Anzeige
Verleihung der staatlichen Feuerwehr-Ehrenzeichen für Floriansjünger im Landkreis
Geehrt für 40Jahre aktiven Feuerwehrdienst (Foto: Andreas Schambeck)Geehrt für 40Jahre aktiven Feuerwehrdienst (Foto: Andreas Schambeck)
Kürzlich verlieh Landrat Martin Neumeyer an 70 aktive Feuerwehrmänner aus 25 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Kelheim das staatliche Feuerwehr-Ehrenzeichen für den ehrenamtlichen Dienst. Ausgezeichnet wurden 49 Aktive für eine Dienstzeit von 25 Jahren und 21 Aktive für eine Dienstzeit von 40 Jahren.
Im Beisein vieler Gäste berichtete der Landrat zum einen über die Anzahl und Stärke der Feuerwehren. 110 Freiwillige Feuerwehren und drei Werkfeuerwehren mit 4.170 Männern und 283 Frauen sowie 78 Jugendgruppen mit 523 Jungs und 133 Mädels gibt es im Landkreis. Zum anderen nannte er auch die Anzahl der Einsätze. Waren es im Jahr 2016 noch 2.158 Einsätze, stieg die Anzahl im Jahr 2017 auf 2.294 Einsätze und im Jahr 2018 gar auf 3.113 Einsätze an.

Geehrt für 25Jahre aktiven Feuerwehrdienst (Foto: Andreas Schambeck)Geehrt für 25Jahre aktiven Feuerwehrdienst (Foto: Andreas Schambeck)
Nicht nur im Falle von Bränden waren und sind Einsätze nötig, sondern auch bei Verkehrsunfällen und bei Rettungen von Menschen, die anderweitig in Not gerieten sowie bei verschiedenen Wetterlagen, wie Hochwasser und Starkregen oder starken Schneefalls.
Martin Neumeyer dankte nicht nur den Geehrten, sondern allen tätigen Feuerwehrleuten, die bei Einsätzen ihr eigenes Leben riskieren, um Mitmenschen zu helfen, und oft auch belastende Einsätze verkraften müssen, gerade wenn Todesfälle zu beklagen sind. Und, außer bei den Werkfeuerwehren, alles, alle Einsätze, alle Fortbildungsmaßnahmen, ehrenamtlich in ihrer Freizeit zum Wohl der Mitbürger*innen durchführen. Dies sei keine Selbstverständlichkeit, zumal in letzter Zeit immer öfter Rettungsdienste Gewalttaten ausgesetzt seien.
Nach der Festansprache des Landrates, die mit dem Feuerwehrgruß „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!“ endete, richtete Kreisbrandrat Nikolaus Höfler ein Grußwort an die Anwesenden. Bevor dann die Verleihungen des staatlichen Ehrenzeichens vorgenommen wurden, spielten die Musikanten der „Blechlawine“ auf, die auch mit einem weiteren Musikstück danach die feierliche Ehrung beschlossen.