Der Wettergott meinte es gut mit den fleißigen Hopfenzupfern am vergangenen Sonntag in Mitterstetten (Elsendorf)
Das diesjährige „Hopfenzupferfest wie zu Großmutters Zeiten“ am „Kirzinger Hof“ in Mitterstetten (Elsendorf) fand wieder besonderen Anklang (Foto: The Sour Cherry/Rudloff)Das diesjährige „Hopfenzupferfest wie zu Großmutters Zeiten“ am „Kirzinger Hof“ in Mitterstetten (Elsendorf) fand wieder besonderen Anklang (Foto: The Sour Cherry/Rudloff)
Beim traditionellen „Hopfenzupfen wie zu Großmutters Zeiten riss der Besucherstrom bei sommerlichen Temperaturen den ganzen Tag nicht ab . Der Tourismusverband Hallertau e.V. und die Wirtsfamilie Kirzinger haben sich wieder einiges einfallen lassen um ein rundes Rahmenprogramm neben dem eigentlichen Highlight, dem Hopfenzupfen, zu präsentieren.
Ab 10:00 begannen die Festlichkeiten beim traditionellen Weißwurstfrühschoppen mit musikalischer Begleitung von Andreas Ernstberger. Das Rehragout der Wirtsleute kam beim Mittagstisch wieder gut an und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt! Bereits mittags füllten sich zusehends die Tischreihen und der erstmalig ausgerichtete Kinder-Hopfenzupferwettbewerb fand großen Zuspruch. Der jüngste Teilnehmer war erst 3 Jahre alt und die insgesamt 15 jungen Hopfenzupfer, unter denen zwei davon sogar in Dubai ihren Wohnsitz hatten, waren mit Leib und Seele dabei. Hopfenbotschafterin Elisabeth Geigenberger hatte sichtlich großen Spaß den kleinen und großen Zupfern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Moderiert wurde das diesjährige Hopfenzupferfest von der Wirtstochter, Maria Kirzinger, die es verstand mit ihrer frischen Art durchs Programm zu führen und mit den ein oder anderen Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen.
Ab 14:00 begann das eigentliche Highlight des Tages: Nach dem Ausmarsch in den Hopfengarten mit Blasmusik der „Sumpfbiber“ trat eine muntere Hopfenzupfergruppe mit voller Begeisterung ans Werk. Interessierte Besucher konnten den erfahrenen Zupfern aus der Nähe zuschauen und staunen.
Zünftig ging´s weiter mit den „Sumpfbibern“ und der Vorstellung der Hopfenköniginnen für 2018/2019. In ihrer humorvollen Art dankte die zweite Bürgermeisterin Mainburgs, Hannelore Langwieser, im Namen des Tourismusvereins den Hopfenköniginnen 2017/2018 mit einem kleinen Präsent. Anschließend stellten sich die beiden Bewerberinnen für den Hopfenthron 2018/2019 den interessierten Festbesuchern vor.
Für Kinder gab es einen großen Kinderspielplatz, eine Hüpfburg und eine Traglrutsche. Der Bauernmarkt war eine nette Abwechslung um sich Geschenkideen oder Souvenirs zu holen.
Interessierte Besucher konnten dann noch live miterleben, wie Bier gebraut wird. Ein Erlebnis, das man so nicht alle Tage zu sehen bekommt. Was ebenfalls gut angenommen wurde, waren eigene Hopfenkranz-Kreationen. Mit Geschick und Kreativität zeigte Annelies Stadler den kleinen und großen Besuchern die Kunst des Hopfenkranzbindens.
Insgesamt ein rundes Programm mit vielen begeisterten Hopfenzupfern und Zuschauern. Das 24. Hopfenzupferfest war wieder ein voller Erfolg. „Die vielen Mühen haben sich gelohnt, wir waren sehr zufrieden und sind stolz dass immer mehr Besucher zu dieser einzigartigen Veranstaltung zu uns in die Hallertau kommen“, verriert uns Heidemarie Gmelch, Projektleiterin von Hopfenland Hallertau e.V. Wir freuen uns auf das nächste Hopfenzupferfest!