Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Asylbewerber stürzt nach Flucht von Dach und erleidet Verletzung am Bein

DEGGENDORF. Heute (10.01.20) flüchtete ein 36-jähriger Asylbewerber nach der Bekanntgabe seiner geplanten Abschiebung und stürzte von einem Dach. Er wurde dabei am Bein verletzt in ein Klinikum eingeliefert.
Heute gegen 09:15 Uhr wurde einem 36-jährigen Senegalese seine geplante Abschiebung bei der Zentralen Ausländerbehörde in Deggendorf eröffnet. Zu diesem Zweck sollte er von den bereits anwesenden Polizeibeamten der Polizeiinspektion Deggendorf in Gewahrsam genommen werden. Der Senegalese lief unmittelbar nach der Bekanntgabe zu einem Fenster, öffnete dieses und sprang auf ein angrenzendes Flachdach. Die Beamten versuchten den Sprung vom Fenster auf das angrenzende Dach erfolglos zu verhindern. Der Mann lief über das Flachdach und hängte sich an die Dachrinne des Gebäudes, von dem er schließlich dann mehrere Meter zu Boden fiel. Die Motivation des Senegalesen ist aktuell nicht bekannt. Er wurde mit einer Verletzung am Bein in ein Krankenhaus eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, POK
Verwirrter 22-Jähriger bedroht Polizeibeamte mit Bajonett
KIRCHBERG I. WALD, LKR. REGEN. Heute Nacht wurde die Einsatzzentrale der Polizei darüber informiert, dass ein 22-Jähriger zunächst in der Wohnung randalierte und im Anschluss diese mit einem langen Messer in der Hand verließ.
Nachdem die Polizeibeamten mit dem Randalierer Kontakt aufgenommen hatten, wurden sie mit einem Bajonett bedroht. Die Beamten konnten die Situation deeskalieren und den Mann in Gewahrsam nehmen.
Heute (10.01.2020) nach Mitternacht wurde durch einen Anruf bei der Polizeieinsatzzentrale bekannt, dass ein 22-Jähriger zunächst in der Wohnung randalierte und diese im Anschluss mit einem langen Messer verließ. Nachdem die Polizeibeamten den 22-Jährigen in der Nähe der Wohnung angetroffen hatten, wurden sie mehrmals mit dem Bajonett bedroht. Die Beamten mussten mehrfach den Schusswaffengebrauch androhen um den Mann anschließend überwältigen zu können. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Der 22-Jährige, der sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde in Sicherheitsgewahrsam genommen und im Anschluss in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Die Polizeiinspektion Regen hat in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen übernommen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK

Bewaffneter Raubüberfall auf Geschäft
NEUHAUS AM INN, LANDKREIS PASSAU. Am Donnerstagabend (09.01.2020) wurde auf ein Geschäft für Reitsportartikel ein bewaffneter Überfall verübt, bei dem niemand verletzt wurde. Die Kripo Passau hat die Ermittlungen aufgenommen.
Ein bislang unbekannter maskierter Täter betrat gegen 18.50 Uhr das Geschäft im Ortsteil Hartham und forderte mit einer Pistole in der Hand die Herausgabe von Geld. Letztlich erbeutete er einen höheren dreistelligen Eurobetrag, welchen er in eine mitgeführte rote Tasche mit der Aufschrift "Kaufland" steckte. Der Räuber flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung des in Tatortnähe befindlichen Kreisverkehrs, wo er nach Zeugenangaben in ein nicht näher bekanntes Fahrzeug (Art "Kombi") einstieg, welches sich schließlich in westlicher Richtung entfernte. Es ist nicht auszuschließen, dass der Pkw zur weiteren Flucht bei der Anschlussstelle Pocking auf die nahe liegende BAB A 3 aufgefahren ist. Derzeit ist unklar, ob ggf. ein zweiter Mittäter in dem Fahrzeug wartete oder der Täter seine Flucht allein fortsetzte.
Von den zur Tatzeit im Geschäft anwesenden drei Personen (Verkäufer bzw. Kunden) wurde niemand verletzt.
Großangelegte und grenzüberschreitende Fahndungsmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, verliefen bislang ergebnislos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 25 - 30 Jahre, ca. 180 - 190 cm, auffällig dünne Figur, maskiert mit Schal oder Tuch im Gesicht, bekleidet mit dunkler Jacke und Jogginghose, beide Kleidungsstücke in auffälliger Übergröße. Er soll gebrochen deutsch gesprochen haben.

Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise: Wer hat den Täter eventuell bei seiner Flucht beobachtet? Wem sind im relevanten Zeitraum im Bereich Hartham verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer kann sonstige Hinweise auf den Täter geben? Hinweise bitte an die Kripo Passau (Tel. 0851/9511-0) oder jede andere Polizeidienststelle.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl


Polizeiinspektion Kelheim

Fahrradsturz
KELHEIM. Am Donnerstag gegen 16:45 Uhr ereignete sich in Kelheim in der Starenstraße ein alleinbeteiligter Fahrradsturz, die Fahrradfahrerin verletzte sich hierbei schwer.
Eine 73-jährige Fahrradfahrerin befuhr die Starenstraße in Kelheim und wollte nach links in die Drosselstraße abbiegen. Dabei verriss sie den Lenker und stürzte alleinbeteiligt. Ein zufällig vorbeikommender Passant verständigte den Rettungsdienst und leistete Erste Hilfe. Die Fahrradfahrerin verletzte sich schwer und wurde mit Verdacht auf eine Schulterfraktur in die Goldbergklinik nach Kelheim verbracht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro.
Erstellt von POK Heigl


Polizeiinspektion Mainburg

Brandfall
VOLKENSCHWAND. Brand ohne Personenschaden
Bei einem Brand am 09.01., um 19.25 Uhr, kam es in Herrenau zu einem Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Brandursache war vermutlich eine defekte Mikrowelle. Die Bewohner konnte die Wohnung rechtzeitig verlassen. Die Küche wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Durch die FFW Volkenschwand konnte das Feuer schnell gelöscht werden.
Umweltdelikt
ROHR/NB., Illegale Abfallentsorgung
In der Zeit von 08.01. bis 09.01., 15.00 Uhr lud ein bisher Unbekannter 0,5 bis 1 Zentner Fleisch an einem Waldrand neben der KEH 8, kurz nach der Abzweigung bei Birka in Richtung Helchenbach, ab. Dabei handelt es sich vermutlich um noch ziemlich frisches, teilweise ausgelöstes und in viereckige Teile geschnittenes Schweinefleisch. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Unfall
MAINBURG. Unfallflucht
Am 09.01., um 10.50 Uhr, touchierte die Fahrerin eines Opel Zafira beim Ausparken auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Abensberger Straße einen gegenüber abgestellten Pkw. Aufgrund aufmerksamer Zeugen konnte die Fahrerin, die sich von der Unfallstelle entfernte, ohne sich um den Schaden zu kümmern, ermittelt werden. Der Gesamtschaden an den Fzgen wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.
Betrug
MAINBURG. Warenbetrug
Bereits am 19.12.19 bestellte ein 47jähriger Mainburger im Internet einen Wäschetrockner im Internet und bzahlte mit Vorkasse die angegebenen
583 Euro. Da die Lieferung ausblieb, fragte der Mann bei der angegebenen Firma an. Dabei stellte sich heraus, dass ein bisher unbekannter Täter die Daten der Firma mißbräuchlich für seinen Betrug benutzte.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar