versuch, den Mann zu beruhigen gipfelte darin, dass er einen der Beamten unvermittelt tätlich angriff. Der Mann wurde im Anschluss festgenommen und in eine Klinik verbracht.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar