Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Der Verkehrssicherheitsbeauftragte des Landratsamtes Kelheim, Bernhard Strauß, informiert im Rahmen der Verkehrssicherheit:

Bereits mit Anordnung vom 28.11.1996 wurden die Unternehmen oder Betriebsführer verpflichtet, dass die Führer von Kraftomnibussen des Linienverkehrs und von gekennzeichneten Schulbussen an allen Haltestellen im Landkreis die Warnblinkanlage einschalten müssen.

Unter Berücksichtigung der maßgeblichen Kriterien bezüglich der Anhebung der Verkehrssicherheit, u. a. wegen fehlender baulicher Fahrbahntrennung oder Fußgängerquerungshilfen und unter Abwägung aller schützenswerter Belange, insbesondere für Schulkinder und ältere Personen, wurde die Pflicht zum Betätigen der Warnblinkanlage für alle Haltestellen angeordnet.

Kelheim3Welche weiterführende Schule soll unser Kind besuchen? Werden die anfallenden Fahrtkosten übernommen? Wer ist zuständig?

Diese Fragen stellen sich Eltern, deren Kinder weiterführende Schulen besuchen wollen. Zur Klarstellung sollen die folgenden allgemeinen Ausführungen dienen. Einzelheiten müssten mit den jeweiligen SachbearbeiterInnen besprochen werden.

Das Landratsamt Kelheim (Aufgabenträger) ist zuständig für die notwendige Beförderung von Schülern zu öffentlichen und staatlich anerkannten privaten Realschulen, Wirtschaftsschulen bis einschließlich Jahrgangsstufe 10, Gymnasien bis einschließlich Jahrgangsstufe 10, Berufsfachschulen (ohne Berufsfachschulen in Teilzeitform) bis ein-schließlich Jahrgangsstufe 10 und Berufsschulen mit Vollzeitunterricht (10. Klasse, z. B. Berufsgrundschuljahr), wenn der Schulweg länger als drei Kilometer ist. In Ausnahmefällen besteht eine Beförderungspflicht auch bei einem Schulweg unter drei Kilometern oder bei Vorliegen einer dauernden Behinderung und soweit dadurch eine Beförderung erforderlich ist.

Die Beförderung erfolgt vorrangig im Rahmen des Öffentlichen Personennahverkehrs.

Das jährliche Mädchenparlament der SPD im Bayerischen Landtag

Maedchenparlament RohD2FFD5

„Engagiert und ganz bei der Sache. So etwas zu erleben, ist richtig schön.“ Johanna Werner Muggendorfer ließ sich förmlich mitreißen als beim neunten „Mädchenparlament“ der SPD-Fraktion im Landtag die verschiedenen Argumente nur so hin und her flogen. Die Abgeordnete aus Neustadt an der Donau (Landkreis Kelheim) war heuer Gastgeberin für eine achte Klasse des Gymnasiums in Rohr.

Pflanzungen von Streuobstwiesen und Hecken werden weiterhin gefördert

Streuobstwiese Landschaftspflegeverband Kelheim VöF

Wer Interesse an einer Neuanpflanzung von Streuobst und Hecken hat, sollte sich bis spätestens Ende August beim Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. melden.

Streuobstwiesen, Hecken und Feldgehölze sind charakteristische Merkmale der bäuerlichen Kulturlandschaft. Für eine Vielzahl von Vogel-, Käfer- und Schmetterlingsarten stellen sie Nahrungs-, Nist- und Rastplätze dar. Sie bilden darüber hinaus als verbindende Strukturen wichtige „Straßen“ für viele Arten. Nicht zuletzt bereichern sie in hohem Maße die Feldflur und gliedern auf angenehme Weise die Landschaft. Und wer eine Streuobstwiese anlegt, kann nach einer gewissen Wartezeit jahrzehntelang gesundes Obst ernten und verwerten.
Bis heute konnten so etwa 48 ha Streuobstwiesen angelegt und Heckenpflanzungen mit einer Gesamtlänge von über 17 km gepflanzt werden. Das Projekt richtet sich sowohl an Landwirte und Privatpersonen, aber auch Kirchen oder Gemeinden sowie Schulen und Vereine sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Gefördert werden die Anlage von Streuobstwiesen, Hecken und Feldgehölzen außerhalb der Ortschaften. Hierbei trägt der Landschaftspflegeverband VöF zwischen 80% und 90% der anfallenden Kosten unter Nutzung staatlicher Förderprogramme. Der Grundstückseigentümer hat nur einen minimalen Arbeitsaufwand für diese unbürokratische Förderung, da die Planung, den Erwerb der Gehölze und die Pflanzung der VöF übernimmt, umfassende Beratung eingeschlossen.
Alle Interessenten sind daher herzlich dazu aufgerufen, sich bei einem Pflanzvorhaben in diesem Jahr noch bis Ende August 2016 beim Landschaftspflegeverband VöF unter Tel. 09441/207-7321 zu melden.

 

voef

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften

Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim

Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

„Einfach für Alle“ setzt Zeichen im Landkreis Kelheim

MSKelheim1

Mit Spaß und ohne Barrieren im Landkreis Kelheim unterwegs sein: Das ist die Idee des Aktionstages „Einfach für Alle – Gemeinsam für barrierefreien Tourismus“, der Ende April im Namen des „Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ der „Aktion Mensch“ in Kelheim stattfand.
Als Veranstalter greifen die Koordinationsstelle Inklusion und das Regionalmanagement des Landkreises Kelheim gemeinsam mit dem Tourismusverband im Landkreis Kelheim e. V. dieses Thema auf und luden zusammen mit der Personenschifffahrt im Donau- und Altmühltal GbR Kelheim alle Interessierten ein, sich am Aktionstag an der Schiffsanlegestelle an einem Stand über die Themen „Barrierefreiheit“ und „Barrierefreien Tourismus“ zu informieren. Ebenfalls wurden Schifffahrten von Kelheim durch den Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg zum Sonderpreis angeboten.

Die Mittelstandsunion (MU) Kreisverband Kelheim war zu Besuch bei Landrat Dr. Hubert Faltermeier, um gemeinsam Möglichkeiten zur Zusammenarbeit auf wirtschaftlicher Ebene abzustecken.

Landrat Dr. Hubert Faltermeier will den Mittelstand, insbesondere beim Firmenübergang auf Nachfolger noch stärker unterstützen und auch Firmengründungen mit dem Existenzgründungsseminar der Hans-Lindner-Stiftung fördern. Das Programm wird regelmäßig alle drei Jahre von Partnern der Hans-Lindner-Stiftung mit dem Landratsamt durchgeführt. Herr Otto Pilz von der Wirtschaftsförderstelle begrüßt die verstärkte Zusammenarbeit mit der Mittelstandsunion Kelheim.

Dass die Weiterentwicklung der mittelständischen Wirtschaft im Landkreis Kelheim künftig von besonderer Bedeutung sein wird, darüber waren sich alle Beteiligten einig vor dem Hintergrund der zunehmenden Probleme für den Mittelstand. Fachkräftemangel, vor allem im Handwerk, überbordende Bürokratie und die Bürde Erbschaftssteuer, welche die Nachfolger ihrer Investitionskraft beraubt, sind nur einige der vielen Schwierigkeiten, durch die die Bereitschaft zur Selbständigkeit schwindet.

Termin Mittelstandsunion 04.03

Auch eine verstärkte Zusammenarbeit beim Umbruch-Thema Digitale Tranformation der Wirtschaft wurde vereinbart. Hier sieht die Mittelstandsunion Kelheim auch auf den Landkreis Kelheim große Umwälzungen zukommen, die gemeistert werden müssen.

Landrat Dr. Hubert Faltermeier, Wirtschaftsförderer Otto Pilz, MU-Vorstand Johannes Beck mit Stellvertreter Daniel Ritz und Schriftführer Timo Bohnenstengel bewerteten abschließend diesen ersten gemeinsamen Termin als positiv und für die Zukunft vielversprechend.

Üppiges Programm zur BayernTourNatur im Landkreis Kelheim startet am 1. Mai 2016 im Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“

Gemeinsam mit Ministerpräsident Horst Seehofer, Seiner Königlichen Hoheit, Prinz Wolf-gang von Bayern, Landrat Roland Weigert und Vertretern der Naturschutzverbände gab die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf den offiziellen Startschuss zur 16. „Bayern-Tour¬Natur“ im Auenzentrum Neuburg im Schloss Grünau. "

BayernTourNatur 2016 StMUV

Wer die Heimat kennt, der schätzt sie umso mehr", sagte Horst Seehofer und eröffnete im Auwald Grünau die "BayernTourNatur 2016“ mit in diesem Jahr sensationell mehr als 7.000 bayernweit gemeldeten Führungen, Exkursionen und Vorträgen. Bereits zum 16. Mal in Folge bietet das Bayerische Umweltministerium zusammen mit Fachverbänden die mittlerweile deutschlandweit größte Umweltbildungsinitiative an. Ministerpräsident Seehofer erklärte den wichtigen Punkt in der Umweltbildung so: „Schützen durch Nützen“, also bewusst mit der Natur leben, damit auch nachfolgende Generation die Naturschönheiten genießen können. Landrat Roland Weigert bestätigte: „Das Auenzentrum hilft nicht nur, dieses Fleckchen einzigartige Natur zu erhalten, sondern schafft durch seine Ausstellungen und Führungen das Bewusstsein für nachfolgende Generationen, den Auwald zu erhalten.“

Kelheim3„Ungarische Familie“ sammelt illegal Abfälle im Landkreis Kelheim

Immer wieder finden derzeit die Bürger der Gemeinden im Landkreis Kelheim Wurfzettel in ihren Briefkästen, mit denen eine „ungarische Familie“ ankündigt, eine Sammlung durchzuführen. „Wir nehmen alles, was Sie nicht brauchen“, steht darauf und eine lange Liste von Gegenständen, die gesammelt werden.

Aktionstag im Landkreis Kelheim am 29. April 2016

Kelheim3Mit Spaß und ohne Barrieren im Landkreis Kelheim unterwegs sein: Das ist die Idee der Aktionstages „Einfach für Alle – Gemeinsam für barrierefreien Tourismus“, der am 29. April 2016 im Namen des „Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ der Aktion Mensch in Kelheim stattfindet.
Als Veranstalter greifen die Koordinationsstelle Inklusion und das Regionalmanagement des Landkreises Kelheim gemeinsam mit dem Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. dieses Thema auf und laden zusammen mit der Personenschifffahrt im Donau- und Altmühltal GbR Kelheim alle Interessierten herzlich ein, sich am
Freitag, den 29. April von 12 bis 14 Uhr an der Schiffanlegestelle Donau in Kelheim am Aktionsstand über das Thema „Barrierefreiheit“ und „Barrierefreien Tourismus“ zu informieren.

Kelheim3Am 4-stündigen Warnstreik der Gewerkschaft ver.di an der Goldberg-Klinik Kelheim haben sich zahlreiche Beschäftigte des Krankenhauses, sowie vereinzelt der Sparkasse und der Stadtverwaltung zusammen mit Landrat Dr. Hubert Faltermeier beteiligt. Die Vertreter der Gewerkschaft informierten über die aktuelle Tarifrunde zwischen der Gewerkschaft ver.di und dem Arbeitgeberverband. Landrat Dr. Faltermeier erinnerte deutlich an die zahlreichen Aufgaben die durch die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes zuverlässig und tag-täglich erfüllt werden. Er betonte insbesondere den Einsatz der Beschäftigten der Goldberg-Klinik im 24-Std.-Einsatz für die Patienten mit Fachkompetenz und viel menschlicher Zuwendung. Er betonte auch, dass die menschenwürdige Bearbeitung der Flüchtlingsströme vor allem eine Leistung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst sei.

Blogger und Redakteure lernten Biertradition in Kelheim und Riedenburg kennen

Der Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. bekam internationalen Besuch:
im Rahmen der Tourismusmesse "GTM Germany Travel Mart" kam eine Gruppe von 16 Journalisten auf ihrer insgesamt viertägigen Tour, organisiert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentrale für Tourismus e. V, durch Bayern und Thüringen für einen Nachmittag und Abend in die Region. Die Teilnehmer der Reise waren internationaler Herkunft: aus der Slowakei, Irland, China, USA, Kanada, Kuwait und Indien reisten die Journalisten an. Das Thema der Reise: "Culinary Germany - All about Beer". "Über das Thema haben wir uns sehr gefreut - hier konnten wir unsere volle Stärke ausspielen und ein spannendes Programm zusammenstellen.", erklärt Klaus Blümlhuber, Geschäftsführer des Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V.

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. sowie die Untere Naturschutzbehörde Kelheim sind besorgt über ausgegrabene Küchenschellen und andere Frühlingsblüher

Frühlings Küchenschelle VöF

Im April hat manch einer von uns mit Frühjahrsmüdigkeit zu kämpfen – nicht so die Natur! Die Pflanzenwelt ist im April schon im vollen Gange. Es riecht nach Frühling, denn viele Pflanzen lassen sich jetzt von den noch kalten Temperaturen nicht mehr einschüchtern und treiben aus. Auf der Wiese oder im Wald entdecken Spaziergänger jetzt beispielsweise Buschwindröschen, Veilchen, Schlüsselblumen oder auch vereinzelt Exemplare der Gewöhnlichen Küchenschelle.

Die Polizei hat nun ein Foto von der tot aufgefundeenen Frau zur Veröffentlichung frei gegeben unfotoges ffentlichkeitsfahndung TSL0bd es wurde eine Belohnung ausgelobt

 

Am Sonntag, 10.04.2016, wurde eine Frau tot in einem Waldstück unweit der Schleuse Kelheim bei Gronsdorf aufgefunden. Sie dürfte einem Gewaltdelikt zum Opfer gefallen sein. Zuletzt wurde sie am Mittwoch, 06.04.2016, im weiteren Bereich der Schleuse bzw. an dem nahegelegenen Parkplatz der Verbindungsstraße Kelheim – Riedenburg gesehen.

Beschreibung der Toten:
- ca. 40 Jahre alt
- ca. 175 cm groß
- untersetzte Figur
- Haare streng nach hinten gesteckt
(Klammer)
- durchsichtiges Pflaster im Halsbereich
- Narbe im Stirnbereich

Bekleidung: längere schwarzen Jacke, schwarzer Rock, lila / weinrote Strumpfhose, bekleidet, schwarze vorne geschlossene Gesundheitspantoffeln, größere beige Handtasche.

Wer hat die Frau gesehen?

Wurden Begleiter oder Fahrzeuge im Zusammenhang mit der Frau beobachtet?

Für sachdienliche Hinweise wenden Sie sich bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel.: 0871 / 9252 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters führen ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgelobt worden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Zuständige Polizeidienststelle: Kriminalpolizeiinspektion Landshut

Was sie über den Feuerwehrdienst wissen sollten

Bild 1 LFV Drei Frauen 2In über 7.700 Freiwilligen Feuerwehren in den bayerischen Städten und Gemeinden wird der Brandschutz und die technische Hilfeleistung durch ehrenamtliche Feuerwehrdienstleistende rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr sichergestellt.

Rund 320.000 freiwillig Feuerwehrdienstleistende Bürgerinnen und Bürger – davon 4.374 aus dem Landkreis Kelheim – zwischen 18 und 63 Jahren sind Garant dafür, dass bei einem Notfall innerhalb von weniger als 10 Minuten professionelle Hilfe zur Verfügung steht – ob bei Bränden, Verkehrsunfällen oder Naturkatastrophen – immer wenn über die 112 ein Notfall gemeldet wird, ist die Feuerwehr schnell und kompetent zur Stelle. Dass dies auch in Zukunft so bleiben kann, müssen nicht nur Männer sondern auch Frauen für den aktiven Dienst in den Feuerwehren gewonnen werden.

 

Kelheim3Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird am Mittwoch, den 20.04.2016 um 11 Uhr in weiten Teilen Bayerns die Auslösung des Sirenenwarnsystems geprobt. Der Landkreis Kelheim, bis auf die Gemeinden Wildenberg, Kirchdorf und den Markt Rohr, beteiligt sich an dieser landesweiten Aktion.

Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Der Alarm wird von der Polizei oder vom Landratsamt Kelheim bei Großbränden, bei Unfällen in Betrieben, auf der Straße oder der Schiene oder bei sonstigen Gefahren ausgelöst werden, bei denen mit erhöhten Schadstoffkonzentrationen zu rechnen ist und eine Gefährdung der Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden kann.

Kelheim3Nach gut einem halben Jahr konnte jetzt der umfunktionierte kleine Sitzungssaal im Landratsamt Kelheim wieder seiner originären Bestimmung übergeben werden. Das Mitte letzten Jahres eingerichtete Sachgebiet Asylbewerberunterbringung siedelt vom provisorischen Großraumbüro im kleinen Sitzungssaal in den Donaupark um.

Sachgebietsleiter Mike Süß und seine Kollegen beziehen dort modernisierte und teilweise neu gestaltete Räumlichkeiten im 2. Obergeschoss des Bürogebäudes der Donaupark Wirtschafts GmbH. Angemietet werden neben Büroräumen auch ein Sozialraum/Teeküche, EDV-Raum, Registratur- und Kopierraum und Sanitärräume. Das Gebäude ist barrierefrei und die modernen Räume bieten ausgezeichnete Arbeitsplatzbedingungen. Die telefonische Erreichbarkeit ist unter den bisherigen Telefonnummern möglich. Der Umzug erfolgt im Wesentlichen am 14. und 15.04.2016.

Der Landkreis Kelheim führt an der Kreisstraße KEH 10 von Saal a. d. Donau nach Langquaid Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen durch.

Kelheim3

Die Baumaßnahmen unterteilen sich in zwei Abschnitte (A I und A II)

Für die Gesamtbaumaßnahme (A I und A II) ist folgende Sperrzeit vorgesehen:

 

von Montag, den 18.04.2016, ab 8 Uhr bis einschließlich 24.06.2016, 24 Uhr.

 

Abschnitt A I: Bereich: ab Ortsende von Saal bis Sippenau

Verstärkung des Straßenoberbaues. Die Gesamtlänge der Baumaßnahme umfasst ca. 3,9 km. Hierbei werden im obengenannten Straßenzug der KEH 10, ab dem Ortsende von Saal a. d. Donau (Zufahrt Kalkwerk) bis „Sippenau“ Schadstellen behoben, der Straßenoberbau mit 10 cm bituminöser Tragschicht verstärkt und die Asphaltdeckschicht erneuert.

Im Zuge dieser Baumaßnahme erfolgt auch eine Teilsperrung der Kreisstraße KEH 23 im Ortsbereich von Mitterfecking (Dorfstraße) ab der Einmündung in die Kreisstraße KEH 10 bis zur Brücke über den Feckinger Bach (Länge ca. 110 m). Hierbei wird ebenfalls die Asphaltdeckschicht erneuert. Die bestehende Entwässerungsrinne wird von Grund auf erneuert. Die Gemeinde Saal lässt in diesem Zuge den einseitigen Gehweg mitsanieren.

Landrat nimmt Sportlerehrung vor

 

So viele Sportler/-innen wie noch in keinem Jahr vorher wurden heuer von Landrat Dr. Hubert Faltermeier im Rahmen einer Feier bei der 39. Ehrung auf Kreisebene für ihre Leistungen auf bayerischer, deutscher und internationaler Ebene ausgezeichnet. Neben den 177 zu ehrenden Persönlichkeiten wurde auch das Engagement von 15 langjährigen Vereinsfunktionären, darunter drei langjährige Fußballschiedsrichter, und einer Schützenmeisterin, sie jedoch in Abwesenheit, gewürdigt. Außerdem händigte der Landrat verdienten Bürgern aus Abensberg das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten aus.
Grußworte richteten Erich Schneider, Kreisvorsitzender des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), sowie Josef Roth, Bezirksvorsitzender des BLSV an die zu Ehrenden.

„Frühjahrssturm 2016“

 

Im Zuge der Einführung des Digitalfunks werden in der sogenannten Phase III des erweiterten Probebetriebes verschiedene Tests auf Ebene der Landkreise durchgeführt.

