Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einsatzgeschehen im Polizeipräsidium Niederbayern zum Jahreswechsel 2019/2020

NIEDERBAYERN: Im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern waren in der Silvesternacht 2019/2020 zahlreiche Einsätze zu bewältigen. Größere Zwischenfälle waren jedoch nicht zu verzeichnen.
In der Silvesternacht wurden im Bereich des PP Niederbayern insgesamt über 240 Einsätze durch die Polizeidienststellen abgearbeitet.
So mussten die Einsatzkräfte zahlreiche Körperverletzungsdelikte aufnehmen, wobei es erfreulicherweise zu keinen schweren Verletzungen bei den beteiligten Personen gekommen ist.
Weiter wurden mehrere Sachbeschädigungen und über 30 Kleinbrände gemeldet, welche größtenteils mutwillig oder durch den fahrlässigen Gebrauch von Feuerwerkskörpern verursacht wurden.
Hierbei gerieten vor allem Mülltonnen und Altpapiercontainern in Brand, weiterhin kam es zu Bränden von Hecken.
In Deggendorf brannten mehrere Mülltonnenhäuschen aus, hierbei entstand ein Schaden von ca. 6.000 Euro.
Im Gemeindebereich Bad Birnbach geriet eine Mülltonne aufgrund eines Feuerwerkskörpers in Brand, wobei der daneben abgestellte Pkw beschädigt wurde. Der hierbei entstandene Sachschaden beträgt ca. 6.000 Euro.
In Vilshofen brannte ein ca. 3 m x 4 m großer Holzschuppen aus bislang unbekannten Gründen ab, der dabei entstandene Sachschaden liegt bei ca. 5.000 Euro. Bei dem Brand wurde auch ein Datenkabel für die Zugsteuerung der daneben liegenden Bahnstrecke beschädigt. Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn wurde verständigt, lt. ersten Schätzungen beträgt der Schaden mehrere Tausend Euro. Der Zugverkehr auf der Bahnstrecke ist weiterhin möglich, jedoch eingeschränkt.
Durch den unsachgemäßen oder fahrlässigen Gebrauch von Feuerwerkskörpern erlitten insgesamt vier Personen leichte Verletzungen.
In Landshut wurde ein 12-jähriges Mädchen durch eine Feuerwerksrakete getroffen und dabei leicht verletzt. Das Mädchen musste in einem Krankenhaus ärztlich behandelt werden, der Verursacher ist bislang nicht bekannt.
In Dingolfing feierten drei Personen den Jahreswechsel verbotswidrig mit der Abgabe von Schüssen aus Salutwaffen. Die drei Salutwaffen und das dazugehörige Schwarzpulver wurden sichergestellt sowie die Besitzer wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz zur Anzeige gebracht.
Auch wurden zahlreiche Ruhestörungen mitgeteilt, welche durch die Einsatzkräfte ohne größere Probleme abgearbeitet werden konnten.
Auf dem Verkehrssektor kam es zu mehreren Unfällen, bei denen zwei Personen leicht verletzt wurden.
Im Gemeindebereich Tann / Lkr. Rottal-Inn stieß eine 43-Pkw-Fahrerin mit einem Galloway-Rind zusammen, welches kurz zuvor mit drei weiteren Galloway-Rindern aus einer umzäunten Weide ausgebrochen war, nachdem die Rinder vermutl. durch die Silvesterböllerei aufgescheucht wurden. Die Pkw-Fahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen, das Galloway-Rind wurde bei dem Unfall sofort getötet. Eine Absuche nach den drei weiteren Galloway-Rindern verlief bislang negativ.
Zusammenfassend kann von einer weitgehend „normalen“ Silvesternacht gesprochen werden.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held

Garage mit Pkw abgebrannt
Aus Unachtsamkeit im Umgang mit Feuerwerkskörpern kam es am Silvesterabend in Lengham bei Bad Birnbach zum Brand.
Der Geschädigte war mit seiner Familie beim Nachbarn und hat dort Feuerwerksbatterien abgebrannt. Nach etwa einer Stunde hat er die Überreste des Feuerwerks aufgeräumt und in der Garage vor die Mülltonne gestellt.
Vermutlich war die Glut in den Feuerwerksbehältern noch nicht erloschen, so dass sich die Plastiktonne gegen 22.30 Uhr entzündet hat. Dabei griff das Feuer auch auf den in der Garage geparkten BMW des Geschädigten über.
Als der Geschädigte das Platzen des vorderen linken Reifens hörte, ging er in die freistehende Garage und bemerkte den Brand, woraufhin die Feuerwehr verständigte wurde die den Brand vollständig löschte.
Es entstand ein Schaden von ca. 6.000 €.

Polizei Pfarrkirchen, POK Schmidt

Gallowayrind bei Zusammenstoss mit Pkw getötet
TANN, LKRS. ROTTAL-INN.
Aufgrund des Silvesterlärms verwirrtes Rind prallte mit einem Pkw zusammen und verendete.
Am 31.12.2019 gg. 23.30 Uhr befuhr eine 43-Jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße St2112 von Tann Richtung B20. Kurz nach Tann begegnete ihr auf der Straße ein schwarzes Galloway Rind, welchem sie nicht mehr ausweichen konnte und es kam zum Zusammenstoß. Dabei erlag das Tier vor Ort seinen Verletzungen. Am Renault entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 16.000 €.
Durch den Aufprall zwischen Tier und Pkw wurde die Lenkerin leicht verletzt.
Das getötete Rind war zuvor von einem Hof in der Nähe, mit 3 weiteren Gleichgesinnten aus gut gesicherten Umzäunungen getürmt. Vermutlich hatten die Silvesterkracher die Tiere derart aufgeschreckt, dass sie aus dem, mit Strom gesicherten Bereich ausgebüchst sind.
Die abgängigen Tiere konnten trotz Absuche der Feuerwehr Tann und Polizeistreife nicht aufgefunden werden. Ein Hubschraubereinsatz war wegen der Wetterbedingungen nicht möglich. Hoffentlich können die restlichen Tiere bald wieder unversehrt aufgefunden werden.

Polizeiinspektion Simbach a. Inn, Goblirsch, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Die Silvesternacht verlief aus Sicht der PI Kelheim durchwegs zufriedenstellend.
Bis zum jetzigen Zeitpunkt kam es zu nachfolgend genannten, anlassbezogenen Vorkommnissen:

3 Verkehrsdelikte

Alkoholisierte Fahrzeugführer verursachen Verkehrsunfälle
Am Neujahrstag gegen 04:00 Uhr befuhr ein 44jähriger Mann aus Baden-Württemberg mit seinem Pkw von der Autobahn her kommend die Staatsstraße 2143 in Bad Abbach ortseinwärts. Am Heidfeld übersah der Fahrzeuglenker die dortige Verkehrsinsel, fuhr über diese geradeaus darüber und beschädigte hierbei ein Verkehrszeichen.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Pkw Fahrer erheblich unter Alkoholeinfluss steht. Es wurde deshalb eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein
des Pkw-Lenkers sichergestellt.
Am Unfallfahrzeug entstand Sachschaden im mittleren vierstelligen Euro-Bereich.
Der Fremdschaden hält sich im unteren dreistelligen Euro-Bereich in Grenzen.
Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.
Am Neujahrstag gegen 02:45 Uhr geriet ein 24jähriger Landkreisbewohner auf einer privaten Silvesterfeier in Neustadt a.d. Donau mit seiner Freundin in Streit. Hals über Kopf verließ er nun die Feier und startete seinen Pkw, obwohl er erheblich alkoholisiert war.
Vergeblich versuchten zwei Zeugen den betrunkenen Partygast aufzuhalten.
Beim Ausparkmanöver stieß er mit seinem Heck gegen eine dort befindliche Mauer. Kurze Zeit später konnte der Betrunkene durch Beamte der PI Kelheim ausfindig gemacht und einer Blutentnahme zugeführt werden. Darüber hinaus wurde der Führerschein sichergestellt.
Der Unfallfahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrerflucht verantworten. Der entstandene Fremdschaden kann noch nicht beziffert werden.
Am Pkw selbst entstand ein Schaden im niedrigen vierstelligen Euro-Bereich.
Betrunkener E-Scooter-Fahrer
Gegen 22:20 Uhr wurde in der Bahnhofstraße in Abensberg ein 51jähriger Landkreisbewohner mit einem E-Scooter, einem sogenannten Elektrokleinstfahrzeug, einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der E-Scooter Fahrer alkoholisiert ist. Der Promillewert bewegte sich gerade noch im Bereich einer Verkehrsordnungswidrigkeit.
Der Mann muss nun mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen.
Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass für E-Scooter-Führer dieselben Regeln wie für Auto- bzw. Kraftfahrzeugführer gelten. Das bedeutet auch, dass hier dieselben Regeln hinsichtlich Alkohol- und Drogengenuss greifen. Wer dagegen verstößt, riskiert schnell seinen Führerschein, auch wenn er mit dem E-Scooter kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug geführt hat.

