Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tödlicher Verkehrsunfall – Nachtragsmeldung

ARNBRUCK, LKR. REGEN. Am Montag, 25.11.2019, ereignete sich zwischen Viechtach und Arnbruck ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 83-jähriger Rentner und seine 88-jährige Beifahrerin ums Leben kamen.
Unter Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf in Zusammenarbeit mit der Deggendorfer Staatsanwaltschaft und der Polizeiinspektion Viechtach arbeitete eine mehrköpfige Ermittlungsgruppe daran, den Unfallhergang zu rekonstruieren. Dem tragischen Unfall ging zunächst ein Überholmanöver des 83-jährigen Fahrers voraus, bei dem er mit seinem Ford das Fahrzeug eines 36-jährigen Seatfahrers auf Höhe des Außenspiegels streifte und anschließend seine Fahrt fortsetzte. Dem Ergebnis der umfangreichen Ermittlungen nach kann eine Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers ausgeschlossen werden, während eine gesundheitliche Ursache des 83-Jährigen an dem späteren Unfall möglich ist, jedoch aufgrund der Spurenlage nicht abschließend belegt werden kann.
Das Ergebnis der unfallanalytischen Untersuchung liegt noch nicht vor, sodass zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Aussage gemacht werden kann, ob überhöhte Geschwindigkeit ursächlich für den Unfall war.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Mann nach Drohungen gegen die Polizei festgenommen
LALLING. LKR. DEGGENDORF. Heute Nacht kam es in Lalling zu einem größeren Polizeieinsatz.
Nachdem ein alkoholisierter 60-Jähriger einen Unfall verursacht hatte, drohte er mit einer Schusswaffe. Daraufhin wurden Polizeikräfte zusammengezogen und ein Spezialeinsatzkommando angefordert.
Gestern (19.12.2019) gegen 18.50 Uhr, verursachte ein 60-Jähriger mit seinem Traktor einen Verkehrsunfall, an dem er alleine beteiligt war und bei dem niemand verletzt wurde. Der 60-Jährige entfernte sich von der Unfallstelle, bevor die Polizei eintraf. Er begab sich in seine Wohnung, davor drohte er, dass er bewaffnet sei und nicht wisse, wie er reagiert, wenn die Polizei ihn aufsucht. Daraufhin wurden Einsatzkräfte zusammengezogen und auch ein Spezialeinsatzkommando alarmiert.
Gegen 03.00 Uhr konnte der 60-jährige Tatverdächtige widerstandslos festgenommen werden. Beim Zugriff wurde niemand verletzt. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung konnte eine Faustfeuerwaffe und mehrere Langwaffen sichergestellt werden, die er nach jetzigem Stand der Ermittlungen, größtenteils ohne erforderliche waffenrechtliche Erlaubnis besaß. Die Polizeiinspektion Deggendorf ermittelt jetzt unter anderem wegen des Verdachts der Unfallflucht, Trunkenheit im Verkehr und Verstöße nach dem Waffengesetz. Der Tatverdächtige wurde in Sicherheitsgewahrsam genommen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Markus Fink, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Unfallreicher Tag im Landkreis Kelheim
LANDKREIS KELHEIM. Am gestrigen Donnerstag ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der PI Kelheim ungewöhnlich viele Verkehrsunfälle. Zum Teil war überraschende Straßenglätte ursächlich.
Zwischen 07:30 Uhr und 07:35 Uhr ereigneten sich zwischen Saal a.d. Donau und Teugn auf der Kreisstraße 17 gleich zwei Verkehrsunfälle kurz hintereinander. Die zwei Pkws kamen jeweils aufgrund von Straßenglätte von der Fahrbahn ab. Der Sachschaden hielt sich in Grenzen. Eine 22-Jährige Fahrerin wurde leicht verletzt.

Ein Radfahrer ist gegen 16:50 Uhr in Bad Abbach Frauenbründl beim Abbiegen alleinbeteiligt gestürzt. Der 53-Jährige wurde mit einem Oberschenkelbruch ins Krankenhaus Barmherzige Brüder eingeliefert.

Beim Auffahren auf die Kelheimer Osttangente hat eine 25-jährige Audi-Fahrerin eine von links kommende bevorrechtigte VW-Fahrerin übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Die Fahrerin des Audi wurde leicht verletzt.

In Abensberg kam es zu einem Unfall mit Personenschaden, als ein Fußgänger in der Bahnhofstraße hinter einem geparkten Pkw auf die Fahrbahn trat. Eine 27-jährige VW-Fahrerin bemerkte den 36-jährigen Fußgänger zu spät und kam genau auf seinem Fuß zum Stehen. Der Fußgänger wurde leicht verletzt.

Pkw im Straßengraben - Fahrer alkoholisiert
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Kurz nach Mitternacht ereignete sich am Freitag ein Verkehrsunfall in der Raffineriestraße in Neustadt a.d. Donau, als ein Pkw-Fahrer die Auffahrt zur B16 verpasste und in einem Straßengraben landete.
Ein 40-jähriger Kia-Fahrer aus dem Raum Ingolstadt wollte von der Raffineriestraße auf die B16 auffahren. Nachdem er die Auffahrt verpasste, fuhr er in einen tiefen Straßengraben. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 €. Der Fahrer selbst erlitt eine leichte Verletzung an der Hand. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Folglich wurde sein Führerschein sichergestellt.
Nach Unfallflucht werden Zeugen gesucht
LANGQUAID (LKRS. KELHEIM). Bei Langquaid kam es noch zu einer Unfallflucht. Die Polizei bittet hier um Hinweise.
Der Unfall ereignete sich gegen 07:30 Uhr auf der Staatsstraße 2143 bei der Abzweigung zur Kreisstraße 24 in Richtung Herrngiersdorf. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer bog hier links ab und missachtete dabei den Vorrang eines entgegenkommenden Fahrzeugs. Der 48-jährige Fahrer des Suzuki konnte einen Zusammenstoß noch durch starkes Abbremsen und Ausweichen verhindern. Eine nachfolgende 21-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr mit ihrem Kia hinten auf den Suzuki auf. Der abbiegende Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort. Es ist nur bekannt, dass es sich um einen schwarzen Pkw handelt.
Die Polizei bittet um Hinweise unter 09441/5042-0.
Radfahrer fährt alkoholisiert durch Geschwindigkeitskontrollstelle
KELHEIM. Am Donnerstagnachmittag führten Beamte der PI Kelheim in der Starenstraße eine Laser-Geschwindigkeitsmessung durch.
Gegen 16:50 Uhr näherte sich ein Radfahrer mit auffälliger Fahrweise. Der 33-Jährige fuhr in deutlichen Schlangenlinien und hatte noch dazu ein Handy in einer Hand. Bei der folgenden Kontrolle wurde erheblicher Alkoholgeruch festgestellt. Der 33-Jährige zeigte deutliche alkoholbedingte Ausfallerscheinungen. Er verweigerte einen Atemalkoholtest vor Ort, wurde dann aber zur Blutentnahme in die Goldbergklinik verbracht. Gegen ihn wird wegen Trunkenheit im Verkehr und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung ermittelt.
Randalierer leistet Widerstand bei Festnahme
KELHEIM. Am Donnerstagnachmittag schlug ein 22-Jähriger auf geparkte Pkws in der Hafnergasse in Kelheim ein. Ein Passant hat den Randalierer daraufhin gestellt und bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festgehalten.
Als die Polizeibeamten gegen 17:15 Uhr eintrafen, eskalierte die Situation und der 22-Jährige leistete erheblichen Widerstand während er zum Streifenwagen verbracht werden sollte. Hier wurde ein Beamter an der Schulter verletzt. Es kam schließlich eine 21-jährige Freundin des Täters hinzu und versuchte ihn zu befreien. Dabei wurde dann auch der zweite Beamte verletzt. Die 21-Jährige trat mehrfach gegen das Knie des Polizisten. Darüber hinaus fielen im Laufe des Einsatzes zahlreiche Beleidigungen.
Die Polizei ermittelt nun wegen zahlreicher Delikte, unter anderem Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte, Gefangenenbefreiung und Beleidigung.
Später am selben Tag fiel der 22-Jährige schon wieder auf, als er in einer Tankstelle in der Alleestraße einen Ladendiebstahl beging. Er nahm einige große Packungen Tabak an sich und flüchtete aus der Tankstelle. Auf der Flucht verlor er noch eine Packung.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Toilette demoliert
Ein 15jähriger Mainburger ließ am 09.12. seine Kräfte am Sichtschutz einer Stehtoilette in einer Schule in der Ebrantshauser Straße aus. Am darauffolgenden Tag musste die Türe einer Toilettenkabine dran glauben. Der entstandene Schaden wird mit ca. 2.000 Euro angegeben.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Trunkenheit im Straßenverkehr
Bei der Kontrolle eines 70jährigen Pkw-Fahrers im Bereich der Regensburger Straße am 19.12., um 18.35 Uhr, wurde leichter Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes festgestellt. Die Überprüfung ergab einen Wert im Ordnungswidrigkeitenbereich. Das Fahrzeug wurde abgestellt und ein gerichtsverwertbarer Test durchgeführt. Der Verstoß wird mit einer Geldbuße von 500 Euro zuzüglich Gebühren und Auslagen sowie einem vierwöchigen
Fahrverbot geahndet.
MAINBURG. Marihuana in der Mittelkonsole
Bei der Kontrolle eines Pkw mit rumänischer Zulassung am 19.12., um 20.45 Uhr im Bereich der Äußeren Landshuter Straße in Sandelzhausen wurde in einem Fach der Mittelkonsole eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Der 29jährige Fahrer wird wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar