Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Nach Diebstahl eines Pick-Up – Streife der Passauer Verkehrspolizei nimmt zwei weitere Tatverdächtige fest

DEGGENDORF, PASSAU. Am Dienstag, 17.12.2019, konnten drei Autodiebe von einer Polizeistreife nach einer großangelegten Fahndung wenig später festgenommen werden.
Die drei Männer aus Osteuropa stehen im Verdacht, am vergangenen Dienstag (17.12.2019) kurz nach Mitternacht vom Gelände eines Deggendorfer Autohauses einen Nissan Pick-Up entwendet zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf erging gegen das Trio zwischenzeitlich Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Bandendiebstahls. Sie befinden sich nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Deggendorf seit Mittwoch (18.12.2019) in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.
Den Ermittlern der Deggendorfer ist nun gelungen, noch zwei weitere Tatverdächtige, einen 50- sowie einen 35-jährigen Osteuropäer, zu ermitteln. Die beiden Männer sind am Dienstag, 17.12.2019, kurz vor halb neun Uhr morgens von einer Streife der Passauer Verkehrspolizeiinspektion in einem Opel mit polnischer Zulassung in der Rastanlage Donautal-West kontrolliert worden. Die Passauer Beamten nahmen Kontakt mit den Ermittlern der Deggendorfer Kripo auf, da nicht auszuschließen war, dass die beiden Männer u. U. im Tatzusammenhang mit dem Diebstahl in Deggendorf standen.
Die weiteren Ermittlungen durch die Kripo Deggendorf erhärteten den Tatverdacht gegen die Beiden, sodass die Staatsanwaltschaft Deggendorf ebenfalls Haftbefehl gegen die beiden Männer, ebenfalls wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Bandendiebstahls, beantragte. Sie wurden gestern (18.12.2019) nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgericht in verschiedenen Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Mann nach Bedrohungs-Szenario überwältigt und festgenommen
STRAUBING. Ein größerer Polizeieinsatz lief am frühen Abend des Mittwoch (18.12.2019) in der Straubinger Innenstadt an. Nach ausgesprochenen Bedrohungen eines betrunkenen Mannes wurden Polizeieinsatzkräfte an einem Mehrfamilienhaus zusammengezogen. Bereit hielten sich auch Kräfte des Rettungsdienstes und ein Arzt.
Gegen 18.30 h wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern in Straubing telefonisch informiert, dass ein 59-jähriger Straubinger in seiner Wohnung im Stadtgebiet massive verbale Bedrohungen gegen einen Bekannten ausgesprochen hatte; Hintergrund waren wohl Probleme beim Umgangsrecht mit Kindern. Da der Mann zudem noch betrunken und im Besitz eines Messers war und als gewalttätig bekannt war, wurden Einsatzkräfte zusammengezogen und auch ein Sondereinsatzkommando alarmiert.
Gegen 21.25 h verließ der Mann eigeninitiativ die Wohnung und konnte von bereit stehenden Zugriffs-Teams der Straubinger Polizei problemlos festgenommen werden. Verletzt wurde niemand, die auf der Anfahrt befindlichen Polizei-Spezialkräfte konnten wieder umdrehen. Die Polizeiinspektion Straubing ermittelt jetzt wegen Verdachts der Bedrohung gegen den 59-Jährigen, zudem wurde er sofort in eine Fachklinik eingewiesen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Parkplatzrempler - Zeugen gesucht
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwochvormittag ereignete sich auf dem Parkplatz des Abensberger Einkaufszentrums ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Verursacher ist unbekannt.
Zwischen 09:45 Uhr und 11:00 Uhr war ein 61-jähriger Landkreisbewohner im EKZ Abensberg. In diesem Zeitraum hatte er seinen blauen Pkw Citroen C5 zwischen Edeka und EKZ-Gebäude geparkt. Offenbar hat rechts neben seinem Pkw ein anderes Fahrzeug ein- oder ausgeparkt und ist dabei an dem Citroen hängen geblieben. Die Stoßstange hinten rechts, die Beifahrertüre und die hintere rechte Türe wurden in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 €.
Hinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
BAD ABBACH. Metallschiene auf BAB
Der Fahrer eines bisher unbekannten Lkw’s verlor auf der A93 zwischen den Anschlussstellen Saalhaupt und Bad Abbach in Fahrtrichtung Regensburg am 18.12., um 05.15 Uhr, eine größere Metallschiene. Bei fünf nachfolgenden Pkw’s kam es beim Drüberfahren zu Schäden an Reifen und Felgen. Die Höhe der entstandenen Schäden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
KIRCHDORF. Unfall beim Spurwechsel
Auf der A93, Höhe Kirchdorf in Fahrtrichtung Regensburg, kam es am 18.12., um 15.25 Uhr zu einem Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.
Der 46jährige Fahrer eines Sattelzuges wollte einen anderen Lkw überholen und wechselte dazu auf die linke Fahrspur. Er übersah dabei aber einen von hinten auf der linken Spur ankommenden Pkw. Der Fahrer des Pkw konnte trotz Vollbremsung eine Kollision mit dem Lkw nicht mehr verhindern und prallte gegen den Auflieger. Dabei wurde er durch den sich öffnenden Airbag leicht verletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird mit ca. 9.000 Euro beziffert.
MAINBURG. Spiegel abgefahren
Am 18.12., in der Zeit von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr, wurde an einem in der Abensberger Straße geparkten BMW der linke Außenspiegel von einem bisher unbekannten Fahrzeug abgefahren. Schaden: ca. 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar