Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Toter Säugling aufgefunden – Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut ermitteln

LANDSHUT. Am Mittwoch, 15.01.2020, teilte ein gerufener Notarzt aus Landshut mit, dass sich in der Wohnung einer 26-jährigen Frau ein toter Säugling befinden würde.
Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut ermitteln nun wegen des Verdachts eines möglichen Tötungsdeliktes. Angeblich hätte die 26-jährige Frau in ihrer Wohnung heute in den frühen Morgenstunden ein Kind geboren. Seitens der Staatsanwaltschaft Landshut wurde mittlerweile eine rechtsmedizinische Untersuchung in Auftrag geben, zum einen, ob das Kind bei der Geburt gelebt hat und zum anderen, ob es sich bei der 26-jährigen Frau tatsächlich um die Kindsmutter handelt. Die Frau befindet sich derzeit in polizeilichen Gewahrsam.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Verfolgungsfahrt auf der BAB A 92 – Ermittlungen u. a. wegen versuchtem Totschlag
WÖRTH A. D. ISAR, LKR. LANDSHUT. Am Dienstagnachmittag 14.01.2020, kam es auf der A 92 zu einer rund 120 km langen Verfolgungsfahrt. Auf Höhe des Münchener Flughafens sollte der Fahrer eines Pontiacs von einer Streife kontrolliert werden.
Der 60-jährige wohnsitzlose Fahrer aus dem Raum Wuppertal missachtete jedoch sämtliche Anhaltezeichen und -versuche bis es letztendlich auf Höhe der Anschlussstelle Wörth a. d. Isar in Fahrtrichtung München zu einem Zusammenstoß mit einem Streifenfahrzeug kam. Rund ein Dutzend Streifenfahrzeuge sowie ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz.
Aufgrund eines bestehenden Untersuchungshaftbefehls des Amtsgerichts Kempten wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wird der 60-Jährige, der bei dem Unfall leicht verletzt wurde, voraussichtlich heute (15.01.2020) dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landshut vorgeführt, mit dem Ziel ihn nach der Entlassung aus dem Krankenhaus in eine Justizvollzugsanstalt einzuliefern. Zudem fahndet die Staatsanwaltschaft Wuppertal nach dem Mann bereits seit 2019 wegen Diebstahls.
Die Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf ermittelt nun zusammen mit der Staatsanwaltschaft Landshut gegen den 60-Jährigen, u. a. wegen versuchtem Totschlag und Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. In diesem Zusammenhang werden Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des 60-Jährigen gefährdet worden sind, gebeten, sich mit der Polizei unter 0991/3896-310 in Verbindung zu setzen.
Die beiden Polizeibeamten konnten zwischenzeitlich das Krankenhaus verlassen. An dem Dienstfahrzeug entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro; der Schaden am Fahrzeug des 60-Jährigen wird auf rund 5.000 Euro beziffert. Der rechte Fahrstreifen war im Bereich der Unfallstelle bis 22.40 Uhr gesperrt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Während Überholvorgang mit Gegenverkehr kollidiert – Ein Beteiligter schwer verletzt
ESSING (LKRS. KELHEIM). Gegen 09:00 Uhr ereignete sich am heutigen Mittwoch ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2230 zwischen Riedenburg und Kelheim.
Ein 21-jähriger VW-Fahrer aus dem Kreis Eichstätt befuhr die Staatsstraße von Riedenburg kommend in Fahrtrichtung Kelheim. Auf Höhe von Altessing überholte er mehrere Fahrzeuge. Als er auf Höhe eines Sattelzuges war, kam ihm ein Pkw Audi entgegen. Die zwei Fahrzeugen stießen frontal zusammen. Dadurch wurde auch der Anhänger des Lkws beschädigt, der gerade von dem VW Touran überholt wurde. Der Streckenabschnitt war für mehrere Stunden gesperrt. Es wurde ein Gutachter hinzugezogen. Um 13:30 Uhr konnte die Strecke wieder uneingeschränkt freigegeben werden. Der 21-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt in die Goldbergklinik gebracht. Der 82-Jährige Audi-Fahrer aus dem Landkreis Eichstätt wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Ingolstadt geflogen. Nach derzeitigen Erkenntnissen schwebt der Fahrer noch in Lebensgefahr. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 €.

Dieseldiebstahl an der B16
KELHEIM. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zapfte ein unbekannter Täter Diesel-Kraftstoff von einem geparkten Lkw ab.
Ein Kraftfahrer nächtigte von Dienstag auf Mittwoch in seinem Lkw auf einem Parkplatz an der B16 zwischen Reißing und Saal a.d. Donau. Er bemerkte gegen 00:30 Uhr einen neben ihm haltenden Lkw. Später stellte er fest, dass etwa 400 Liter Diesel abgezapft wurden. Die Tatzeit dürfte also zwischen 00:00 Uhr und 01:00 Uhr liegen.
Die Polizei Kelheim nimmt Hinweise unter 09441/5042-0 entgegen.

Mehrere Versuche des Telefonbetrugs
LANDKREIS KELHEIM. Am Dienstag wurden zwei Kelheimer Landkreisbewohner von unbekannten Tätern angerufen, die mit bekannten Betrugsmaschen Geld oder Vermögenswerte ergaunern wollten.
Zunächst wurde ein 72-jähriger Mann angerufen und ihm wurde von einem vermeintlichen Polizeibeamten mitgeteilt, dass in der Nähe eingebrochen worden sei. Der 72-Jährige beendete das Gespräch hier sofort, da ihm die Masche bereits bekannt war. Im weiteren Verlauf hätte der Anrufer versucht, den Geschädigten davon zu überzeugen, dass es ratsam wäre, Bargeld und Wertgegenstände einem Polizeibeamten zu übergeben. So weit kam es in diesem Fall jedoch nicht.
In einem weiteren Fall versuchten Trickbetrüger mit der Masche der Gewinnversprechen Vermögen zu erbeuten. Um den Gewinn von fast 50.000€ entgegen nehmen zu können, müsse ein 79-Jähriger Gutscheinkarten im Wert von 900€ kaufen und die Codes dann am Telefon übermitteln, um die Notar- und Transportkosten zu decken. Der 79-Jährige fiel jedoch nicht auf die Masche herein, sodass auch hier kein Vermögensschaden entstand.

Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Betrug
MAINBURG/ROHR/NB. Anrufe wegen Gewinnmitteilung
Am 14.01., um 09.15 Uhr erhielt ein 72jähriger Mann aus Mainburg die telefonische Mitteilung über die erfolgreiche Teilnahme an einem Gewinnspiel. Zur Überweisung des Gewinns sollte die Kontonummer mitgeteilt werden. Da der Mann von einem Betrugsversuch ausging, legte er einfach auf.
Am 14.01, um 15.00 Uhr kam es in Rohr zu einem ähnlich gelagerten Vorfall. Bei einem 63jährigen Mann aus Rohr meldete sich ein angeblicher Gerichtsvollzieher, der für die Teilnahme an einem Gewinnspiel die entstandenen Kosten in Höhe von 9.500 Euro eintreiben wollte, mit der Drohung, bei der Weigerung die Kosten zu bezahlen, alle Konten des Mannes zu sperren. Auch hier wurde das Gespräch durch den Angerufenen einfach beendet.
In beiden Fällen kam es zu keinem finanziellen Schaden.
Verkehrsunfall
SIEGENBURG. Vorfahrt missachtet
Am 14.01., um 12.55 Uhr, wollte ein 56jähriger Pkw-Fahrer aus Hohenthann von Wildenberg kommend nach rechts auf die B299 in Richtung Siegenburg einfahren. Dabei übersah er das Fahrzeug eines 52jährigen, der auf der B299 von Landshut kommend vorfahrtsberechtigt in Richtung Siegenburg fuhr. Trotz Vollbremsung prallte er mit seinem Pkw frontal in die linke Seite des Abbiegers. Verletzt wurde niemand, der Gesamtschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar