Anzeige

Mehr als 150 Wasserrettungskräfte in erhöhter Alarmbereitschaft – Weitere rund 82.500 aktive Mitglieder der Wasserwacht einsatzbereit

BRK Kreisverband Kelheim (Grafik: BRK Kreisverband Kelheim)Der Deutsche Wetterdienst warnt vor ergiebigem Dauerregen in wechselnder Intensität. Aufgrund der prognostizierten Pegelstände im Südwesten Bayerns erhöht die Wasserwacht Bayern ab dem heutigen Freitagabend (20:00 Uhr) die Alarmstufe für die Wasserrettungszüge Schwaben, Oberbayern und Ober-/Mittelfranken von Alarmstufe 1 auf Alarmstufe 2. Die Wasserrettungszüge Niederbayern/Oberpfalz und Unterfranken bleiben weiterhin auf Alarmstufe 1.
Die Wasserwacht Bayern ist grundsätzlich immer einsatzbereit. Die ausgerufene Alarmstufe ist als Voralarm zu verstehen und dient der besseren Vorbereitung der Einsatzkräfte auf möglicherweise länger andauernde Einsätze und einer noch schnelleren Einsatzbereitschaft. In der Alarmstufe 2 stehen ab 20:00 Uhr über 90 Einsatzkräfte bereit. Weitere 60 Einsatzkräfte der Wasserwacht stehen in der Alarmstufe 1 bereit. Insgesamt sind somit 150 Einsatzkräfte der Wasserwacht Bayern (inkl. Boots- und Tauchtrupps) in erhöhter Alarmbereitschaft. Die Wasserrettungszüge der Wasserwacht Bayern können in dreifacher Redundanz besetzt werden. Weitere rund 82.500 aktive Mitglieder der Wasserwacht Bayern sind stets einsatzbereit.
Das Bayerische Rote Kreuz beobachtet mit seinem Lagedienst Bayern, besetzt mit Expertinnen von Bereitschaften, Bergwacht und Wasserwacht, die Lageentwicklung engmaschig und unterstützt die Führungsgruppen Katastrophenschutz in den Landkreisen mit Fachberaterinnen.
Bereits gestern hat die Wasserwacht Bayern Tipps und Hinweise zum Umgang mit Hochwasserlagen veröffentlicht:
 
 
Sohrab Taheri-Sohi
Leiter Kommunikation
Pressesprecher
Bayerisches Rotes Kreuz
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Landesgeschäftsstelle
Garmischer Straße 19-21
81373 München
Google Analytics Alternative