Anzeige

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Inklusion vor der Informationstafel (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Inklusion vor der Informationstafel (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)Zentrale Forderungen unserer Zeit sind Inklusion, Diversität sowie die „volle, wirksame und gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft“!

Der Landkreis Kelheim, die seit Jahrzehnten im Landkreis engagierten sozialen Träger sowie in Selbsthilfegruppen organisierte, engagierte Betroffene haben sehr erfolgreich dazu beigetragen, ein inklusives Bewusstsein zu vermitteln und die Rahmenbedingungen für Menschen mit Behinderung zu verbessern. Genau diese jahrzehntelange geschichtliche Entwicklung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Landkreis Kelheim wird nun auf einer Informationstafel dargestellt.
v.l.: Christian Gabler (Leiter Zentrum für Chancengleichheit), Landrat Martin Neumeyer, Prof. Dr. Joachim Hammer, Heike Huber (Zentrum für Chancengleichheit), MA Christiane Lettow-Berger, Josef Fleischmann, Dipl.-psych. Edmund Klingshirn und Sonderschulrektor i. R. Josef Stahl (nicht mit auf dem Bild sind Dipl.-Soz.Päd. Albert Steber und Prof. Dr. Hans Weiß) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Christian Gabler (Leiter Zentrum für Chancengleichheit), Landrat Martin Neumeyer, Prof. Dr. Joachim Hammer, Heike Huber (Zentrum für Chancengleichheit), MA Christiane Lettow-Berger, Josef Fleischmann, Dipl.-psych. Edmund Klingshirn und Sonderschulrektor i. R. Josef Stahl (nicht mit auf dem Bild sind Dipl.-Soz.Päd. Albert Steber und Prof. Dr. Hans Weiß) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
Mit großem Engagement und fachlichem Wissen wurden in den letzten Monaten unter der Federführung von 6 „Urgesteinen“ (namentlich handelt es sich bei den „Urgesteinen“, die stellvertretend für die Arbeitsgruppe Inklusion im Landkreis Kelheim tätig wurden, um Sonderschulrektor i.R. Josef Stahl, Dipl.-Soz.päd. Albert Steber, Dipl.-psych. Edmund Klingshirn, Josef Fleischmann, MA Christiane Lettow-Berger, Prof. Dr. Hans Weiß und Prof. Dr. Joachim Hammer) der Behindertenarbeit im Landkreis Kelheim die Daten gesammelt und entsprechend in Form gebracht. Die so entstandene Übersicht ist nun für Wartende gut sichtbar vor dem Büro von Landrat Martin Neumeyer angebracht. Des Weiteren werden die Informationen demnächst auch als Flyer zur Verfügung stehen.
Landrat Martin Neumeyer und Josef Stahl bei der Vorstellung der Tafel (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)Landrat Martin Neumeyer und Josef Stahl bei der Vorstellung der Tafel (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
Generell können sich alle Bürgerinnen und Bürger bei Fragen zum Thema Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Landkreis Kelheim immer gerne an die Koordinationsstelle Inklusion, Frau Heike Huber, Donaupark 12, 93309 Kelheim, Tel. 09441/207-1042, per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.
 
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung