Weihnachtsbanner 2021 (Grafik: br-medienagentur)

Ende September verabschiedeten Erster Bürgermeister Fichtner, Geschäftsleiter Karl Raster, Georg Fankhauser als Personalrat der SUM und Michael Brandl als neuer Personalratsvorsitzender die bisherigen Ruhestandseintritte der Jahre 2020 und 2021.

Hinten von links: Georg Fankhauser (SUM Personalrat), Karl Raster (Geschäftsleiter Mainburg), Hans Ginzinger, Gerhard Haydn. Mitte von links: Helga Christoph, Simone Ketterl, Mathilde Guisto, Hildegard Fleckenstein, Michael Brandl (Personalrat). Vorne von links: Betty Kuffer, Renate Fuchs, Angelika Schulz, Renate Stöckl, Bürgermeister Fichtner. (Foto: Stadt Mainburg)Hinten von links: Georg Fankhauser (SUM Personalrat), Karl Raster (Geschäftsleiter Mainburg), Hans Ginzinger, Gerhard Haydn.Mitte von links: Helga Christoph, Simone Ketterl, Mathilde Guisto, Hildegard Fleckenstein, Michael Brandl (Personalrat). Vorne von links: Betty Kuffer, Renate Fuchs, Angelika Schulz, Renate Stöckl, Bürgermeister Fichtner. (Foto: Stadt Mainburg)

Letztes Jahr konnten die wohlverdienten Ruheständler nicht im gewohnten Rahmen einer Weihnachtsfeier verabschiedet werden. Die insgesamt 12 Ruhestandseintritte der letzten beiden Jahre sollen nicht noch weiter aufgeschoben werden. Persönliche Verabschiedungen wurden teils in kleiner Runde einzeln vorgenommen. Bürgermeister Fichtner hofft mit dem kleinen Empfang einen guten Kompromiss und einigermaßen würdigen Rahmen gefunden zu haben, um auf das freudige Ereignis - den Beginn des Ruhestands - nun feierlich anzustoßen. 

Fichtner bedankt sich im Namen der Stadt Mainburg, des Geschäftsleiters Karl Raster und als Bürgermeister recht herzlich für den Einsatz der langjährigen Mitarbeiter und beglückwünscht sie zu ihrem Renteneintritt. Er hofft sie blicken mit einem freudigen Auge auf die vielen Jahre in der Stadtverwaltung. „Ich wünsche viel Freude an Freizeit und Ruhestand sowie vor allem Zeit und Muße für die schönen Dinge, die in der Hektik des Arbeitsalltages vielleicht zu kurz kamen“, so der Bürgermeister bevor er auf die Arbeitsvita jedes Einzelnen einging und ein kleines Geschenk mit Gutschein und den Damen Blumen überreichte.

Ruhestandseintritte 2020

Renate Fuchs hat am 01.10.1996 ihren Dienst in der Stadtbibliothek Mainburg angetreten und ist am 01.05.2020 in die Altersrente eingetreten. Ihre Dienststelle war immer die Bibliothek. Bürgermeister Fichtner dankt ihr für 23 Jahre und unzählige Lesungen, an denen sich seine und tausende Kinder erfreut haben.

Mathilde Giusto begann am 07.01.2003 ihre Anstellung bei der Stadt im Kindergarten Schneckenheim Mainburg und wechselte 2007 in den städtischen Kindergarten Sandelzhausen, wo sie bis zum Renteneintritt am 01.09.2020 als Kinderpflegerin tätig war. Der Bürgermeister bedankt sich für ihre gute herzliche Arbeit und ihren Einsatz für die Kinder. Er stellt heraus wie wichtig ein liebevolles Fundament im Kindergarten ist, um später in der Schule alle Möglichkeiten auszuschöpfen und leitet über zu einer Mainburger Legende im städtischen Kindergarten Am Gabis.

Barbara (Betty) Kuffer begann ihre 45 Dienstjahre am 01.09.1975 im Kindergarten Am Gabis und übernahm ab 1981 die Leitung, bis sie – auf den Tag genau ein viertel Jahrhundert später – am 01.09.2020 in die verdiente Altersrente ging. Ihr Nachfolgerin Simone Ketterl schließt sich dem Dank des Bürgermeisters an und lobt ihr Engagement am Kind, ihren Einsatz, Enthusiasmus sowie pädagogisches Geschick.

Verhindert waren Erika Mitter mit 21 Jahren bei der Stadt Mainburg, Martha Liedl mit ebenfalls knapp 21 Jahren im Dienst der Stadt, Monika Trosien mit 27 Jahren als Erzieherin im Kindergarten Sandelzhausen, und Brigitte Krojer mit fast 31 Dienstjahren im Bauamt Mainburg.

