„Heutzutage ist das wichtigste zu lernen, wie man andere Völker versteht. Und zwar nicht nur deren Musik, sondern auch ihre Philosophie, ihre Haltung, ihr Verhalten. Nur dann können sich die Nationen untereinander verstehen.“ (Helmut Schmid, Altbundeskanzler)

Mainburg1

24 Schüler aus dem französischen Städtchen Noailles besuchen für neun Tage Mainburg im Rahmen der Bezirkspartnerschaft des Bezirks Niederbayern mit dem Departement Oise in Frankreich. Bereits im März hatte eine Gruppe Mainburger Schüler Noailles besucht.

Mainburg2Die 24 Schüler und Schülerinnen im Alter von 11 bis 15 Jahren und ihre drei betreuenden Lehrer hatten eine lange Reise hinter sich als sie in Mainburg ankamen. Fast 1.000 Kilometer ist Noialles von Mainburg entfernt. Am gestrigen Dienstag wurden dann die Schülerinnen und Schüler von Mainburgs Bürgermeister Josef Reiser im Rathaus offiziell begrüßt.

Mainburg4
Oberstudienrat Rolf Lefeber, 1. Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Liancourt, und der für die Austauschschüler zuständige Studienrat Marco Karl vom Gabelsberger Gymnasium begleiteten die Begrüßung.

Mainburg6
Im großen Sitzungssaal des Rathauses hieß Bürgermeister Josef Reiser die Austauschschüler herzlich willkommen. Sie erhielten als Begrüßungsgeschenk ein T-Shirt des Bezirks Niederbayern und damit sich die französischen Gäste in Mainburg auch geographisch gut zurechtfinden können, gab es noch Stift, Block und einen Stadtplan von Mainburg.

Mainburg5
Wie Rolf Lefeber und Marco Karl dem Bad Abbacher Kurier noch mitteilten, sind die regelmäßigen Schüleraustauschaktionen mit dem Departement Oise möglich, da dank der großzügigen Unterstützung durch die Bezirksregierung Niederbayern die finanzielle und organisatorische Vorbereitung wesentlich erleichtert wird. Für Mainburg ist dieses Jahr die Städtepartnerschaft mit Laincourt eine Besonderheit, da das 25-jährige Jubiläum der Verschwisterung gefeiert werden darf.