Die Bürger haben das Wort

So könnte die neue Grundschule von Sandelzhausen eingeplant werden (Foto-Grafik: Bürgerinitiative Grundschule Sandelzhausen)Mit der Land- und Bezirkstagswahl am 14. Oktober 2018 entscheiden die Wähler in Mainburg auch über die Frage, ob die Grundschule Sandelzhausen saniert oder ob gleich eine neue Grundschule gebaut werden soll.
Grund für diese Abstimmung war, dass der Stadtrat mit knapper Mehrheit eine Sanierung mit Erweiterung der Grundschule beschlossen hatte. Bereits im Herbst 2017 meldeten sich aber Bürger zu Wort, die einen Neubau der Grundschule am Ortsrand an der Thalhamer Straße bevorzugen würden. Es bildete sich eine Bürgerinitiative, die einen Neubau der Grundschule auf dem im Gemeindebesitz befindlichen Grundstück an der Thalhamer Straße, gegenüber dem Gelände des TSV Sandelzhausen, für die bessere Lösung halten. Die Bürgerinitiative hält einen Neubau aus verschiedenen Gründen für sinnvoller und tragfähiger für die Zukunft: Zum einen würde der Neubau nach den neuesten Erfordernissen erfolgen und damit eine wesentlich bessere Grundlage für einen modernen Schulbetrieb sein, zum anderen wären die Kosten gegenüber einer Sanierung verbindlicher planbar, da bei einer Sanierung mit nicht vorhersebaren zusätzlichen Investitionen gerechnet werden müsse.
Die Fraktionen der Sanierungsbefürworter im Stadtrat setzten vor allem das Kostenargument entgegen. Ein Neubau würde nach den bisherigen Kostenplanungen doppelt so hoch ausfallen wie eine Sanierung, die vorläufig mit 3,3 Millionen Euro zu Buche schlagen würde, statt zirka 6,7 Millionen Euro für den Neubau.
Die Bürgerinitative erreichte dann die erforderlichen Unterschriften für ein Bürgerbegehren.
Im Stadtrat wurde dann jedoch im Juli 2018 auf Anregung von Stadtrat Bernd Friebe von der Fraktion der Freien Wähler dem Bürgerbegehren ein Ratsbegehren, ebenfalls mit knapper Mehrheit, entgegengesetzt.
In Laufe der öffentlichen Diskussion zum Thema Sanierung oder Neubau der Grundschule meldete sich auch das Lehrerkollegium der Grundschule Sandelzhausen mit einem Leserbrief an die örtliche Presse zu Wort und sprach sich geschlossen für einen Neubau der Grundschule aus. Als Grund hierfür sieht das Lehrerkollegium darin, dass auch nach einer Sanierung der Grundschule die grundsätzlichen Probleme des jetzigen Grundschulgebäudes, wie fehlende Aula, nicht schulkindergerechte Räumlichkeiten und die Unterbringung der Mittagsbetreuung in Kellerräumen, nicht gelöst sein werden und auch zukünfit mit einer erhöten Schülerzahl in der Grundschule zu rechnen sei. Ein Neubau würde die Anforderungen der Zukunft an eine Grundschule wesentlich besser lösen. Von den politischen Parteien unterstützen neben der SPD auch der Ortsverband der Bayernpartei einen Neubau. Für Mainburgs Bürgermeister Josef Reiser (SLU), zu dessen Verwaltungsgebiet der Gemeindeteil Sandelzhausen gehört, steht sowieso fest, dass man beim Kindeswohl nicht auf die Kosten schauen darf.
Eventuell kann aber auch die Kostensituation durch eine Zusammenarbeit mit der Prälat-Michael-Thaller-Schule in Bezug auf ein Inklusionsmodell entschärft werden, da hier die staatlichen Fördermöglichkeiten wesentlich höher sind und zudem würde es auch nach Meinung der Schulleitung der Grundschule Sandelzhausen ein wegweisendes Projekt für die gesamte Region werden.
Nun haben aber erst einmal die Bürger das Wort indem sie über den grundsätzlichen Weg abstimmen werden.