Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Toter Säugling aufgefunden – Haftbefehl gegen Tatverdächtige ergangen

LANDSHUT. Im Zusammenhang mit dem Auffinden des toten Säuglings erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut Haftbefehl gegen die 26-jährige Frau wegen des dringenden Tatverdachts eines Tötungsdelikts. Der vom Amtsgericht München erlassene Haftbefehl wurde der Tatverdächtigen heute Nachmittag durch den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landshut eröffnet.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Unbekannter versucht Bargeld zu rauben – Kripo Passau bittet um Hinweise
PASSAU. Heute (16.01.20) versuchte ein bislang Unbekannter erfolglos einem Mann im Toilettenbereich des Hauptbahnhofes gewaltsam Bargeld zu entwenden. Die Kripo Passau führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Heute früh erschien ein 70-Jähriger auf der Wache der Polizeiinspektion Passau und gab an, dass gegen 06:40 Uhr im Toilettenbereich des Hauptbahnhofes ein bislang Unbekannter Bargeld von ihm forderte. Nachdem er angab, kein Bargeld mitzuführen nahm in der Unbekannte in den Schwitzkasten und tastete die Hosentaschen nach einer Geldbörse ab und flüchtete im Anschluss unverrichteter Dinge. Der 70-Jährige wurde nicht verletzt.
Der bislang Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:
Dunkelhäutig, ca. 20-25 Jahre, ca. 180-190 cm groß, rundes Gesicht, kräftige Statur, trug einen langen dunklen Parka sowie eine Stoff/ Strickmütze mit Bommel, führte anfangs eine Flasche Bier (Marke „Augustiner“) mit sich und war möglicherweise alkoholisiert.
Die Kripo Passau führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zur Identität, zum möglichen Aufenthalt oder zur Fluchtrichtung des bislang unbekannten Mannes geben? Sachdienliche Hinweise an die Kripo Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110.

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK


Polizeiinspektion Kelheim

Telefonbetrug - Microsoft-Mitarbeiter
LANDKREIS KELHEIM. Am Dienstag erhielt ein 15-jähriger Junge aus dem Landkreis Kelheim einen Anruf von einem vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter.
Der Anrufer gab an, dass der Computer der Familie von Schadsoftware befallen wäre und er nun Servicearbeiten durchführen müsse. Dem Anrufer wurde Zugriff auf den Rechner gewährt. Mit einem Programm, das der 15-Jährige installieren sollte, konnte er per Fernzugriff die Kontrolle über den Computer übernehmen. Letztendlich konnte der Anrufer bei Amazon Guthaben für eine Spielekonsole über den Account der Mutter des Jungen bestellen. Nachdem die 57-jährige Mutter des Jungen von dem Vorfall erfahren hatte, nahm sie Kontakt zu Amazon auf und konnte die Bestellung wohl zumindest teilweise stornieren.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Warenbetrug
VOLKENSCHWAND. Warenbetrug
Ein 49jähriger Mann aus Volkenschwand erwarb am 12.12.19 auf einer Internetplattform einen PC, Marke Apple iMac, im Wert von 1024 Euro. Beim Öffnen des erhaltenen Paketes musste er feststellen, dass der Verkäufer aus Berlin einen minderwertigeren Computer geschickt hatte, worauf er die Ware zurückschickte. Seinen Kaufpreis erhielt er bisher nicht zurück. Weitere Ermittlungen laufen.
Verkehrsunfälle

BAD ABBACH. Unfall mit Leichtverletzter
Am 15.01., um 05.45 Uhr, befuhr eine 31jährige Frau aus Pentling mit ihrem Pkw, Hyundai, die A93 in Richtung
München. An der Anschlussstelle Saalhaupt wollte sie die A93 in Richtung Landshut verlassen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kollidierte sie im Kurvenbereich mit der linken Leitplanke. Dabei kippte das Fzg um und kam auf dem Dach zum Liegen. Sie konnte sich selbst aus dem Pkw befreien und wurde leichtverletzt vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Regensburg verbracht. Der Gesamtschaden wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt.
BAD ABBACH. Fehler beim Überholen
Ein 64jähriger Pkw-Fahrer aus München wechselte mit seinem Opel Astra am 15.01., um 08.30 Uhr auf der A93 in Richtung Regensburg, ca. einen Kilometer vor der Anschlussstelle Bad Abbach zum Überholen eines Lkw auf die linke Spur. Dabei übersah er einen von hinten ankommenden Mercedes C180. Der Mercedes-Fahrer konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf den Opel auf. Beide Fahrer blieben unverletzt, der Gesamtschaden an beiden Fzgen wird mit ca. 7.000 Euro angegeben.
SIEGENBURG. Unfall mit Personenschaden
Am 16.01., um 05.15 Uhr, befuhr eine 51jährige Frau aus dem südl. Landkreis mit ihrem Ford Focus die B301 von St. Johann kommend in Richtung Siegenburg. In dem Waldstück nach der Abzweigung Richtung Staudach wollte sie einen Lkw überholen, übersah dabei aber einen entgegenkommenden Audi A4. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Pkw’s. Sowohl die Fahrerin des Ford, als auch die 38jährige Fahrerin des Audi und deren 43jähriger Beifahrer, beide aus Siegenburg, wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der Gesamtschaden wird auf 9.500 Euro geschätzt. Die B301 war für die Unfallaufnahme und Bergung der Fzge total gesperrt. Vor Ort war die FFW Siegenburg im Einsatz.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar