Anzeige
42. Sportlerehrung in Kelheim
Landrat Martin Neumeyer bei seiner Ansprache (Foto: br-medienagentur)Landrat Martin Neumeyer bei seiner Ansprache (Foto: br-medienagentur)
193 Sportler*innen wurden von Landrat Martin Neumeyer und vom Kreisvorsitzenden des BLSV e.V., Erich Schneider, für ihre herausragenden Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet des Sports im Jahr 2018 geehrt. Bei der 42. Sportlerehrung auf Kreisebene wurden Leistungen auf bayerischer, deutscher und internationaler Ebene ausgezeichnet. Neben den 193 zu ehrenden Persönlichkeiten wurden auch 24 langjährige Vereinsfunktionäre geehrt.
Nach der Begrüßung der Gäste durch den Landrat und dem Gedenken an die verstorbenen Sportler*innen des vergangenen Jahres begann mit einer Talkrunde der eingeladenen Sportprominenz mit Resi März, einer ehemaligen erfolgreichen Leichtathletin, Dr. Christian Keller, Geschäftsführer beim SSV Jahn Regensburg, Erich Schneider, BLSV-Kreisvorsitzender und Bezirksvorstandsmitglied sowie Karsten Wettberg, Beauftragter des Landrats in Sportfragen und ehemaliger arrivierter Fußballtrainer und -funktionär, der gesellige Teil der Feier.
Ein Kickerspiel zwischen Karsten Wettberg (für 1860 München) und Dr. Christian Keller, Geschäftsführer beim SSV Jahn Regensburg (Foto: br-medienagentur)Ein Kickerspiel zwischen Karsten Wettberg (für 1860 München) und Dr. Christian Keller, Geschäftsführer beim SSV Jahn Regensburg (Foto: br-medienagentur)
Bevor jedoch die Sportler*innen und Vereinsfunktionäre ihre Ehrenurkunden und Präsente überreicht bekamen, gab es noch ein Promi-Kickerspiel unter dem Tenor „SSV Jahn Regensburg vs. 1860 München“ zwischen Karsten Wettberg und Dr. Christian Keller. Zur Einstimmung wurden Szenen aus einem Relegationsspiel zwischen diesen beiden Fußballvereinen eingeblendet, die Jahn TV zur Verfügung gestellt hatte. Das Kickerspiel entschied dann Karsten Wettberg für sich. Eine gewisse Brisanz war beim Kickern gegeben, denn Wettberg war in seiner aktiven Zeit sowohl Trainer beim Jahn als auch bei den Münchner Löwen. Nach dem spannenden Spiel entschied sich der Landrat, seit Jahren Mitglied bei den Sechzigern, spontan, auch Mitglied beim Jahn zu werden. Dazu Martin Neumeyer: „Zwei Herzen schlagen nun in meiner Brust.“
Danach waren die Hauptakteure der Ehrung an der Reihe. Eingangs dankte der Landrat im Namen des Landkreises Kelheim den Sportler*innen für ihre überdurchschnittlichen Leistungen in 2018 bei bayerischen und bei deutschen/nationalen Meisterschaften oder auf internationaler Ebene, bei Welt- und Europameisterschaften, beim Ironman in Shanghai und bei den Olympischen Jugendspielen, aber auch allen Eltern, „denn Sie ermöglichen Ihren Kindern den Zugang zum Sport und Sie wenden viel Zeit und finanzielle Mittel auf, um ohne falschen Ehrgeiz eine gesunde Entwicklung zu fördern.“ Und weiter: „Es waren großartige Momente für Sie, die Sportler*innen und auch für uns Zuschauer, als Sie den jeweiligen Wettbewerb für sich entschieden haben.“ Der Landrat betonte, dass alle zu Ehrenden im entscheidenden Moment über sich hinausgewachsen sind und sich ihre Medaillen, Pokale und Urkunden mehr als verdient haben. Der Weg dahin, das harte Training, der Kampf mit sich selbst, das unablässige Bemühen um Verbesserung bliebe eher im Hintergrund, auch die Arbeit der Trainer und Betreuer, die fordern, aber auch ermutigen. Seinen Dank richtete Martin Neumeyer auch an alle Vereinsvorstände und Funktionäre, da sie durch ihr ehrenamtliches Engagement den jungen Menschen ein Umfeld und Möglichkeit bieten, um sportliche Bestleistungen erbringen zu können.