Anzeige
Seit Beginn des Donautalprojekts 2019 im Landkreis Kelheim haben die Städte Kelheim und Neustadt a.d.Donau, das Wasserwirtschaftsamt Landshut und die Wildland-Stiftung Bayern unter Federführung des Landschaftspflegeverbands Kelheim VöF e.V. über 33 ha Flächen für den Naturschutz angekauft.
Mit dem Ladewagen wird artenreiches Mähgut verteilt. (Fotos: Andreas Frahsek, VöF)Mit dem Ladewagen wird artenreiches Mähgut verteilt. (Fotos: Andreas Frahsek, VöF)
Neben wertvollen Wiesen und Ackerflächen sind auch auf den ersten Blick nicht sonderlich attraktive Flächen dabei, wie zum Beispiel hier in Irnsing berichtet Andreas Frahsek vom VöF: „Diese Wiese wurde über Jahre nicht mehr gemäht und ist deshalb von den umliegenden Gehölzen fast vollständig einverleibt worden.“ In diesem Zustand kommen vergleichsweise nur wenige Arten vor. Die Stadt Neustadt a.d.Donau hat diese Fläche mit Fördermitteln vom Bayerischen Naturschutzfonds gekauft. Im Winter wurde die Fläche vom Landschaftspflegeverband Kelheim entbuscht und jüngst eine Mähgutübertragung durchgeführt. Denn diese artenarme Fläche hat das Potenzial, durch Mähgutübertragung eine wertvolle Salbei-Glatthaferwiese zu werden. „Solche artenreichen Wiesen schützen außerdem unser Klima, weil sie durch ihre Vielfalt stabile ökologische Systeme mit starkem Wurzelwachstum sind und damit klimaschädliches Kohlenstoffdioxid langfristig binden“, berichtet VöF-Geschäftsführer Klaus Amann. Das Mähgut für die neue Wiese wurde von einer bereits artenreichen Wiese zwischen Irnsing und Hienheim nach dem Mähen mit dem Ladewagen aufgesammelt und anschließend auf der neuen Fläche sorgsam verteilt. Die im Heu enthaltenen Samen von vielen verschiedenen Gräsern und Kräutern können hier nun keimen. „Wir freuen uns, dass wir auf diese Weise eine nutzbare Fläche für unsere Landwirte hinzugewinnen und gleichzeitig weiteren Lebensraum für Wildkräuter und Insekten schaffen“, sagt Neustadts Bürgermeister Thomas Memmel und der VöF-Vorsitzende Landrat Martin Neumeyer ergänzt: „Damit stärken wir den Strukturreichtum und das abwechslungsreiche Landschaftsbild aus Wäldern, Wiesen, Ackerflächen und Flusstälern als Markenzeichen unseres Landkreises.“
 
 
Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Andreas Frahsek, Dipl.-Ing.
Landschaftsarchitekt ByAK
Baumkontrolleur FLL
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel.: 09441/207-7322
Fax: 09441/207-7350
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung