Hinweis auf Weihnachtsgrüße und Neujahrsgrüße
Anzeige

Befreiungshalle Kelheim ist bis Jahresende ausschließlich über Fußwege erreichbar

Kelheim Befreiungshalle (Foto/Grafik: br-medienagentur)Die Bayerische Schlösserverwaltung teilt mit, dass die Straße zur Befreiungshalle Kelheim ab 24. Oktober bis voraussichtlich Ende Dezember 2022 gesperrt ist. Grund dafür sind notwendige Arbeiten an der Auffahrtsstraße. Besucherinnen und Besucher können die Befreiungshalle in dieser Zeit ausschließlich über die Fußwege erreichen, für Autos und Busse ist die Straße gesperrt. Zusätzlich wird an den Wochenenden und schulfreien Tagen ein Pendelbus eingesetzt, der die Gäste über eine eigens eingerichtete Umleitungsstrecke zur Befreiungshalle bringt. Die Busse starten in Kelheim an der Schiffsanlegestelle. Die Bayerische Schlösserverwaltung und das Staatliche Bauamt Landshut planen 2,45 Millionen Euro für die Sanierung der Zufahrtsstraße und den Ankunftsbereich am Parkplatz ein. Die Arbeiten dauern insgesamt rund ein halbes Jahr.
Im Zuge der Sanierung der Zufahrtsstraße werden bauliche Straßenschäden beseitigt. Zudem werden die Arbeiten zur Absicherung der Felswand neben der Straße zur Vermeidung von Felsstürzen fortgeführt. Auch wird der Busparkplatz vergrößert. Nach der Sanierung gibt es mehr behindertengerechte Auto-Stellplätze, zwei Ladesäulen für Elektro-Autos sowie ein neues Häuschen für Parkgebühren an anderer Stelle. Darüber hinaus erhält die Ludwigsbahn eine neue Haltestelle.
Die Befreiungshalle Kelheim ist im Oktober und während der bayerischen Herbstferien täglich sowie ab dem 7. November bis Ende Dezember nur an Wochenenden und schulfreien Tagen von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen über die Befreiungshalle Kelheim finden Sie hier.
Die Verwaltung der Befreiungshalle Kelheim
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Außenverwaltung in Kelheim kümmern sich mit viel Sorgfalt und Mühe nicht nur um die Befreiungshalle in Kelheim, sondern auch um die Rosenburg und die Burg Prunn in Riedenburg sowie die Walhalla in Donaustauf. Gut 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 12 Saisonkräfte arbeiten in den Sehenswürdigkeiten. Für ein einmaliges Erlebnis und einen angenehmen Besuch in den Museen sorgen neben dem Kassen- und Aufsichtspersonal auch die Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, Reinigungskräfte sowie Gärtnerinnen und Gärtner.
 
Die Bayerische Schlösserverwaltung
Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist eine der traditionsreichsten Verwaltungen des Freistaates Bayern. Als Hofverwaltung der Kurfürsten und der Könige entstanden, ist sie heute mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen sowie weiteren Baudenkmälern einer der größten staatlichen Museumsträger in Deutschland. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks, Gartenanlagen und Seen. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich ein Millionenpublikum aus aller Welt an.
 
 
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
–Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung–
Schloss Nymphenburg, Eingang 16
80638 München
Tel. 089 17908-160/-180
Fax 089 17908-190
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schloesser.bayern.de
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung