Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Wirtschaftliche Lage des ostbayerischen Handwerks im

1. Quartal 2017:
Insgesamt gute Auslastung, Baugewerbe mit großem Plus bei Aufträgen

Konjunktur 1
Die Konjunktur im ostbayerischen Handwerk hat in den ersten drei Monaten des Jahres einen neuen Höchstwert erreicht. Das belegt der aktuelle Bericht der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz. Der Geschäftsklima-Index ist im ersten Quartal 2017 deutlich um zwölf Prozentpunkte angestiegen und hat mit 43 Prozentpunkten einen neuen Höchstwert im Langzeitvergleich erreicht. „Die aktuelle Geschäftslage konnte sich auf hohem Niveau nochmal leicht verbessern“, erläutert Bereichsleiter Alexander Stahl. Von einer ausgezeichneten Stimmung berichteten vor allem das Bauhauptgewerbe sowie die Handwerke für den privaten und gewerblichen Bedarf.

Mehr Aufträge und höhere Verkaufspreise
„Die Auftragseingänge haben so stark zugelegt wie seit vier Jahren nicht mehr“, so Stahl weiter. Ein großes Plus verbuchte insbesondere das Baugewerbe, aber auch die Betriebe für den gewerblichen Bedarf. Das begründet laut dem Bereichsleiter die für ein erstes Quartal vergleichsweise gute Auslastung der Handwerksbetriebe: 85 Prozent gaben diese mit gut bis sehr gut an. Lediglich die Lebensmittel- und Kraftfahrzeuggewerbe sprachen von einer zurückgehenden Auslastung. Erfreulich für die Handwerksbetriebe war der Anstieg der Verkaufspreise. Fast jeder vierte konnte höhere Preise durchsetzen. Im Gesundheitsgewerbe gelang das einem Drittel der Betriebe.

Positive Stimmung hält an
„Seit Jahren hat das Handwerk in Ostbayern nicht mehr so positiv in die Zukunft geblickt wie aktuell“, sagt Alexander Stahl. Das liege auch am deutlichen Zuwachs an Aufträgen. „Außerdem erwarten mehr Betriebe steigende Verkaufspreise und höhere Umsätze im zweiten Quartal.“ Des Weiteren gebe es bei den Beschäftigtenzahlen positive Signale: „Die Zahl der im Handwerk tätigen Personen ist im Jahresmittel 2016 um 0,8 Prozent zum Vorjahr gestiegen, die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge sogar um 3,8 Prozent.“ Diesen positiven Trend wolle man nun verstetigen, um den Herausforderungen des demografischen Wandels und der zunehmenden Digitalisierung erfolgreich entgegenzutreten.

Wirtschaftsbericht zum downloaden hier klicken

Stahl Alexander

Alexander Stahl
Tel. 0941 7965-271
Fax 0941 7965-281271
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden

Angepinnt

  • Keine Kommentare gefunden

Beliebt

  • Keine Kommentare gefunden
Google Analytics Alternative