Jugendschutz
NEUSTADT A.D. DONAU (Lkrs Kelheim). Alkoholisierter Jugendlicher am Bahnhof
Am 31.12.2019 kurz vor 22:00 Uhr wurde am Bahnhofsgelände ein betrunkener Jugendlicher gemeldet. Der 15jährige junge Mann war derart betrunken, dass er mit Verdacht einer Alkoholvergiftung in ein Regensburger Krankenhaus verbracht werden musste. Woher er den Alkohol hatte bzw. wer ihm diesen überließ, ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen.
Brand einer Hecke
ABENSBERG (Lkrs Kelheim). Buschreihe durch Feuerwerkskörper entzündet
Am Neujahrstag gegen 01:15 Uhr wurde ein Heckenbrand in Offenstetten gemeldet.
Eine Buschreihe stand auf einer Länge von ca. 15 Meter in Flammen. Grund hierfür dürfte ein „verirrter“ Feuerwerkskörper sein. Die freiwillige Feuerwehr Offenstetten konnte den Brand schnell ablöschen. Es entstand Schaden im unteren dreistelligen Euro-Bereich.
Ladendiebstahl
NEUSTADT A.D. DONAU (Lkrs Kelheim). Zigaretten mitgehen lassen
Am Dienstag den 31.12.2019 gegen 12.15 Uhr wurde ein 28jähriger georgischer Gastarbeiter in einem Verbrauchermarkt im Gewerbegebiet bei einem Ladendiebstahl von Zigaretten ertappt. Der Beuteschaden bewegte sich im unteren dreistelligen Euro-Bereich. Der Ladendieb wurde zur PI Kelheim verbracht, hierbei kristallisierte sich heraus, dass gegen diesen ein Haftbefehl vorliegt. Der Langfinger wurde deshalb im Anschluss einer Justizvollzugsanstalt überstellt.
Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus
NEUSTADT A.D. DONAU (Lkrs Kelheim). Unbekannte Täter wollen sich Zutritt in Haus verschaffen.
Im Zeitraum von Mittwoch den 25.12.2019, 15:00 Uhr bis Donnerstag den 26.12.2019, 20:30 Uhr, wollten sich der/die unbekannten Täter gewaltsam Zutritt in ein Einfamilienhaus verschaffen. Das Aufhebeln der Terrassentüre misslang jedoch und der/die Täter zogen unverrichteter Dinge wieder ab. Der entstandene Sachschaden bewegt sich im unteren vierstelligen Euro-Bereich.
Frage der PI Kelheim:
- Wer hat in o.g. Zeitraum im Bereich der Goethestraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht?
- Hielten sich in diesem Bereich - auch vielleicht schon Tage davor - verdächtige Personen / Fahrzeuge auf, welche die Umgebung ggf. zuvor ausbaldowerten?
- Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizeiinspektion Kelheim zu melden.

Erstellt von Spielmann PHKin


Polizeiinspektion Mainburg

Gewalt gegen Sachen
SIEGENBURG. Verteilerkasten beschädigt.
Am Neujahrsmorgen wurde zwischen 0 Uhr und 02.30 Uhr von Unbekannten am Marienplatz ein Telefonverteilerkasten umgeworfen. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 €. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Körperverletzung
MAINBURG. Schlägerei in der Regensburger Straße
Aufgrund einer Meinungsverschiedenheit kam es am frühen Neujahrsmorgen zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dabei schlug ein 24-jähriger Abensberger gegen 5 Uhr einen 20-jährigen Freisinger mit der Hand ins Gesicht und in den Körper und würgte ihn. Beide Beteiligte standen unter Alkoholeinfluss. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Pkw beschädigt.
In der Zeit von 31.12.2019 bis 01.01.2020, 3 Uhr, wurden von unbekannten Tätern insgesamt 7 geparkte Pkw, die am Griesplatz in Mainburg abgestellt waren, beschädigt. Dabei wurden jeweils ein oder beide Außenspiegel abgebrochen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 4.000 € beziffert. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Körperverletzung
MAINBURG. Schlägerei in der Gabelsbergerstraße.
Kurz nach Mitternacht kam es am Neujahrsmorgen zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Zwei 23-jährige Männer aus Mainburg bzw. dem nördlichen Landkreis Freising gerieten vor einem Lokal mit einer mehrköpfigen Gruppe von Gästen in Streit. Dabei wurden die beiden jungen Männer von Unbekannten aus dieser Gruppe geschlagen und jeweils im Gesicht verletzt. . Beide mussten mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Ohne Versicherungsschutz unterwegs.
Anlässlich einer Verkehrskontrolle wurde am Silvesterabend gegen 23 Uhr in der Uferstraße ein E-Scooter angehalten. Dabei stellte sich heraus, dass der
35-jährige Lenker aus Mainburg keinen Versicherungsschutz vorweisen konnte.

Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Papiertonne in Brand gesetzt.
Ein unbekannter Täter entzündete am Silvesterabend gegen 20 Uhr in der Abensberger Straße eine Papiertonne. Die Feuerwehr Mainburg musste den Brand löschen. Der Sachschaden wird auf 200 € geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Umweltdelikt
MAINBURG. Unbekannter entsorgt illegal Sperrmüll.
Ein Unbekannter lud an Silvester gegen 13 Uhr neben Glascontainern in der Ebrantshauser Straße eine geringe Menge Sperrmüll ab. Dabei wurde er von einem Anwohner angesprochen. Darum scherte sich der Verursacher jedoch nicht und fuhr mit einem Van mit rumänischem Kennzeichen davon. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Jagdgesetz
MAINBURG. Bei Treibjagd in Grundstück geschossen.
An Silvester teilte ein 46-jähriger Anwohner mit , dass Jäger gegen 11 Uhr anlässlich einer Treibjagd auf sein Grundstück geschossen hätten. Als Schütze konnte ein 69-jähriger Mainburger ermittelt werden, der zwar einräumte, die Schüsse abgegeben zu haben. Er bestritt jedoch, auf das Grundstück des Geschädigten in Seemühle geschossen zu haben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg

Die PI Mainburg wünscht Ihnen ein friedvolles Neues Jahr.
A. H.
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter