Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Nach Einbruch in Wohnhaus - Haftbefehle erlassen

BAD ABBACH, LKR KELHEIM. Wie berichtet kam es am Dienstag (07.01.2020) zu einem Einbruch in ein Wohnhaus.
Die beiden Tatverdächtigen wurden im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen vorläufig festgenommen. Die Kripo Landshut führt in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen.
Die Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg gestern dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Nachdem dieser gegen beide Männer Haftbefehl erlassen hatte, wurden sie in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Markus Fink, PHK
Polizeiinspektion Kelheim

Falsche Polizeibeamte
KELHEIM/ NEUSTADT A.D. DONAU/ LKRS. KELHEIM. Am Mittwoch kam es in beiden Städten zu Anrufen angeblicher Polizeibeamte.
Unter dem bereits vielfach erwähnten Vorwand, dass vermeintlich in der Nachbarschaft eingebrochen worden wäre, versuchten die Betrüger das Vermögen der Angerufenen (71-, bzw. 76 Jahre alt) zu erfragen.
Erfreulicherweise reagierten die Betroffenen richtig und ließen sich nicht auf die Masche ein.
Zudem informierten sie sinnigerweise die richtige Polizei.
Katzenbetrug
KELHEIM/ LKRS. KELHEIM. Betrügerischen Katzenverkäufern gingen zwei Kelheimer auf den Leim.
Sie hatten sich zunächst übers Internet für zwei sog. „Ragdoll“-Katzen interessiert, die ihnen sogar gegen Begleichung lediglich der Transportkosten von ca. 550 Euro geschenkt werden sollten.
Das junge Paar überwies den Betrag anschließend über eine Geldüberweisungsgesellschaft in die Ukraine.
In der Folge bekamen sie die Mitteilung, dass die beiden Katzen vermeintlich beim Zoll aufgehalten wurden und diese erst nach einer Begleichung der Zollgebühren im höheren dreistelligen Bereich weitergeleitet werden könnten.
Hier wurden die Katzeninteressenten glücklicherweise misstrauisch und überwiesen den geforderten Betrag nicht.
Rammrath
Polizeioberkommissar


Polizeiinspektion Mainburg

Unfallflucht
ELSENDORF. Pkw abgedrängt und geflüchtet.
Am 08.01.20, gegen 15.45 Uhr fuhr auf der A 93 zw. Siegenburg und Elsendorf ein Lkw auf der rechten Fahrspur. Ein unbekannter Pkw scherte nach links aus um den Lkw zu überholen, dabei hatte er einen Pkw auf der linken Spur übersehen. Dieser bremste und wich nach rechts bis auf den Standstreifen aus um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Von dem Überholenden wurde der Lkw nach rechts abgedrängt und dieser kollidierte nun mit dem Pkw auf der Standspur.
Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro. Von dem flüchtenden Pkw fehlt jede Spur.
Der 55-jährige Lkw-Fahrer aus Poznan und der 29-jährige Pkw-Fahrer aus Nürnberg blieben unverletzt.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG