Skat ist nicht nur ein Kartenspiel, sondern auch immaterielles Kulturerbe
Diese Schüler freuen sich schon auf das Lernen des Skatspiels (Foto: Babo 2004)
2016 wurde das Skat-Spielen von der Deutschen UNESCO-Kommission in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen
Der Spaß beim Spielen kommt dabei von selbst (Foto: Babo 2004)Skat ist ein traditionsreiches Kartenspiel, das sich aus dem Schafkopf-Spiel entwickelt hat und stammt aus dem thüringischen Altenburg. Der Hauptstadt des Skatspiels. Es gibt viele Skatvereine, einen Skatverband und es werden Wettkämpfe im Skat ausgetragen. Selbst eine Bundesliga für Skat ist vorhanden und einen Weltverband, die International Skat Players Association, gibt es für das Skat-Spiel. Ein Internationales Skatgericht mit Sitz in Altenburg in Thüringen ist ebenso vorhanden. Anlässlich eines Projekttages im Mainburger Gabelsberger-Gymnasium, wurde von Jugendlichen der Wunsch geäußert, in einem SKAT-Club das Skat-Spielen zu lernen. Und weil es in Mainburg eben noch keinen SKAT-Verein gibt, wurde kurzerhand entschlossen unter der Mithilfe des 1. Abensberger SKAT-Club "Babo 2004" einen Mainburger SKAT-Club zu gründen. Damit es aber nicht heißt, 18 - 20 - passe, sind alle Skat-Interessierte oder die es noch werden möchten, eingeladen bei der Gründung des SKAT-Club Mainburg im "Tennis-Stüberl" in der Georg Kreupl Straße 5 am Dienstag den 11. September um 18:00 Uhr mit dabei zu sein. Als Spielabend des SKAT-Clubs ist jeweils der Dienstag geplant und wer das Skat-Spielen erst noch lernen möchte, für den gibt es ab 18. September einen kostenfreien Skat-Kurs, der ebenfalls immer am Dienstag von 17:30 bis 18:15 Uhr stattfinden wird.