Verabschiedungen 2021

Die erste Verabschiedung aus dem Jahr 2021 ist ein Abschied auf Zeit, da Frau Angelika Schulz der Stadt Mainburg nach ihrem Eintritt in die Altersrente als geringfügig Beschäftigte bei der HVG vorerst noch erhalten bleibt. Bei der Stadt Mainburg begann sie am 15.05.2000 ihr Arbeitsverhältnis und ging nach 20 ½ Jahren am 01.01.2020 in den Ruhestand. Bürgermeister Fichtner dankt ihr für Ihren keineswegs geringfügigen Einsatz über den verdienten Renteneintritt hinaus.

Der erste Rentner ist Johann Ginzinger, als IT-Pionier jahrelang als Einzelkämpfer für EDV und Systembetreuung zuständig. Sein Arbeitsantritt bei der Stadt Mainburg war am 01.12.1999. Nach 21 Jahren ging er am 01.05.2021 in die Freistellungsphase und beginnt die Altersrente am 01.06.2023 nach 23 ½ Dienstjahren. Helmut Fichtner wünscht eine schöne Großelternzeit und überreicht mit einem Gutschein ein Schnapserl für starke Nerven mit den Enkeln. Für Michael Brandl ist es als Personalrat und Nachfolger eine ganz besonders große Ehre Hans Ginzinger ein kleines Geschenk zu überreichen und herzlichen Dank zu sagen. Er meint: „Die Spuren sind tief, lass es Dir gut gehen“. Worauf Ginzinger mit seinem typisch unaufgeregten Ton und Gesichtsausdruck erwidert, es ginge schon gut.

Auf 46 Dienstjahre blickt Renate Stöckl bei ihrem Pensionseintritt zurück. Sie begann am 01.09.1976 als Beamtenanwärterin (1976-1978) ihren Dienst zuerst im Bauamt bei der Stadt Mainburg. Weitere Stationen sind Sozialamt und Hauptverwaltung bis sie ab 1996 im Personalamt 25 Jahre tätig ist. Ihre Freistellungsphase begann nach 44 Jahren am 26.05.2021 und ihre Pensionierung startet ab 01.01.2023. Dann blickt sie auf 46 Jahre und 3 Monate Dienstzeit zurück. Der Erste Bürgermeister zollt größten Respekt vor so viel Erfahrung und Engagement für die Stadtverwaltung Mainburg und die erhaltene Flexibilität und Offenheit nach so vielen Jahren im Dienst eines einzigen Arbeitgebers. Er wünscht eine schöne und erfüllte Freistellungs- und Rentenzeit.

Die nächsten beiden Verabschiedungen sind zwei Kolleginnen, die gemeinsam im städtischen Kindergarten Sandelzhausen als Kinderpflegerinnen gearbeitet haben und gemeinsam in ihre verdiente Freistellungsphase am 01.09.2021 eingetreten sind, aber somit auch doppelten Verlust für die Stadt Mainburg bedeuten: Helga Christoph begann ihre Dienstzeit vor 27 Jahren am 01.12.1994. Die Freistellungsphase geht vom 01.09.2021 bis 30.06.2023 und der Renteneintritt erfolgt am 01.07.2023. Ebenso bei Hildegard Fleckenstein, nur ihr Arbeitsbeginn im Kindergarten Sandelzhausen war am 27.09.1993 und liegt 28 Jahre zurück. Bürgermeister Fichtner bedankt sich für die zusammen 55 Jahre im pädagogischen Dienst und überreicht Blumensträuße und Gutscheine mit Wünschen zu einem erfüllten Ruhestand.

Den Abschluss macht Gerhard Haydn als langjähriger Mitarbeiter des Stadt Unternehmen Mainburg. Sein Dienstantritt war vor 20 Jahren am 01.09.2000. Er begann bei der städtischen Kläranlage, wechselte ab Juli 2008 in den Bauhof und war zuletzt als Leiter des Wertstoffhof Mainburg tätig. Seine Freistellungsphase begann am 01.07.2021 und endet mit dem Renteneintritt am 01.08.2023 nach insgesamt fast 23 Dienstjahren. Sein Kollege Georg Fankhauser schließt sich den Glückwünschen des Bürgermeisters an und überreicht als Vertreter des Personalrates für das Stadt Unternehmen Mainburg ebenfalls ein kleines Geschenk.

Geschäftsleiter Karl Raster schließt mit seinem Dank: „Wir verabschieden Sie mit einem weinenden Auge. Sie haben jahrzehntelang für die Stadt Mainburg gearbeitet, Erfahrung gesammelt und weitergegeben, Erfolge erzielt und eingebracht. Ihr Geist und ihre Arbeitsweise lebt in der Erinnerung und im Gefüge weiter. Vergessen Sie nicht ihren Ruhestand zu genießen. Wir verabschieden Sie bestimmt nicht leichtfertig, sondern herzlich und mit sehr viel Demut! Vielen Dank“. Anschließend sind alle eingeladen bei einem Gläschen Sekt, Saft oder Bier auf die letzten Jahre zurückzublicken und die Zeit Revue passieren zu lassen.

 

 

Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung