Anzeige
Protestaktion der Bürgerinitiative gegen ein Gewerbegebiet in der Waldsiedlung Mitterfecking
Die Folienwand macht die Dimensionen der geplanten Lagerhallen an der Siedlungsstraße deutlich (Foto: Bürgerinitiative Mitterfecking)Die Folienwand macht die Dimensionen der geplanten Lagerhallen an der Siedlungsstraße deutlich (Foto: Bürgerinitiative Mitterfecking)
Am Freitag Nachmittag (1. März 2019) gab es in Mitterfecking eine Protestaktion der Bürgerinitiative gegen ein Gewerbegebiet in der Waldsiedlung.
Mit der Landstagsabgeordneten Ruth Müller von der SPD hatte die Bürgerinitiative einen Ortstermin vereinbart und diesen Termin zum Anlass genommen auf die Brisanz der geplanten Gewerbeansiedlungen aufmerksam zu machen. Eines der geplanten Gebäude überragt das Straßenniveau der Siedlungsstraße um 4,2 m und hat eine Länge von
30 m. Um deutlich zu machen von welchen Dimensionen man spricht wurde eine Folienwand mit genau diesen Abmaßen aufgestellt. Das zweite Gebäude ist in einer ähnlichen Größe geplant.
Es waren viele betroffene Anwohner vor Ort, um gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten und den Gemeinderäten der SPD das geplante Vorhaben zu diskutieren und ihrem Unmut Luft zu machen.
v.l.: BI Vorsitzender Bittner, Gemeinderat Ruß, Landtagsabgeordnete Ruth Müller, Gemeinderat Ludwig, Gemeinderat Schwikowski (Foto: Bürgerinitiative Mitterfecking)v.l.: BI Vorsitzender Bittner, Gemeinderat Ruß, Landtagsabgeordnete Ruth Müller, Gemeinderat Ludwig, Gemeinderat Schwikowski (Foto: Bürgerinitiative Mitterfecking)