Feuerwehr
In der Inspektion Nord des Landkreises Kelheim findet am Samstag, 16. April, ab 13.00 Uhr bis circa 16.30 Uhr eine groß angelegte Digitalfunkübung „Frühjahrssturm 2016“ statt. Bei dieser Übung wird ein angenommener Sturm mit Starkregen über den nördlichen Landkreis Kelheim ziehen.
Dabei werden von den 39 Feuerwehren der Inspektion Nord mit 44 Fahrzeugen insgesamt 440 „Einsatzstellen“ fiktiv abgearbeitet. Das heißt, die Feuerwehren werden von der ILS Landshut per Funk alarmiert, erhalten ihre ersten Einsatzaufträge und werden dann von der Kreiseinsatzzentrale Kelheim (KEZ) und der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) im weiteren Verlauf der Übung koordiniert und begleitet.
Das Ziel der Übung ist die Überprüfung der Verfügbarkeit des Digitalfunknetzes auch an Stellen, die eventuell nicht optimal versorgt sind, die Gewöhnung der Einsatzkräfte an den Digitalfunk unter „Einsatzbedingungen“ sowie das Schalten von verschiedenen Gruppen nach Anweisung der Einsatzleitung.

Schulweghelfer sind nicht durch Ampeln oder Fußgängerüberwege ersetzbar

 

SchulweghelferehrungAm 05.04.2016 ehrte Landrat Dr. Hubert Faltermeier in einer kleinen Feierstunde die Schulweghelfer aus Bad Abbach, Hausen, Herrnwahlthann, Ihrlerstein, Kelheim, Kelheimwinzer, Langquaid, Neustadt a. d. Donau, Painten und Weltenburg für ihren vorbildlichen Einsatz.

Der Kelheimer Landrat freute sich über den regen Besuch der Ehrung:
„Die Sicherheit unserer Kinder, gerade auf dem Schulweg, gehört zu den wichtigsten Aufgaben, für die wir alle Verantwortung tragen. Für den unentbehrlichen Schulwegdienst stehen derzeit 55 Schulweghelfer/innen im Landkreis an 21 kritischen Querungsstellen bereit. An allen Schultagen sind sie bei jeder Witterung vor Ort, um das Leben und die Gesundheit der Schüler auf dem Schulweg zu schützen.
Schulweghelfer haben sich im außergewöhnlichen Maße in den Dienst der Allgemeinheit gestellt. Ihr Einsatz ist vorbildlich!“

Durch den unschätzbaren Einsatz der Schulweghelfer an kritischen Querungstellen kann die Verkehrssicherheit wesentlich verbessert werden.

Gerade durch das ständig steigende Verkehrsaufkommen sowie das zunehmende Fehlverhalten einzelner Kraftfahrer gegenüber den schwächeren Verkehrsteilnehmern, kann auf den wertvollen Dienst der freundlichen Schulweghelfer nicht verzichtet werden.

Kelheim3„Gemeinsam Denkmale erhalten“

 

Am 11. September 2016 findet wieder der Tag des offenen Denkmals statt. Dieser Tag, an dem wie in den Jahren zuvor Baudenkmäler der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, ist in der Bevölkerung zwischenzeitlich sehr bekannt und wird auch im Landkreis Kelheim rege genutzt. Dies belegen die Besucherzahlen der letzten Jahre.

Das Motto des Denkmaltages 2016 lautet „Gemeinsam Denkmale erhalten“.

 

Auch im Landkreis Kelheim gab es in den letzten Jahren gute Beispiele dafür, dass Eigentümer von Baudenkmälern in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und anderen Behörden eine Instandsetzung ihres Baudenkmals erreicht haben. Zweifellos liegt die Initiative bei dem jeweiligen Eigentümer, jedoch können beispielsweise die Gemeinden, Vereine, staatliche Förderstellen und Behörden dies spürbar unterstützen. Auch können interessierte Bürger ein denkmalpflegerisches Vorhaben ideell transportieren.

Kreisstraße KEH 3 St. Johann/Bundesstraße 301 – B 299

 

Kelheim3Der Landkreis Kelheim führt in der Zeit vom 04.04.2016 bis 08.04.2016 Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt von Train durch.

Hierbei wird an der Abensbrücke die Asphaltdeckschicht erneuert.

Für den Einbau der bituminösen Asphaltdeckschicht, einschließlich erforderlicher Nebenarbeiten, muss die Ortsdurchfahrt für den Durchgangsverkehr gesperrt werden.

Die Sperrung erfolgt ab Montag, den 04.04.2016 ab 8 Uhr bis einschließlich Freitag, den 08.04.2016, 24 Uhr.

Der Verkehr wird während dieser Zeit aus Richtung Mainburg über die B 301 – B 299 Kreuzung Staatsstraße 2642 Wildenberg/KEH 3 Niederumelsdorf umgeleitet und umgekehrt.

Aus Richtung Abensberg wird auf die Umleitung vor der Kreuzung B 301/B299 hingewiesen. Der Fußgängerverkehr über die Brücke ist nicht möglich.

Die Umleitungstrecke ist entsprechend ausgeschildert.

An den Baustellenenden besteht keine Wendemöglichkeit.

Bei Regen verschiebt sich die Sperrung um die Anzahl der Regentage.

 

Heinz Müller
Pressesprecher

Logo OrgelmuseumMusikalische Kostbarkeiten machen neugierig; Konzerte und bewährte Kinder- und Familienprogramme laden zum Besuch ein

Am 1. April öffnet das Orgelmuseum in der ehem. Franziskaner-Klosterkirche Kelheim wieder seine Pforten. Die Besucher sehen und hören die Dauerausstellung „Die Welt der Orgel-Königin der Instrumente“ mit ihren zahlreichen Schautafeln, einzigartigen Exponaten und Musikbeispielen. Vier spielbare Denkmalorgeln sowie Orgelmodelle sind zur Erläuterung und didaktischen Aufbereitung aufgestellt. Ein Audio-Guide vermittelt einzigartige Eindrücke zu Orgelbau und -musik. Der Förderverein Orgelmuseum e.V. hat sich als Museumsträger ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Veranstaltungsprogramm für 2016 einfallen lassen, das wir monatlich veröffentlichen werden.BLFD Forstner 2013 Allersdorfer und Köferinger Orgel

Museumssaison vom 1. April bis 31. Oktober 2016
täglich 14-17 Uhr (außer montags)
(Audio-Führung für Einzelpersonen; Gruppenführungen nach Anmeldung,
Kombi-Card mit dem Archäologischen Museum Kelheim und Altmühl-Donau-Card gültig)

Orgelkonzertino mit anschl. Museumsführung von Mai mit September jeden Donnerstagabend um 20 Uhr mit wechselnden Organisten

Folgende Gruppenführungen sind nach Anmeldung während des Jahres zusätzlich möglich:
„Sonnengesang und Orgelklang“
Besinnlich – musikalische Abendwanderung auf den Spuren der Franziskaner in Kelheim mit Orgelspiel (Dauer ca. 2 Stunden),

„Franz und die Kirchenmaus“
ein heiter-musikalischer Familienausflug zu großen und kleinen Tieren,
untermalt von den Orgeln der Franziskanerkirche (Dauer ca. 1 ½ Stunden)

„Giovannis Lied" – Eine Reise in Franz von Assisis italienische Kindheit
Welche Lieder, Gedichte und Märchen hat die Mutter des Hl. Franz dem späteren Schöpfer des Sonnengesangs wohl erzählt?

Veranstalter: Förderverein Orgelmuseum e.V. in Kooperation mit dem Landschaftspflegeverein VöF e.V. Leitung: Christine Linhard, Biologin;
Gruppen bis höchstens 30 Personen; Preis 90 € je Gruppe

Für weitere Informationen steht die Geschäftsstelle des Fördervereins Orgelmuseum, Franziskanerkirche Kelheim e.V., Stadtknechtstr. 10, 93309 Kelheim, Tel. 09441/5508; Fax. 09441/176490,
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Surftipp: www.orgelmuseum-kelheim.de  gerne zur Verfügung.

 

 

Heinz Müller, Geschäftsführer

Förderverein Orgelmuseum
Franziskanerkirche Kelheim e.V.

Google Analytics Alternative