Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einbruch in Apotheke – Zeugenaufruf der Kripo Passau

ALDERSBACH, LKR. PASSAU. Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Montag, 20.01.2020, in der Zeit zwischen 00.20 Uhr und 03.00 Uhr Zugang zu einer Apotheke und einer darüber gelegenen Arztpraxis und entwendeten Bargeld in Höhe eines mittleren vierstelligen Betrages.
Nachdem sich die Täter über einen Lieferantenzugang gewaltsam Zutritt in die Räumlichkeiten der Apotheke verschafften, wurde aus einem im Büro abgestellten und gewaltsam geöffneten Tresor das Bargeld entnommen. Im Anschluss daran begaben sich die Täter in eine über der Apotheke befindliche Arztpraxis, wo sie ebenfalls Bargeld in zweistelliger Höhe entwendeten.
Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen zu dem Einbruch übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat heute Nacht in der Zeit zwischen 00.20 Uhr bis ca. 03.00 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Gebrüder-Asam-Straße beobachtet oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Passau, Tel. 0851/9511-0.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Störungsfreier Verlauf beim Besuch der Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel
DEGGENDORF. Heute (20.01.20) nahm die Bundeskanzlerin, Frau. Dr. Merkel, am Ehrenamtsempfang von Stadt und Landkreis Deggendorf in der Stadthalle teil. Zeitgleich wurden drei Versammlungen in örtlicher Nähe zum Veranstaltungsort abgehalten. Das Polizeipräsidium Niederbayern kann für die Veranstaltungen einen störungsfreien Verlauf vermelden.
Am Montag wurde die Bundeskanzlerin, Frau Dr. Merkel, beim Ehrenamtsempfang von Stadt und Landkreis Deggendorf, in der Stadthalle begrüßt. Zeitgleich meldeten drei Bündnisse politische Versammlungen in unmittelbarer Nähe zur Stadthalle an. Unter der Leitung des Polizeipräsidiums Niederbayern wurden die Versammlungen und der Empfang durch Beamte von verschiedenen niederbayerischen Polizeidienststellen sowie Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei betreut. Die Veranstaltung und alle Versammlungen verliefen durchwegs störungsfrei.
Aufgrund der angemeldeten Versammlungen kam es im Bereich der Stadthalle teilweise zu verkehrsbedingten Sperrungen und leichten Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. Das Polizeipräsidium Niederbayern bedankt sich bei den Bürgern sowie den betroffenen Verkehrsteilnehmern für das entgegengebrachte Verständnis.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK

Sexuelle Belästigung bei Skiausflug
PHILIPPSREUT, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Am Mittwoch (15.01.2020) kam es im Rahmen eines Skiausfluges zu sexuellen Belästigungen durch einen 63-jährigen Tatverdächtigen.
Am Mittwoch (15.01.2020) kam es bei einem Skiausflug einer Schulklasse aus Braunschweig zu sexuellen Belästigungen gegenüber Schülerinnen. Ein 63-jähriger zufällig in der Unterkunft anwesender Mann fasste mehreren Mädchen an die Beine, ins Gesicht und an die Arme. Einer 13-Jährigen gab er im Vorbeigehen einen Schlag auf das Gesäß.
Die Polizeiinspektion Freyung hat in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Passau die weiteren Ermittlungen wegen sexueller Belästigung übernommen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK

Raubüberfall auf Tankstelle – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
VELDEN, LKR. LANDSHUT. Am Sonntag, 19.01.2020, gegen 21.30 Uhr betrat ein maskierter Mann den Kassenraum einer Tankstelle in der Landshuter Straße und forderte von der Kassiererin unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld.
Der Täter, der bei dem Überfall eine sog. „Scream Maske“ getragen hat, erbeute bei dem Überfall einen mittleren dreistelligen Eurobetrag – er flüchtete anschließend zu Fuß stadteinwärts. Im Zuge der großangelegten Fahndung, bei der neben einem Diensthundeführer auch ein Polizeihubschrauber und Einsatzkräfte des benachbarten Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord beteiligt waren, kontrollierte eine Polizeistreife eine männliche Person, deren Beschreibung identisch mit der des mutmaßlichen Täters war.
Der 23-jährige Mann trug bei der Kontrolle dieselbe Kleidung, die der Täter kurz zuvor bei dem Überfall getragen hat. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung, die von der Staatsanwaltschaft Landshut angeordnet wurde, fanden die Ermittler bei dem 23-jährigen polizeibekannten Mann aus der Gemeinde Velden zudem eine identische „Scream-Maske“ wie sie zuvor bei dem Überfall verwendet wurde. Die 21-jährige Kassiererin erlitt bei dem Überfall einen Schock.
Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zwischenzeitlich stellte die Staatsanwaltschaft Landshut einen Antrag auf Haftbefehl gegen den 23-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung. Ob der 23-Jährige auch für den Überfall auf die Tankstelle am 19.02.2019 verantwortlich ist, ist momentan Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Bei Auseinandersetzung mit Messer leicht verletzt – Kripo Straubing führt Ermittlungen
STRAUBING. Am Sonntag (19.01.20) früh kam es zwischen zwei Männern zu einer Auseinandersetzung, bei der ein Beteiligter durch ein Messer leicht an der Hand verletzt wurde. Die Kripo Straubing führt die weiteren Ermittlungen.
Sonntag früh, gegen 05:30 Uhr, kam es zwischen zwei Männern, einem bislang Unbekannten sowie einem 20-jährigen Afghanen, im Stadtpark im Bereich des Steiner-Thor-Platzes zu einem Streit. Der zweite, bislang Unbekannte, verletzte dabei den 20-Jährigen mit einem Messer leicht an der Hand. Der erheblich alkoholisierte 20-Jährige musste ambulant ärztlich versorgt werden.
Unmittelbar eingeleitet Fahndungsmaßnahmen nach dem bislang Unbekannten verliefen ergebnislos. Ersten Ermittlungen der Kripo Straubing zufolge ist nicht ausgeschlossen, dass sich die beiden beteiligten Männer persönlich kennen. Zum Hintergrund des Streits können aktuell keine Angaben gemacht werden.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Straubing wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung dauern an.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK


Polizeiinspektion Kelheim

Schlangenlinienfahrer bei Ihrlerstein - Zeugen gesucht
IHRLERSTEIN (LKRS. KELHEIM). Am Sonntag erhielt die Polizei Kelheim eine Mitteilung über einen Schlangenlinienfahrer bei Ihrlerstein.
Ein 21-jähriger VW-Fahrer aus Bosnien-Herzegowina konnte schließlich von einer Streifenbesatzung angehalten werden, nachdem er zunächst nicht auf die Anhaltesignale reagierte. Bei dem 21-Jährigen wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Er stand unter erheblichem Alkoholeinfluss. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er sofort Geld als Sicherheitsleistung hinterlegen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.
Offenbar wurden durch die unsichere Fahrweise mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet und mussten ausweichen, um einen Unfall zu verhindern. Betroffene Zeugen werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizei Kelheim zu melden.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
AIGLSBACH. Unfallflucht
Am 19.01., um 15.25 Uhr, kam es auf der KEH 31 zwischen Oberpindhart und Pöbenhausen zur Kollision von zwei Fahrzeugen im Begegnungsverkehr. Der Fahrer eines bisher unbekannten Pkw geriet zu weit nach links und kollidierte seitlich mit dem Außenspiegel eines in Richtung Oberpindhart fahrenden Audi A6. Die Seitenspiegel von beiden Autos wurden dabei abgerissen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unvermindert fort. Die bisher bekannte Schadenshöhe wird mit ca. 1.500 Euro angegeben. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
VOLKENSCHWAND. Unfallflucht mit Trunkenheit
Am 19.01., in der Zeit von 02.00 Uhr bis 06.00 Uhr kam der Fahrer eines zunächst unbekannten Pkw’s zwischen Volkenschwand und Obersüßbach, kurz vor Freinberg, von der Fahrbahn ab. Dabei wurde auch ein Telefonmasten beschädigt. Der Fahrer des Pkw setzte seine Fahrt fort und hinterließ den beschädigten Masten und eine massiv mit Öl und Erdreich verschmutzte Fahrbahn. Aufgrund von Hinweisen an der Unfallstelle konnte in den Morgenstunden der verantwortliche Fahrer, ein 25jähriger Mann, aus dem südlichen Landkreis, immer noch erheblich alkoholisiert angetroffen werden.
Gegen ihn wird wegen Straßenverkehrsgefährdung infolge Alkohol und Unfallflucht ermittelt. Die FFW Volkenschwand war vor Ort im Einsatz.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar